Sense of Noise – „Sense Of Noise“

Albumcover

Band: Sense Of Noise
Album: Sense Of Noise
Genre: Melodic Death Metal
Label: Independent
Release: 05.11.2021


Am 05.11.2021 veröffentlichten die Melo-Deather von „Sense Of Noise“ ihr Debütalbum. Ich hatte vor einiger Zeit über die Single „Zero Killed“ berichtet und mit NibSen ein Interview geführt. Jetzt darf ich euch über das selftiteld Erstlingswerk ebenfalls berichten. Das neueste Interview mit NibSen könnt ihr HIER lesen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SENSE OF NOISE – Zero Killed Feat. Björn „Speed“ Strid (OFFICIAL VIDEO)

Auf dem Album sind Anthony Hämäläinen (Meridian Dawn, ex-Nightrage) und Björn „Speed“ Strid (Soilwork) als Gastsänger verpflichtet worden. Die Band wurde während der Pandemie im Jahr 2020 gegründet und steckte viel harte Arbeit und Anstrengungen ins Debütalbum. Mit Einflüssen von verschiedenen Bands ihres Genres, Acts wie In Flames, Dark Tranquillity, Soilwork, Amorphis oder Insomnium, sogar Bands wie Evergrey und Scar Symmetry lieferten Inspirationen für die Platte.

Mit diesem Debüt wollen sich Sense of Noise sich in ihrem Heimatland Mexiko positionieren und „Wir sind da und bereit“ signalisieren. Gemixt und produziert wurde das neue Werk von Fede D’Empaire und gemastert von Tony Lindgren im bekannten Fascination Street Studios in Schweden, wo Bands wie Sepultura und Arch Enemy auch arbeiteten. Das Album Artwork kommt von Jerome Chanona und die Fotos von Benjamín Luna. Hören wir rein ins Album der Mexikaner.

Bandlogo

„A Forgotten Oath“ist ein instrumentales Intro, welches langsam die Spannung auf den ersten Track mit Geballer erhöht und „The Broken Hope“ist dann auch genau das, was ich erwartet hatte, nachdem ich die Single „Zero Killed“ hören konnte. Hart und kompromisslos ist der Auftakt, die Growls wütend und der Klargesang auf den Punkt. Vom Härtegrad ist „War Within“eine Stufe unter dem vorangegangenen Song und handelt von Schmerz und dem Verlangen aufgeben zu wollen. „Morning Glory“wird mit Klargesang von Fede d’Empaire eröffnet und Jerome steigt dann ein mit seiner imposanten Stimme. Schwere Schläge auf die Drums und mächtige Gitarren machen den Einstieg in „March of the Fallen“bretthart, einzig der Klargesang nimmt die brachiale Note wieder raus.

Bandphoto | Quelle Sense of Noise

„Zero Killed (feat. Björn „Speed“ Strid)“gibts als Singleauskopplung mit Video. Beides bei Streamingdiensten eurer Wahl zu finden. „This Dying Light“erweckt den Anschein einer Ballade, doch der Song wird im Verlauf an Tempo zunehmen und die Growls sind düsterer als in den bisherigen Songs, zudem dominiert das Drumming den Song. Im vorletzten Song ist Antony Hämäläinen mit von der Partie. „Rage of Existence“und wir bekommen gleich drei Stimmen zu hören, die den Song ein wenig unruhig machen. Mit „Sense of Darkness“ hat das Album seinen Höhepunkt für den Schluss aufgehoben, der Song kommt definitiv auf die Melo-Death Playlist!

Das Metal and Me Fazit

Beeindruckende Growls, ein ansprechender Klargesang und die Arbeit an Gitarre, Drums und Co. passt für meine Ohren. „Zero Killed“ ist als Song sechs der erste der, für meinen Geschmack, den richtigen Härtegrad hat. Das Album ist definitv ein gutes, aber die „Death Note“ kommt ein bisschen kurz. Der melodische Part hingegen wird sehr häufig bedient von „Sense Of Noise“. Neben dieser Kritikpunkte ist „Sense Of Noise“ ein ordentliches Debüt der Mexikaner und es macht Spaß das Album anzuhören. Supportet die Jungs, da steckt defintiv Potential drin!

7 / 10 Pommesgabeln
7 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracks „Sense Of Noise“:

01. „A Forgotten Oath“ || 1:53 Minuten
02. „The Broken Hope“ || 3:36 Minuten
03. „War Within“|| 3:39 Minuten
04. „Morning Glory“|| 3:43 Minuten
05. „March of the Fallen“ || 3:35 Minuten
06. „Zero Killed (feat. Björn „Speed“ Strid)“ || 3:58 Minuten
07. „This Dying Light“ || 4:39 Minuten
08. „Rage of Existence (feat. A. Hämäläinen)“ || 4:17 Minuten
09. „Sense of Darkness“ || 4:33 Minuten

Albumcover

Bandphoto | Quelle Sense of Noise

Line-Up

Jerome Chanona | Growls
Bart Chanona | Drums
Fede d’Empaire | Guitars And Cleans Vocals
Diego Caná | Guitars
Mao Rubio | Bass
Nib Sen | Keys And Synths

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SENSE OF NOISE – The Broken Hope (Official Video)