Existent – “Kartenhaus” (EP)

Albumcover

Band: Existent
Album: Kartenhaus
Genre: Modern Metal / Deutschrock / Heavy Metal
Label/Vertrieb: Existent / Sony (The Orchard)
Release: 23.07.2021

Bandlogo

Langjährige Freunde mit spontanen Ideen fördern oftmals gute Dinge zutage. So auch die Hamburger Formation „Existent“. Vor ein paar Wochen hatte ich den Bassisten Jonas im Interview welches ihr hier -> Existent im Interview <- finden und lesen könnt, wenn ihr z. B. mehr über das Cover, oder wie Jonas die Songs sieht, erfahren wollt. Auch wie der Bandname zustande kam wird dort erläutert. Der musikalische Werdegang liest sich wie folgt:

– Ein neuer Weg | EP | 2013
– Startschuss | Debütalbum | 2016 | Remedy Records/Rude Records

Die Jungs teilten sich bei Festivals schon die Bühne mit Größen wie Hämatom, Lord Of The Lost, Kärbholz oder Lordi. Diese Erfahrungen beflügelte die Band und sie gingen mit Produzent Alex Henke in die Boogie Park Studios. Mit der Zeit kristallisierte sich heraus, dass ihr bisher gesammeltes Material nicht mehr zur derzeitigen Zeit passt und erfanden sich neu. Die Greenhorns von damals sind den natürlichen Reifeprozess durchlaufen und das schlägt sich in den Songs auf der EP „Kartenhaus“ nieder. Denn diese handelt von Ereignissen mit globaler Tragweite, gesellschaftlichen Abgründen oder politischen Probleme bis hin zu persönlichen Erlebnissen, die jeder von uns in der ein oder anderen Art durchmachen muss.

Jonas sagte im Interview auf meine Frage: „Wie würdest du „Existent“ und die Musik, die ihr macht, beschreiben. Sowohl lyrisch als auch musikalisch?“:

Fangen wir doch Mal mit dem musikalischen an. Ich denke, dass wir mittlerweile schon einen modernen Sound haben, der Rock und Metal zusammenbringt und am Ende kommt dann halt Existent dabei raus. Dabei verschreiben wir uns aber keinen Dogmen, dass wir unbedingt eine spezielle Zielgruppe ansprechen oder ein spezielles Genre abdecken, sodass es in Zukunft da bestimmt noch weitere Veränderungen geben wird. Die Hauptschlagworte werden dabei aber sicherlich Modern Metal bleiben.

Bei den Lyrics sind wir jetzt an einem Punkt angelangt, dass wir Themen gefunden haben, die uns alle interessieren und eine Art und Weise gefunden, wie wir die Themen ansprechen. Komplexe Themen wie Klimawandel, Leistungsdruck etc. in kurze Texte zu fassen, ist uns nicht so leichtgefallen, aber dem Feedback der Fans nach, ist es uns ganz gut gelungen.
Trotzdem gibt es natürlich auch weiterhin Songs zum Mitgröhlen – keine Angst!

Bisher veröffentlichten Existent die Songs „Kartenhaus“, „Im freien Fall“ und zuletzt das Lied „Tick Tack“. Ich bin gespannt auf die anderen Songs und werde euch nun davon berichten.

Der Titeltrack „Kartenhaus“ hämmert los und kritisiert unseren Umgang mit unserer Umwelt, die durch unsere derzeitige Art zu leben immer mehr Schaden nimmt und wie ein Kartenhaus einbrechen wird. Harte Lyrics um eine Welt gespickt mit Umweltsündern aufzuwecken. „Im freien Fall“ ist eine klare Breitseite an die anhaltende Bewegung nach rechts in Deutschland und Europa, die in dieser Zeit leider nötig ist – auch in der deutlichen Art von Existent! Eine Uhr macht „Tick Tack“ und genau dieses Geräusch eröffnet den Song, der sich um die Hektik dieser Zeit dreht und darum, dass wir kaum oder auch nie zur Ruhe kommen. „Panik“ ist wohl auch gemünzt auf den Umgang der Medien mit der Covid19 Pandemie, denn nicht nur da wurde Panik verbreitet. Mit „Das Haus am Ende dieser Straße“ gibt es zum Ende der EP eine emotionsgeladene Ballade, die viele von uns sehr nachvollziehen können.

Das Metal and Me Fazit

Energiegeladene Songs die ich mir X-mal angehört habe und deren Intelligente, Super eingängige und Treffend harte Lyrics mich und auch die zukünftige Hörerschaft Emotional berühren wird. Mit der „Neu geborenen“ und sehr Taffen Band aus Hamburg werden wir nicht nur mit der EP „Kartenhaus“ Spaß haben, sondern auch mit kommenden VÖs der Hamburger Modern Metal Kapelle. Steht ihr also auf die härtere Gangart, schnelle Riffs und raue Töne, so supportet die sympathische Kombo aus der Hansestadt Hamburg und legt euch die EP zu!

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Kartenhaus”:

01. Kartenhaus || 03:26 Minuten
02. Im freien Fall || 03:29 Minuten
03. Tick Tack || 03:21 Minuten
04. Panik || 02:26 Minuten
05. Das Haus am Ende dieser Straße || 04:20 Minuten

Marcel Dummer (Lead-Vocals & Rhythmusgitarre)
Julian Jung (Lead-Gitarre & Backing Vocals)
Jonas Mensing (Bass & Backing Vocals)
Dominik Schmidt (Drums)

Photocredit: Finn Kölln