“Moonspell” Live Stream “Irreligious XXV” und “Hermitage Launch Show”

Bandlogo

Moonspell haben am 18. und 19. Juni 2021 jeweils ihre Alben “Irreligious” und das neue Werk “Hermitage” in voller Länge live performt und bei beiden Shows auch Zugaben gegeben.

Am 18. Juni spielten sie ihre 1996er Scheibe “Irreligious” unter Corona-konformen Bedingungen vor 300 Fans. Die Show wurde Weltweit im Livestream übertragen und einen Tag später, am 19.Juni, folgt unter den gleichen Bedingungen die Launch Show für das aktuellen Album “Hermitage”. Vocalist Fernando Ribeiro kommentiert:

Fernando Ribeiro (Irreligious Anniversary Show XXV)

“Nicht nur werden wir den unglaublichen 25. Geburtstag eines unserer wichtigsten Alben (“Irreligious”) feiern, sondern haben auch endlich die Gelegenheit, den absoluten und ziemlich starken Zauber der “Hermitage”-Songs auf die Bühne zu bringen. Das sind MOONSPELL, wie ihr uns noch nie zuvor gesehen habt, wir werden wieder vereint sein, unsere Zeit ist gekommen.”

Zum Jubiläum werden Moonspell ausserdem eine Neuauflage von “Irreligious” in einer Box über das Bandeigene Alma Mater-Label rausbringen.  Zur Box gehörte eine LP; eine EP mit “Fullmoon Madness” als Originalsong + Live-Version, einem exklusiven Tape und einer Slipmat – weitere Informationen dazu sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Am ersten Abend erstrahlte die Bühne überwiegend in einem sehr atmosphärischen grün, ganz Irreligious like. Die Band begann sehr pünktlich und der Stream lief wie eine Eins. Die Setliste brachte folgende Songs auf meine Kopfhörer:

01. Perverse…Almost Religious
02. Opium
03. Awake
04. For A Taste Of Eternity
05. Ruin & Misery
06. A Poisoned Gift
07. Subversion
08. Raven Claws
09. Mephisto
10. Herr Spiegelmann
11. Full Moon Madness

Zugabe:

01. In And Above Men | Album The Antidote 2003
02. From Lowering Skies | Album The Antidote 2003
03. Abysmo | Album Sin/Pecado 1998
04. Finisterra | Album Memorial 2006
05. Blood Tells | Album Memorial 2006
06. Alma Mater | Album Wolfheart 1995

Fans am ersten Abend

Zu Beginn war zwar der Stream stabil, jedoch der Sound sehr leise. Diese wurde dann in der Mitte von Opium besser. Es war außerdem schön Fans zu hören, die voll mitgingen. Es gab immer wieder Grüße an alle daheim und für die geile Performance gab es oft Moonspell Sprechchöre als Belohnung für die Künstler.

Auch die einzelnen Songs wurden abgefeiert, so zum Beispiel reckten zu Mephisto alle Anwesenden ihre Teufelshörner in die Luft und zum Albumfinale heulen die Zuschauer den Mond an – hab ich auch gemacht, am nächsten Tag schauten die Nachbarn ganz komisch.

Es folgte die Zugabe, nachdem die Zuschaer wieder lautstark den Bandnamen skandierten. Moonspell’s Frontmann bedankte sich wieder bei allen für die virtuelle Reise nach Lissabon und bei den anwesenden Fans natürlich!


Am zweiten Abend folgte nun die Launch Show zum neuen Album “Hermitage” das am 26.02.2021 bereits veröffentlicht wurde. Hier ein paar Details zum aktuellen Werk, dass über Napalm Records veröffentlicht wurde:

Recorded At – Orgone Studios
Mixed At – Orgone Studios
Mastered At – Orgone Studios

Die Setlist zu Abend II der kurz nach 22 Uhr deutscher Zeit begann mit „The Greater Good”!:

01. The Greather Good
02. Common Prayers
03. All Or Nothing
04. Hermitage
05. Entitlement
06. Solitarian
07. The Hermit Saints
08. Apophthegmata
09. Without Rule
10. City Quitter (OUTRO)

Zugabe:

01. Wolfshade | Album Wolfheart 1995
02. Breathe (Until We Are No More) | Album Extinct 2015
03. Night Eternal | Album Night Eternal 2008
04, Shadow Sun | Album Night Eternal 2008
05. Alma Mater | Album Wolfheart 1995

Da wir hier in Deutschland schwitzen ohne Ende, hab ich in Lissabon mal nach der Temperatur geschaut….kühle 16° und die Stimmung nach 3 Songs ist ruhig, im Gegensatz zu gestern. Liegt aber auch an den eher ruhigen Tracks aus “Hermitage”. ich würde gerne mehr erzählen was der Ribeiro so erzählt, aber mein portugiesisch ist nicht so prall. Bei Beim Schwenk ins Publikum sieht man gut, dass auch heute alle Masken tragen.

Auch beim zweiten Abend gab es Sprechchöre und beim Finale “Alma Mater” gingen die 300 nochmal steil.

Das “Metal and Me” Fazit

Ich fand beide Abende äußerst kurzweilig und unterhaltsam. Die Bild und Soundqualität war absolut super und die Stimmung der Zuschauer schwappte ein ums andere mal in mein Wohnzimmer! Da ich Moonspell zuvor noch nie live gesehen habe, war das beste Werbung für die Band! Die Hygienemaßnahmen in der Halle wurden, nachdem was ich gesehen habe, eingehalten. Die Fans blieben sitzen und die Masken blieben über Mund und Nase – da wo sie hingehören. Wir haben wieder einen Schritt nach vorne getan und ich schließe mit einem (sinngemäßen) Zitat von Frontmann Ribeiro:

Das ist die Gegenwart, nicht die Zukunft. Denn da werden wir hoffentlich wieder auf großen Bühnen spielen.

Fernando Ribeiro – Moonspell
Fernando Ribeiro

Ich bedanke mich bei “All Noir”, dass ich den Stream anschauen konnte und lege euch die Band ans Herz – denn wer Metal mag, der wird Moonspell mögen. 🤘 Die Photos von beiden Abenden stammen von Joana Carriço, die einen super Job gemacht hat, wie Munin.live und alle anderen Beteiloigten auch!

Besucht auch gerne meine Facebookseite “Metal and Me” und beteiligt euch an der Community!