Schwarzer Engel – „Sieben“

Albumcover

Band: Schwarzer Engel
Album: Sieben
Genre: Gothic / Dark Metal
Label: Massacre Records
Release: 07.01.2022


Schwarzer Engel präsentieren am 07.01.2022 ihr siebtes Studioalbum mit dem treffenden Namen „Sieben“! Die Sieben ist schon seit Jahrhunderten eine Zahl mit der man viele Mythen, Geschichten und Religiöses verbindet. Da sind die sieben Todsünden, die sieben Weltwunder, aus Westernfilmen sind die glorreichen Sieben bekannt, Die sieben Erzengel und manche Menschen haben auch ganz einfach die Sieben als ihre Glückszahl.  Ursprünglich sollte das Album im Herbst 2020 erscheinen, doch musste die geplante Veröffentlichung und die zugehörige Headliner Tournee pandemiebedingt nach 2022 verschoben werden. Nun, pünktlich zu Beginn des Jahres 2022, erscheint am siebten Tag des neuen Jahres das lang ersehnte Album von Schwarzer Engel.

Bandlogo

Ich muss gestehen, dass ich diese Band bisher noch nicht auf dem Zettel hatte und wie bei vielen anderen erst durch Metal and Me auf die Truppe aufmerksam geworden bin. Durch die Label-Informationen beziehungsweise das Abonnieren des YouTube Kanals von Massacre Records konnte ich mir die bisher erschienenen Videos von Schwarzer Engel anschauen und freue mich nun umso mehr, dass Album besprechen zu dürfen. Bevor ich loslege, habe ich hier noch ein paar Fakten, die ich aus der Pressemitteilung bekommen habe:

Boxset

🤘 Das 7. Album von SCHWARZER ENGEL – erhältlich als CD Digipak, limitiertes Box-Set sowie als Download & Stream.  
🤘 Box Set Inhalt: CD Digipak, Flagge, Patch und signierte Autogrammkarte.
🤘 Produziert von Dave Jason im Mitternacht Studio.
🤘 Gemischt und gemastert von Jan Vacik in den Dreamsound Studios, München.
🤘 Coverartwork von Matthias Löwenstein / Season Zero.

„VII“ ist das Intro, welches Vorfreude aufbaut und Spannung erzeugt, die sich im Eröffnungssong lösen darf! Versprochen! „Kreuziget mich“ geht richtig in die Vollen und ihr solltet den Song nicht mit der gläubigen Oma anhören. Richtige fette Gitarrenklänge und der düstere Refrain über ein erneutes (gekreuzigtes) Opfer, dass die Menschheit wohl braucht – wenn es so weitergeht? Mit dem Teufel geht es im nächsten Song weiter und mit ihm ist nicht zu spaßen, denn der „Teufel“ ist überall. Bestimmt auch in diesem Album. Geiler Song über den Gehörnten und „seine“ Zahl.

Schwarzer Engel by Maximilian Schwarz [Bloody Orange]

Die Single „Paradies“ wurde Anfang 2021 veröffentlicht und ist ein Lied, das besonders gut mit dem gleichzeitig veröffentlichten Video funktioniert. Der Kontrast von Hell und Dunkel, von Weiß und Schwarz ist ziemlich geil! Man sollte den Clip auf alle Fälle gesehen haben. Weiter geht’s mit „Ewig Leben“ und dem Streben des Menschen nach ewigem Leben. Der Track wird ebenfalls mit einem coolen Lyric-Video serviert.

„Wie viele Jahre“ ist ein schöner, trauriger Song über Verlust und Trennung. Das Lied versprüht eine düstere Atmosphäre und hat doch die Melodie gefunden, die dir positive Bilder deines Gefährten oder der Gefährtin ins Gedächtnis ruft. Der „Schlitzer“ macht Dinge die Schlitzer nun mal tun. Er macht Schlitzer dort wo Schlitzer gerne schlitzen. Über den langsameren Song „Vollmond“, das zum Nachdenken anregende „Ring frei“ und den erneuten Low-Tempo Song „Schönheit“ kommen wir zum Ende und dem letzten Song, den es auch als Video gibt. „Endzeit“ ist vom Titel her schon ein geeignetes Lied für ein Albumfinale und der Hörer wird nicht enttäuscht. Also lasst uns die Endzeit feiern zur Musik von Schwarzer Engel.

Das Metal and Me Fazit

So, das war mein erstes Album von Schwarzer Engel. Wisst ihr was? Ich fands gut. Es wird geballert, es rumst im Gebälk und wird ordentlich auf das Monster Mensch gehauen – nun, er hat es auch nicht anders verdient! Dann gibt’s die langsamen Tracks, mit denen man durchatmen oder über gemeinsame vergangene Tage nachdenken kann. Ansprechende Lyrics – mal hart, mal zart! Gefällt mir. Gothic / Dark Metal der Marke Schwarzer Engel gefällt meiner schwarzen Seele und ist als deutschsprachiger Act einer der öfter in meiner Anlage rotieren darf. Außerdem muss ich mir die Diskografie genauer anschauen!

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Tracks „Sieben“:

01. VII
02. Kreuziget Mich
03. Teufel
04. Paradies
05. Ewig Leben
06. Wie viele Jahre
07. Schlitzer
08. Vollmond
09. Ring frei
10. Schönheit
11. Endzeit

Albumcover

Schwarzer Engel by Maximilian Schwarz [Bloody Orange]

Line-Up (Album):

Dave Jason | Gesang, Gitarren, Synthesizer & Orchestrale Produktion
Vincent Hübsch | Gitarren
Bert Oeler | Bass
Tino Calmbach | Drums