Killer Souls – “Reckoning”

Albumcover

Band: Killer Souls
Album: Reckoning
Genre: Thrash Metal
Label: Ragnarök Records
Release: 02.08.2021

„Killer Souls“ gründeten sich im Jahr 2016 und veröffentlichten am 02.08.2021 ihren ersten Longplayer „Reckoning“ über das deutsche Label „Ragnarök Records“, welches sich auf den Metal Underground und die dort zu findenden Perlen konzentriert. Denn dort wimmelt es vor tollen Bands, wie ich auch schon festgestellt habe, seit ich meinen Blog führe. Besucht also gerne die Labelseite des Dortmunder Unternehmens, das mit Herz und Leidenschaft Underground – Bands promotet. Hier kommt ihr zur Seite von https://www.ragnaroek-records.com/.

Labellogo

Killer Souls kommen aus San Jose, der Hauptstand von Costa Rica. Die Thrasher veröffentlichten ihre erste EP „Revenge Of Souls“ im Jahr 2017 und erreichten die Aufmerksamkeit verschiedener Veranstalter. Diese ermöglichten es der jungen Band Gigs in verschiedenen Locations im Land zu spielen. Auf dem Weg zum Albumrelease am 02.08.2021 kamen noch zwei Singles. Die letzte war „The Unborn“ welche in den Maexnas Studios aufgenommen wurde – ebenso wie das komplette Album!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Killer Souls – The Unborn (OFFICIAL LYRIC VIDEO)

Das Cover wurde vom Künstler namens José gestaltet. Killer Souls produzierten das Album selbst, während sie beim engineering, recording und mixing mit Carlos Vega Madrigal (Maexnas Studio“ zusammenarbeiteten. Das Mastering übernahm Esteban Rojas bei Cismaproducciones.

„There Is Nothing Without Blood“ startet ein bisschen „unthrashig“ finde ich. Doch nach dem kurzen Intro geht die Post ab. Neben den rauen Vocals von Edgar Muñóz gibt’s Gangshouts aus dem Hintergrund. Der Titeltrack „Reckoning“ ist noch roher als der Opener und wird Thrashmetal Puristen hocherfreuen. In „Death Race“ gibt’s weiter ordentlich auf die zwölf. Die Lateinamerikaner kommen einen wahnsinnigen Speed rüber und gönnen der Maschinerie im Zentrum eurer Ohren keine Pause. „Sick Society“ ist ein Headbanger vor dem Herrn und ich bin geneigt erneut diese raue, räudige, thrashige 80er Art zu loben, mit der die talentierten Lateinamerikaner zu Werke gehen.

„The Unborn“ eröffnet die zweite Hälfte des Albums und da sind sie, die erste langsameren Noten. Aber keine Angst, es wird natürlich wieder geballert 😉 Das Lyric Video zum Song habe ich euch oben verlinkt! Wenn ihr es anschaut, könnt ihr den Jungs gleich ein Abo dalassen. Was bei „The Unborn“ schon mitklingt setzt sich bei „Knight of the Dark Wishes“ fort. Die Band klingt nicht mehr ganz so roh und wirken melodischer, aber trotzdem druckvoll und energiegeladen. Das Albumfinale besteht aus „Faceless Gods“ und dem Bonustrack „I Am Destruction“.

Das Metal and Me Fazit

Wie ich vorhin schon erwähnt habe, werden Thrasher der ersten Stunde jede Menge Spaß mit dieser Scheibe haben. Aber auch die jüngere Generation sollte „Reckoning“ nicht links liegen lassen. Die Platte macht definitiv Spaß! Purer, roher, frischer und authentischer Thrash der unbedingt ein breiteres Publikum bekommen muss und gefördert werden sollte. Die Jungs haben es drauf und das Potenzial zu Größerem – auch Kreator haben mal klein angefangen.

Wer die Scheibe haben möchte muss sich beeilen. Es gibt lediglich dreihundert Kopien der limitierten CD die für den Schnapperpreis von 12€ plus Porto direkt beim Label unter www.ragnaroek-records.com zu erstehen ist.

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracks “Reckoning”:

01. „There Is Nothing Without Blood“ || 06:52 Minuten
02. „Reckoning“ || 04:39 Minuten
03. „Death Race“ || 03:58 Minuten
04. „Sick Society“ || 04:16 Minuten
05. „The Unborn“  || 06:42 Minuten
06. „Knight of the Dark Wishes“ || 04:54 Minuten
07. „Faceless Gods“ || 06:12 Minuten
08. „I Am Destruction“ ||  05:36 Minuten

Line-Up
Alex Jiménez | Bass
Carlos Vega | Guitars
Edgar Muñóz | Vocals

Albumcover