Atræ Bilis – „Apexapien“

Albumcover

Band: Atræ Bilis
Album: Apexapien
Genre: Death Metal
Label: 20 Buck Spin
Release: 08.10.2021 (CD) | 03.12.2021 (LP)


ATRÆ BILIS haben ihre Wurzeln in Kanada. Das schöne Land ist bekannt für seinen außergewöhnlichen Death Metal und auch Atrae Bilis nimmt sich unsere Ohren vor und veröffentlichen ihr Debütalbum „Apexapien“ am 08.10.2021 als CD und am 03.12.2021 als LP. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ATRÆ BILIS – Lore Beyond Bone (From ‚Apexapien‘ LP, 2021)

Die Scheibe kommt über das Label 20 Buck Spin. Produziert wurde es von Atræ Bilis selbst, aufgenommen hat es Matt Roach bei Rain City Recorders und er war es auch, der es zusammen mit Christian Donaldson entwickelte. Die Assistenztechnik übernahmen Emily Ryan und Jonathan Mazzeo, das Mixing und Mastering erledigte Christian Donaldson. Als Schlagzeugtechniker war Alex Glassford beteiligt. Das sehr ansprechende Coverart stammt von Eliran Kantor.

Eröffnet wird der Reigen fröhlicher Klänge aus feinem Todesstahl mit dem Intro „Theta“, gefolgt von der ersten Singleauskopplung „Lore Beyond Bone“. Mit einer derartig krassen Energie und einer gutturalen Gesangsleistung, die von einem tiefen Röhren bis hin zu Dunkelheit verschlingenden Vocals reicht, ist alles vertreten. So auch bei „By The Hierophant’s Maw“ und „Open The Effigy“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ATRÆ BILIS – Bacterium Abloom (From ‚Apexapien‘ LP, 2021)

„Bacterium Abloom“ war die zweite Singleauskopplung und meine persönlichen Favoriten auf „Apexapien“ sind „Into The Seas Of Sepsis“ wegen seiner Nähe zum klassischen Death Metal und das kraftvolle „Hymn Of The Flies“. Das Album endet mit „To Entomb The Aetherworld“ ganz im Stile des Canadian – Death – Quartetts!

Das Metal and Me Fazit

Aus Kanada kommt eine Scheibe die alles zerschmetternd mit seiner Aggression und die die Grenzen zwischen Subgenres und Main – Genres gekonnt mischt. Wir finden klassischen Death, Black, Grind und Extreme Metal auf „Apexapien“ die auch in die Core Richtung der einzelnen Genres eintaucht.

Mir gefallen dabei die Death Metal Passagen ziemlich gut, aber auch die anderen passen zusammen und geben ein stimmiges Gesamtbild ab. Über das Growling habe ich oben schon geschrieben, Wahnsinn diese Stimme. Genrefreunde greifen zu, wer ausschließlich Death Metal bevorzugt, sollte reinhören und die beiden von mir favorisierten Songs hören, es lohnt sich und vielleicht bekommt ihr einen besseren Zugang zum Gesamtwerk!

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracks „Apexapien“:

01. „Theta“ || 1:43 Minuten
02. „Lore Beyond Bone“ || 5:03 Minuten
03. „By The Hierophant’s Maw“ || 3:13 Minuten
04. „Open The Effigy“ || 3:57 Minuten
05. „Bacterium Abloom“ || 4:51 Minuten
06. „Into The Seas Of Sepsis“ || 3:22 Minuten
07. „Hymn Of The Flies“ || 4:00 Minuten
08. „To Entomb The Aetherworld“ || 5:33 Minuten

Albumcover

Bandphoto Atræ Bilis Photocredit: Derek Carr

Line-Up

Luka Govednik | Drums
Jordan Berglund | Vocals
Brendan Campbell | Bass
David Stepanavicius | Guitar