Arched Fire – “Remote Control”

Albumcover

Band: Arched Fire
Album: Remote Control
Genre: Speed / Heavy / Thrash Metal
Label: Wormholedeath Records
Release: 30.04.2021 (digital) / 12.06.2021 (CD)

Bereits 1989 gegründet, allerdings zwischenzeitlich für 29 Jahre zu Grabe getragen, beehren uns die Finnen von Arched Fire nunmehr 32 Jahre nach ihrer Findung mit ihrem Debütalbum „Remote control“. Das Album wurde bereits veröffentlicht und es gibt auch einige Videos zu den Songs bei z.B. Youtube zu finden. Die Band hat eine lange Story über sich selbst verfasst, diese könnt ihr gerne auf ihrer Homepage nachlesen, HIER der Link: Bandstory! Ausserdem könnt ihr unter diesem INTERVIEWLINK mein Interview mit der Band lesen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arched Fire – Escape [Lyric Video]

Nach kurzem Intro – „Hindsight 20/20″ – geht’s mit „Back On Track“ auch schon mit Vollgas rund. Der Sound kann sich hören lassen, nur mit den Vocals tue ich mich schwer, denn da finde ich manche Passagen nicht so toll. „Remote-Controlled End“ ist stimmlich besser und der Song lässt sich gut anhören. Der Sound ist kraftvoll und macht Lust, die Band besser kennenzulernen! So geht’s mit „Crawling Down“ weiter im gleichen Tempo und mit gleichem Spaß an der Musik.

„…and Ride Away“ ist ein Headbanger mit anständigem Groove und über „A.T.W“ kommen wir zur nächsten Singleauskopplung „Wormhole“. Die ist gesangstechnisch nicht die Beste, denn diese verzerrte Stimme stellt eine erneute Herausforderung für mein Gehör dar. Zu „Escape” gibt’s ein weiteres Video, dass ich euch hier im Artikel verlinke, denn der Track geht wieder besser ab und ist auch straighter beim Gesang!

„Futile“ ist eine Mischung aus Ballade und Heavy Track, in der ersten Hälfte recht langsam und dann nimmt das höhere Tempo die Kontrolle! Kristian sagte, auf meine Frage nach seinem Favoriten auf “Remote Control”, in meinem Interview über den Song:

Kristian: My favorite song is “Futile” since it’s so epic and versatile. The lyrics are inspired by a guy who had a burnout and had to quit the company he started but now he is telling his story as a motivational speaker. The main idea of the lyrics is that when you fail you learn.

Interview mit Arched Fire by Metal and Me

„From Dust To Dust“ ist das Finale des Debütalbums von Arched Fire! Headbang one more Time! 😉

Metal and Me Fazit

Arched Fire liefert ein Debüt ab, dass wirklich nicht schlecht ist. Es gibt schon richtige gute Melodien, Riffs und Geballer, aber die Arbeit an den Instrumenten wirkt stellenweise unrund auf mich, die Vocals schwanken zwischen absolut packend und nicht ganz so ansprechenend. Die Band hat Potenzial, man sollte sich aber zunächst auf Klargesang beschränken und die Lieder harmonischer gestalten. Die schrillen Vocals waren teils richtig anstrengend für die Ohren. Leute, eure Songs sind echt gut, aber da ist meiner Meinung nach noch Luft nach oben! Ich würde mich freuen, bald wieder von euch zu hören und euren Fortschritt verfolgen zu dürfen.

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracklist:

01. „Intro“
02. „Back on track“
03. „Remote controlled-end”
04. „Crawling“
05. „Ride away“
06. „A T.W.“
07. „Wormhole“
08. „Escape“
09. „Futile“
10. „From Dust To Dust“


Photocredit Bandphoto by Arched Fire

Line-Up

Kristian Herkman | Vocals
Aslak Purojärvi | Drums
Mika Rytilahti | Bass
Janne Särkelä | Lead & rhythm guitars
Ari Väntänen | Rhythm guitar