Netherbird – “Arete”

Albumcover

Band: Netherbird
Album: Arete
Genre: Melodic Blackened Death Metal
Label: Eisenwald
Release: 30.07.2021

Netherbird veröffentlichen am 30.07.2021 mit Arete das Album, dass ihre mit „The Grander Voyage“ begonnene und mit „Into The Vast Uncharted“ fortgeführte Trilogie abschließt. Das Netherbird in der Szene keine Unbekannten sind, besonders in Skandinavien, haben sie ihren fünf klasse Alben zu verdanken, die sie bereits releasten, zu verdanken. Auch Album zwei der Trilogie war gut bewertet worden und so wartet man mit Freude auf Arete, dass ich heute besprechen werde. Auch dieses Werk kommt über Eisenwald. Außerdem haben sie seit ihrer Gründung im Jahr 2004 eine Reihe von EPs und Singles produziert. Ich bin sehr gespannt, ob die Mischung von Black und Death wieder so gut klappt. Mein Interview über das Album könnt unter diesem INTERVIEWLINK lesen!

Bandphoto

Während Gesang und Schlagzeug in den Wing Studios recorded wurden, hat man Gitarre und den Bass in den Scarecrow Studios aufgenommen. Für die Produktion zeichnet sich Sverker Widgren verantwortlich. Die Texte enthalten tiefgründige und bedeutungsvolle Betrachtungen über die Höhen und Tiefen des Zustandes der Menschheit. Jeder Song enthält verschiedene Betrachtungen zu den Bestrebungen, die höchsten Ideale zu erreichen und die schrecklichen Opfer, die für dieser Suche erbracht werden müssen.

Das atmosphärische Cover-Artwork von Arete gestaltete der französischen Künstler Nihil. Nihil lebt in Norwegen und ist definitiv kein unbekannter im Künstler-Handwerk. Seine Werke wurden international ausgestellt und wie man schon beim Cover sehen kann, erreicht er eine Tiefe und die Werke strahlen eine Introspektion aus, die man bei Metal-Covern nicht sehr oft bewundern darf.

„Âme Damnée“ heißt „verdammte Seele“ und dieser kurze Song eröffnet das Album mit Donnergrollen und Regen, samt einer Flüsterstimme.  „Towers Of The Night” ist dann der erste Track, indem man die aggressive Stimme von „Nephente“ hören darf. Der Song gibt Gas und wird von einem wütenden Screaming eingeleitet. „Void Dancer” startet sehr ruhig mit akustischen Gitarren und flüsterndem Gesang, bevor der Track härter und druckvoller wird.

Er handelt von der Erde und wie sie langsam verdorrt. „Infernal Vistas” nimmt das Tempo samt dem wütenden Gesang von Frontmann „“ mit und lässt keine Verschnaufpause. Der schnellste und druckvollste Song ist bisher „Carnal Pentiment”. So heftig Song ist, so düster sind auch die Black Metal Vibes. „Mystes” geht nicht so in die Vollen, wie die Songs vorher. Es ist immer wieder genial, wie variabel die Schweden musikalisch agieren und somit eine breite Hörerschaft erreichen können. „The Silence Of Provenance” ballert schön gewaltig aus den Boxen bevor mit „Atrium Of The Storm” ein achteinhalb Minuten Meisterwerk „Arete” abschließt und sämtliche Stärken von Netherbird hervorbringt

Das Metal and Me Fazit

Netherbird haben es wieder geschafft. Arete begeistert mich von der ersten Minute an und lässt mich mit den letzten achteinhalb jubilieren – was ist „Atrium Of The Storm” nur für ein Monster von einem geilen Song. Netherbird verstehen es zudem, ruhige Momente entstehen zu lassen nur um im nächsten Moment in einer Soundgewalt auszubrechen, dass es dem Hörer die Ohren wackeln lässt. Dazu kommt das Cover-Artwork, in das ich mich schwer verliebt habe, dass schreit nach einer Vinyl für meine Sammlung. Ich bin der Ansicht, dass Arete in jedes Regal gehört und in das von Black, Death und Melodic Death Fans sowieso.

9 von 10 Pommesgabeln
9 von 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Arete”:

01. Âme Damnée || 01:26 Minuten
02. Towers Of The Night || 07:09 Minuten
03. Void Dancer || 05:48 Minuten
04. Infernal Vistas || 05:42 Minuten
05. Carnal Pentiment || 05:09 Minuten
06. Mystes || 05:31 Minuten
07. The Silence Of Provenance || 05:15 Minuten
08. Atrium Of The Storm || 08:36 Minuten

Albumcover
Left to right: Pontus Bizmark Andersson (Lead guitars) Fredrik Andersson (Drums) Johan Nephente Fridell (Vocals) Micke André (Bass & Vocals) Johan Nord – Guitars & Vocals Tobias Jakobsson – Lead guitars

LINE-UP

Johan “Nephente” Fridell | Vocals
Pontus “Bizmark” Andersson | Lead Guitars
Tobias “Tinitus” Jakobsson | Guitars, Backing Vocals
Micke “M.A.” André | Bass
Fredrik Andersson | Drums

Photocredit Jens Rydén