Wanton Attack – „Wanton Attack“

Albumcover

Band: Wanton Attack
Album: Wanton Attack
Genre: Heavy Metal
Label: No Remorse Records
Release: 24.09.2021


Wanton Attack stammen aus Norrköping im schönen Schweden und sind als neu formierte Band bei No Remorse Records unter Vertrag, den sie im April dieses Jahrs unterzeichnet haben. In der Presseinfo steht, dass man mit der „neuen Kraft im Heavy Metal rechnen muss“, da bin ich sehr gespannt auf die knapp sieben Songs in 30 Minuten.

Das Duo, bestehend aus den traditionellen Metal-Enthusiasten Micael Zetterberg (Gesang, Schlagzeug) und Niklas Holm, den ich im Interview hatte, (Gitarre, Bass), wurde 2019 gegründet und haben ihre Wurzeln im schwedischen Heavy Metal. Es war zu lesen das „Wanton Attack“ empfohlen wird für Fans der frühen Mercyful Fate, Ostrogoth und sogar John Carpenter, da sie einen sowohl obskuren als auch kraftvollen Sound mit gut gemachtem und einprägsamem Songwriting bieten. Aufgenommen von Kim Ekvall Lattik und gemastert von Patrick W. Engel im Temple of Disharmony. Die Drums wurden von Magnus Johnson aufgenommen, der auch „Wanton Attack“ gemischt hat.

Das Debütalbum kommt in diesen Formaten: CD, 180g Black LP, 180g Orange LP (LTD 100).

Mit leisen Gitarrenklängen, Regentropfen und Geflüster beginnt das selbstbetitelte Album von Wanton Attack mit dem Song „Demonic Forces Prevail“. Ohne große Umschweife geben die Schweden Gas, in guter Heavy Metal Manier natürlich. Mit dem Titeltrack „Wanton Attack“ wandeln wir weiter auf den traditionellen Pfaden des Heavy Metal.

Bandlogo

Galoppierend mit schneidenden Gitarren und einem Gesang, der jetzt nicht „weit entfernt“ klingt, zähmen wir das Biest in „The Beast Will Be Tamed“ und „His Master’s Voice“ gab es als Single mit Video schon vor Relase zu sehen bzw. zu hören. Dort wurde auch mein Interesse für die Jungs geweckt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WANTON ATTACK – His Master’s Voice (Lyric Video)

„Fatal Technology“ nimmt stellenweise das Tempo ein wenig raus und hat einen Ohrwurmverdächtigen Refrain. „Crystal Ball“ fetzt schön aus den Boxen und auch hier passt der Refrain, samt den Screams zwischendurch. Feiner Heavy Track kurz vorm Finale „Arrogant Humanity“, welches komplett instrumental zu genießen ist.

Das Metal and Me Fazit

Das  selbstbetitelte Debütalbum von Wanton Attack ist ein sehr solides Heavy Metal Album, das es versteht, anständig zu ballern und für das tägliche Workout seiner fürs Festival benötigten Muskeln, mehr als gut geeignet ist. Auch live sind die Schweden bestimmt eine Bank und die ein oder andere Schlacht im Pit darf gebucht werden. Zetterberg hat eine gute Singstimme und auch seine Screams kommen gut rüber. Wanton Attack ist für Metal Puristen eine sichere Bank und gehört ins CD-Regal oder auf den Plattenspieler!

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracks „Wanton Attack“:

01. „Demonic Forces Prevail“ || 3:46 Minuten
02. „Wanton Attack“ || 4:41 Minuten
03. „The Beast Will Be Tamed“ || 4:41 Minuten
04. „His Master’s Voice“ || 4:06 Minuten
05. „Fatal Technology“ || 4:48 Minuten
06. „Crystal Ball“ || 3:11 Minuten
07. „Arrogant Humanity“ || 3:22 Minuten

Albumcover

Line-Up
Niklas Holm | Guitars, Bass
Micael Zetterberg | Vocals, Drums
Bandphoto | Quelle: Sure Shot Worx