Craven Idol – “Forked Tongues”

Album Cover

Band: Craven Idol
Album: Forked Tongues
Genre: Old School Extreme Metal
Label: Dark Descent Records
Release: 23.07.2021

Die Old-Schooler (Gründung 2005) von „Craven Idol“ feiern ihr 15-jähriges Jubiläum mit dem ihrem Opus “Forked Tongues”! Die Veteranen aus Nord-London schwören auf die alten Götter und ihr Album geht in die griechische Mythologie, genauer zur Bestie Typhon, einer Schlange, die die wildeste aller Titanen gewesen sein soll. Die Band geht keinen Trends und Genrespezifikationen nach, sondern huldigen einer Vielzahl von Bands, darunter Bathory, Mercyful Fate, Master’s Hammer, Manilla Road, Gospel Of The Horns, Sodom, Satan, Poison (Ger), Candlemass, Mystifier, Cirith Ungol und Absu, um nur einige zu nennen.

Bandlogo

In der Presseinfo sagt Mitbegründer Sadistik Wrath:

„Nachdem wir einen Monat mit Mystifer unterwegs waren, sind wir eine engere Einheit als je zuvor. Nicht umsonst ist dies das am längsten bestehende Line-Up in unserem fünfzehnjährigen Bestehen. Die gesamte Band hat diese Platte in den Monaten vor dem Studio gelebt und geatmet, und die Performances jedes einzelnen Mitglieds zeugen von ihrem Engagement für den ungetrübten Extreme Metal der alten Zeit. ‘Forked Tongues’ ist eine bösartige und konzertierte Hommage an die Torheit der Menschheit. In diesen gottlosen Tagen von Sodom sind feige Idole in ihrem Element, kreisen und handeln und laden Sie ein, ihren tückischen Anliegen zu folgen. Die apokalyptischen Legenden des antiken Griechenlands lesen sich wie eine unheilige Weissagung … und aus ihnen haben wir den Stoff für die Aufzeichnungen gezogen.“

Aufgenommen, gemischt und gemastert wurde „Forked Tongues“ von Tom Dring bei Vagrant Recordings in Southport, Das monumentale Cover – Kunstwerk wurde von Meistermaler Eliran Kantor geschaffen. Das Album erscheint als CD + LP und digitale Ausgabe. Ein Interview mit Leadsinger und Gitarrist Vrath gibt’s hier -> Interview mit Vrath!

„Venomous Rites“ macht den Auftakt und gibt gleich die Richtung in Sachen Tempo und Intensität vor. Das dreckige Lachen, während dem Song gefällt mir besonders gut 😊. Melodischer ist „The Wrath Of Typhon“. Jener Titan ist als Sohn der Gaia und des Tartaros ein Mischwesen der griechischen Mythologie.Den Zorn spürt man durch die heftigen Gitarrenriffs und das brachiale Drumming. „Iron Age Of Devastation“  bekam ein Video spendiert, in dem das Cover-Artwork in Gänze zu bewundern ist. Neben dem Cover gibt es weitere Bilder aus der griechischen Mythologie zu sehen. Weiter geht’s mit Geballer bei „Even The Demons…“. Hier rollen aber zunächst Steine einen Abhang runter, bevor der Track fahrt aufnimmt.

Es wird melodischer und nicht ganz so schnell als bei den vorhergehenden Liedern. Dafür haut euch der Titeltrack „Forked Tongues“ wieder voll ins Gesicht. Der längste Track ist mit fast neuneinhalb Minuten „Deify The Stormgod“. Neben brachialem Eisenhagel hat der Song melodische, fast beschwörerische Elemente und ist ein Höhepunkt des Albums! „The Gods Have Left Us For Dead“ ist ebenfalls über neun Minuten lang und zeitgleich das Finale des Albums zum 15jährigen Jubiläum von Craven Idol! Anfangs hört man einen langgezogenen Ton und als die Instrumente einsetzen wird Spannung aufgebaut und es ist eine Frage der Zeit, wann die Hölle losbrechen wird!

Das Metal and Me Fazit

Aus dem Underground in Englands Hauptstadt kommt ein Extreme Metal Monster gekrochen, dass die Glocken von „Big Ben“.  Wütendes Drumming und die absoluten harten Riffs, samt Vocals die den Stimmbändern von Frontmann Sadistik Vrath Hornhaut bescheren, ist „Forked Tongues“ ein bretthartes Album das Stahlnägel beim Drehen auf dem Plattenspieler verschießt! Es gibt zwar melodische Parts bei einigen Songs, es überwiegt aber die Donnerwalze, die alles druckvoll plättet, was vor die Boxen gerät!

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Forked Tongues”:

01. Venomous Rites || 04:14 Minuten
02. The Wrath Of Typhon || 03:54 Minuten
03. Iron Age Of Devastation || 03:58 Minuten
04. Even The Demons… || 05:25 Minuten
05. Forked Tongues || 05:20 Minuten
06. Deify The Stormgod || 09:22 Minuten
07. The Gods Have Left Us For Dead || 09:06 Minuten

Albumcover
Bandphoto

LINE-UP

Sadistik Vrath | Vocals, Guitars
Suspiral | Bass, Vocals
Heretic Blades | Drums
Obscenitor | Guitars, Vocals

Photocredits: Presse