Magnum – „The Monster Roars“

Albumcover

Band: Magnum
Album: The Monster Roars
Genre: Rock/Hardrock
Label: SPV
Release: 14.01.2022


Am 14.01.2022 haben Fans der britischen Rockband Magnum schon früh im Jahr einen Feiertag, denn dann erscheint das sehnlich erwartete neue Studioalbum „The Monster Roars“. Im letzten Jahr hatten Gitarrist Tony Clarkin, Sänger Bob Catley und ihre Mitstreiter Rick Benton (Keyboards), Dennis Ward (Bass) und Lee Morris (Schlagzeug) schon zwei Singles veröffentlicht. Es wurde „I Won`t Let You Down“ (inklusive Lyric-Video) veröffentlicht, einen für sie typisch tiefmelodischen Midtempo-Song, dessen eingängiger Refrain durch eine geschmackvolle Streicherbegleitung zusätzlichen Glanz bekam. Fünf Wochen später, am 17. Dezember 2021, kam dann die zweite Vorabauskopplung „No Steppin` Stones“, ebenfalls mit Lyric-Video. Beide habe ich euch hier gepostet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Magnum – I Won’t Let You Down (Official Lyric Video)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Magnum – No Steppin‘ Stones (Official Lyric Video)

Produziert wurde „The Monster Roars“ von Tony Clarkin und aufgenommen in den „M2 Studios“. Engineerd, mixed und mastered wurde die Scheibe von Sheena Sher. Das Cover kommt von Rob Barrow. Zugegeben ist es etwas „komisch“ geraten, aber Monster sehen halt so aus. 😉 Auf das Booklet gehe ich aber später nochmals ein, denn das hat Aufmerksamkeit verdient.

Insgesamt bekommen Fans von Magnum mit The Monster Roars zwölf neue Songs, die neben der regulären Scheibe auch ein limitiertes Box-Set mit drei zusätzlichen Bonus-Tracks, darunter eine neue Version von „Days Of No Trust“, dem Opener des 1988er Album Klassikers §Wings Of Heaven“, eine neue remasterte Fassung von „Sweets For My Sweet“, der allerersten Single ihrer Karriere aus dem Jahr 1975, sowie ein bislang unveröffentlichter Track aus der gleichen Ära enthält. Ab März 2022 wird die Band dann endlich und hoffentlich auch wieder auf großer Europatournee zu sehen sein.

Bandlogo

Mit dem Titeltrack „The Monster Roars“ legen die britischen Rocker zunächst mit Bedacht los und „Remember“ ist auch eher ein langsamerer Track. „All You Believe In“ ist eine starke Ballade mit wunderbarem finish. Rockiger geht’s in „I Won’t Let You Down“ weiter und auch „The Present Not The Past“macht mit mehr Tempo Spaß. „No Steppin‘ Stones“ könnt ihr euch weiter oben anhören und wäre auch ein prima Song fürs Radio. Zwischen ruhigen und rockigen Passagen wechselt „That Freedom Word“ hin und her. Dabei kommt die raue Stimme von Bob gut zur Geltung.

„Your Blood Is Violence“ hat fast sieben Minuten Spieldauer und grooved sich durchs Wohnzimmer und über „Walk The Silent Hours“ kommen wir zu „The Day After The Night Before“, dass den Hörer wieder das Bein wippen lässt und im Ohr bleibt, sowie „Come Holy Men“, dass feiner Hardrock ist und uns zum finalen Song „Can’t Buy Yourself Heaven“ führt. Dem ruhigen Abschluss von „The Monster Roars“.

Das Metal and Me Fazit

Ich habe „Magnum“ bisher nicht in meiner Playlist gehabt, deswegen ist „The Monster Roars“ auch mein erstes Album von den Briten. Unter Hardrock habe ich mir etwas anderes vorgestellt, sind doch die meisten Songs eher langsamer Natur und eignen sich, um sie in einer ruhigen Stunde anzuhören. Natürlich gibt es Ausnahmen und so eine ist zum Beispiel „The Present Not The Past“ oder „The Day After The Night Before“. Auch „Come Holy Men“ ist dem Hardrock zuzuordnen. Insgesamt ist mir „The Monster Roars“ zu zahm, auch wenn es alles in allem ein gelungenes Album ist. Doch wenn von einer britischen Rockband die Rede ist, erwarte ich, dass es mehr rumst.

Toll finde ich das Booklet zur CD. Die Aufnahmen einiger als gefährlich geltender Tiere sind dort zu sehen. Doch das gefährlichste aller Lebewesen ist am Ende abgebildet. Die letzten Jahre sind Beweise genug dafür, dass Magnum sowas von Recht haben mit ihrer Aussage zum Bild.

7 / 10 Pommesgabeln
7 / 10 Pommesgabeln

Tracks „The Monster Roars“:

01. The Monster Roars || 3:57 Minuten
02. Remember || 5:05 Minuten
03. All You Believe In || 5:01 Minuten
04. I Won’t Let You Down || 3:57 Minuten
05. The Present Not The Past || 5:27 Minuten
06. No Steppin‘ Stones || 3:57 Minuten
07. That Freedom Word || 4:52 Minuten
08. Your Blood Is Violence || 6:44 Minuten
09. Walk The Silent Hours|| 4:51 Minuten
10. The Day After The Night Before  || 4:23 Minuten
11. Come Holy Men || 5:01 Minuten
12. Can’t Buy Yourself Heaven || 5:00 Minuten

Albumcover

Bandphoto Magnum | Photocredit Rob Barrow

Line-Up:

Tony Clarkin | Guitar
Bob Catley | Vocals
Rick Benton | Keyboards
Dennis Ward | Bass
Lee Morris | Drums