Lacuna Coil – “Live from the Apocalypse”

Albumcover

Band: Lacuna Coil
Album: Live From The Apocalypse
Genre: Gothic Metal
Label: Century Media Records
Release: 25.06.2021

Langsam können in Deutschland wieder Live-Konzerte beginnen, sehnlichst haben wir darauf gewartet. Es gibt aber neues Live-Material von Lacuna Coil, das während der Pandemie aufgenommen wurde. Im September 2020 gaben die Italiener ein Streaming-Konzert und performten ihr neuestes Album „Black Anima“ im berühmten Alcatraz Club im schönen Mailand. Über zwei Dekaden mit Gigs in Städten rund um den Erdball und abertausenden Fans die steil gingen und eine gute Zeit mit ihrer Band erlebten, musste man nun mit Streams aus und zurechtkommen. Für beide Seiten ungewohnt, aber wenigstens eine Möglichkeit, Livemusik zu spielen.

Für alle die das Event erlebt hatten und die, die nicht dabei waren, kommt am 25.06.2021 das Event „Live from the Apocalypse“ in verschiedenen Versionen raus. So bekommt man die Live-Show als CD+DVD Digipak, Gatefold 2LP+DVD & LP-Booklet und als digital Album. Andrea Ferro erzählt in der Presseinfo:

“On one hand, it felt awkward to play for a huge empty room,” tells vocalist Andrea Ferro. “But, on the other hand, it felt great to finally reconnect with our fans at home and with the people working behind the scenes. Alot of people enjoyed the show—it was definitely a one-off event loaded with a lot of emotions and feelings. Live from the Apocalypse is an opportunity to offer a new release to our fans while the COVID-19 crisis is still a real thing, affecting them and us. The live album represents a unique moment in our career (and life) that will be forever remembered as that one time when we literally ‘rose from the Apocalypse.’”

Die Setlist bestand hauptsächlich aus neuen Songs, die zum ersten Mal live gesppielt wurden, inklusive den Bonustracks aus Black Anima. Produziert wurde das Album, für das die Idee bereits kurz nach dem Stream, aufgrund vieler positiver Reaktionen der Fans geboren wurde, von Bassist Marco Coti-Zelati und gemischt von Marco Barusso in den BRX Studios. Gemastert hat es Marco D‘ Agostino.

„Anima Nera“ ist der Eröffnungstrack und Balsam für Fanohren endlich wieder Live ihre Italiener zu hören. Es folgen „Sword Of Anger“ und „Save Me“, es geht also nicht strikt nach der Reihenfolge auf dem Album, was ich persönlich nicht schlecht finde. So geht es nun weiter mit „Under The Surface“ das schön fett losballert, gefolgt vom eher ruhigen „Veneficum“. Wie oben erwähnt sind neben den elf ursprünglichen Song auch die Bonustracks dabei. Freut euch auf „Black Feathers“, „Black Dried Up Heart“, „Through The Flames“ sowie „Bad Things“, dass sich nicht auf dem eigentlichen Album befindet und zu dem es eine Singleauskopplung samt Video zu sehen gibt. Zum Abschluss gibt es ein „Save Me“ in einer Apocalypse Version zu hören, die ich euch jedoch nicht spoilern möchte.

Das Metal and Me Fazit

Ich begann den Artikel mit positiven Nachrichten, was die Wiederaufnahme von Konzerten betrifft und bin auch froh darüber, dass es so ist. Jetzt kommt das große ABER: Lacuna Coil und ihr Streamalbum ist eine klasse Produktion mit sattem Sound, fantastischen Vocals und obendrein noch eine Art akustisches Zeitdokument, dass uns demütig werden lässt und daran erinnert, dass nichts selbstverständlich ist – auch nicht Live – Konzerte. Dieser Fakt ist für mich ein Grund, mir das Album anzuschaffen. Außerdem steht es für eine Gemeinschaft, die sich nicht unterkriegen lässt, sondern für ihre Musik und deren Fortbestand kämpft.

Als Fan ist es ein Pflichtkauf und als Stream – Teilnehmer sowieso. Für diejenigen, die „Black Anima“ nicht besitzen, ist es die Gelegenheit, dass volle Programm und somit fast 64 Minuten Gothic Metal aus Mailand/Italien zu bekommen!

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Live From The Apocalypse”:

01. Anima Nera || 01:56 Minuten
02. Sword Of Anger || 03:25 Minuten
03. Save Me || 04:30 Minuten
04. Now Or Never || 04:20 Minuten
05. Reckless || 03:06 Minuten
06. Through The Flames || 05:11 Minuten
07. Apocalypse || 04:12 Minuten
08. Black Feathers || 04:10 Minuten
09. Under The Surface || 04:15 Minuten
10. The End Is All I Can See || 04:00 Minuten
11. Veneficium || 06:04 Minuten
12. Black Dried Up Heart || 03:49 Minuten
13. Bad Things || 03:11 Minuten
14. Layers Of Time || 04:03 Minuten
15. Black Anima || 03:19 Minuten
16. Save Me || 04:07 Minuten

Line Up:

Cristina Scabbia | Vocals
Andrea Ferro | Vocals
Diego Cavallotti | Guitars
Marco Coti Zelati | Bass, Keyboards, Guitars
Richard Meiz | Drums

Selected Discography:

Lacuna Coil / EP – 1998
In a Reverie – 1999
Halflife / EP – 2000
Unleashed Memories – 2001
Comalies – 2002
Karmacode – 2006
Shallow Life – 2009
Shallow Live: Acoustic at Criminal Records / EP – 2010
Dark Adrenaline – 2012
Broken Crown Halo – 2014
Delirium – 2016
Black Anima – 2019
Live from the Apocalypse / Live – 2021

Photocredit: Emanuela Giurano