All Good Things – “A Hope In Hell”

Albumcover

Band: All Good Things
Album: A Hope In Hell
Genre: Modern Metal
Label: Better Noise Music
Release: 20.08.2021

„All Good Things“ – dieser Name wird wohl einigen von euch nichts sagen, daher schreibe ich euch ein paar Informationen zu der US-Modern Metal Band. Die Jungs veröffentlichten ihre Single “For The Glory (featuring Hollywood Undead)” mit der sie nicht nur Metaller in der ganzen Welt erreichen, sondern auch Gamer und Filmfans. Auch hier in Deutschland kletterte die neue Single auf Platz #7 in den Rock Radio Charts und während er sich der Spitze Spitze im US Active Rock Radio nähert, wurde die Originalversion und das Feature global über 100 Millionen Mal auf allen Plattformen gestreamt. Dies geschah nicht zuletzt dank hunderter Sync Platzierungen, wie im Rahmen des diesjährigen NHL Stanley Cup Finals, dem ABC News Trailer für die jüngste Staffel von “State of the Union”, im RTL Formel1 Trailer zum großen Preis von Spanien und mehreren Staffeln von “So You Think You Can Dance” auf Fox. Doch hören wir rein, ins neue Album! Ab dafür!

Bandlogo

„Kingdom“ eröffnet das neue Album der jungen Band und hört sich frisch und knackig an. Der Refrain bleibt im Ohr und und somit die Band im Kopf! „Hold On“ ist ein langsamerer Track und hält den Hörer an, in manchen Situationen ein bisschen länger durchzuhalten, cooler Track für gewisse Stimmungen. „For The Glory“ (feat. Johnny 3 Tears and Charlie Scene of Hollywood Undead) wurde von „AGT“ in einer neuen Version veröffentlicht, für die sie sich Johnny 3 Tears und Charlie Scene von Hollywood Undead mit ins Boot geholt haben. Der Song wird außerdem auf dem Soundtrack zum Better Noise Film “The Retaliators” enthalten sein uuuund es gibt ein Video dazu -> anschauen! Ich bin zwar nicht begeistert von gerappten Parts in Songs, doch sind sie gängige Elemente im „modernen“ Metal! Eine Rockballade mit druckvollen Passagen kommt mit „Sirens“. Hymnenhaft startet „Do It Now“. Der Track wird gefeatured von Hyro the Hero und hat erneut gerappte Parts. Härter wird es bei „Push Me Down“ und besonders der Refrain zündet bei mir! Kommt instant auf meine Playlist – geiler Song! „Machines“ ist ein weiterer Track mit Videorelease gefolgt von „Undefeated“ der auf jede Trainingsplaylist sollte, da er extra Power gibt.

Würde Rocky III noch nicht veröffentlicht worden sein und man würde neben „Eye Of The Tiger“ noch einen geilen Track suchen würde „Lights Out“ passen, aber sowas von. „The Comeback“ (feat. Craig Mabbitt of Escape The Fate) gibt’s als cooles Comic Lyric-Video und ist absolut sehenswert. Der Song hat einen Refrain, der ins Ohr geht, dass Tempo ist nicht ganz so rasant. Die Band sagt in der Presseinfo über den Track:

“Wir haben diesen Song im Flugzeug auf dem Rückweg von New York geschrieben, nachdem Better Noise uns einen Plattenvertrag anbot”, erzählt die Band und gibt einen tieferen Einblick in die Entstehung des Songs. “Für uns war es eine ganze Mischung aus Emotionen: wir waren super aufgeregt, unsere Musik mit einem Plattenlabel auf das nächste Level bringen zu können und zur gleichen Zeit zerstörten verheerende Waldbrände große Teile Kaliforniens und die Menschen verloren ihre Häuser und alles, was sie besaßen. Der Song handelt davon, einen neuen Weg zu finden, wenn du denkst, dass alle deine Optionen erschöpft sind. Aber es geht auch darum, zusammenzukommen und aus der Asche wieder aufzuerstehen.”

“Ich liebe es, an neuer Musik zu arbeiten, diese zu hören und neue Songs zu singen” fügt Mabbitt hinzu. “Es ist immer schmeichelhaft in die kreative Vision anderer Künstler mit einbezogen zu werden. Seit kurzem bin ich nun auch ein Fan von All Good Things, weil ich finde, dass sie etwas wirklich Cooles machen, und es ist nur ein zusätzlicher Bonus, dass wir in einer gemeinsamen Label-Familie sind.”


„Four Letter Words“
geht es straighter an, besonders der Refrain rockt mächtig. Über „End Of The World“ geht’s zum finalen Track „A Hope In Hell“, der einen exzellenten Abschluss für dieses Album darstellt und abschließend erneut zeigt, was die Jungs von „ATG“ drauf haben!

Das Metal and Me Fazit

Zugegeben, „All Good Things“ hatte ich bisher nicht auf dem Schirm, obwohl ich Modern Metal gerne höre. Song wie „“Push Me Down“ oder „Lights Out“ sind Highlights unter sowieso schon richtigen guten Songs. Für Abwechslung ist dank rockiger Balladen und Heavy Metal Einflüssen auch gesorgt. Was mir persönlich nicht ganz so gut ins Ohr geht, sind die gerappten Parts in einigen Liedern. Trotzdem überwiegen die positiven Dinge wie geniales Riffing, druckvolle Songs die dem Hörer die extra Portion Motivation verleihen können und motivierende Lyrics, die gerade in dieser Zeit dem ein oder anderen gut tun werden. Wer auf „FFDP“ oder auch „Disturbed“ abfährt darf hier zuschlagen und alle anderen können sich in den zahlreichen, klasse produzierten, Videos ein Bild machen!

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracks “A Hope In Hell”:

01. Kingdom || 04:33 Minuten
02. Hold On || 04:17 Minuten
03. For The Glory || 04:41 Minuten
(feat. Johnny 3 Tears and Charlie Scene of Hollywood Undead)
04. Sirens || 03:55 Minuten
05. Do It Now (feat. Hyro the Hero) || 04:46 Minuten
06. Push Me Down || 04:07 Minuten
07. Machines || 04:44 Minuten
08. Undefeated || 04:52 Minuten
09. Lights Out || 04:11 Minuten
10. The Comeback (feat. Craig Mabbitt of Escape The Fate) || 04:16 Minuten
11. Four Letter Words || 03:48 Minuten
12. End Of The World || 04:14 Minuten
13. A Hope In Hell || 05:40 Minuten

Albumcover

Bandphoto

Line-Up

Dan Murphy || Vocals, Guitar
Andrew Bojanic || Guitar, Vocals
Liz Hooper || Bass, Keyboard, Vocals
Miles Franco || Guitar, Bass, Vocals
Tim Spier || Drums

Photocredit: Travis Shinn