Tanzwut – „Die Tanzwut Kehrt Zurück“

Band: Tanzwut
Album: Die Tanzwut kehrt zurück
Genre: Folk Rock
Label: NoCut / SPV
Release: 28.05.2021

Ende der 90er gründete „Teufel“ die Band „Tanzwut“. Der Begriff Tanzwut ist schon älter, so darf ich aus der Pressemeldung zitieren:

„Es begab sich zu einer dunklen Zeit in deutschen Landen, als die Pest ganze Landstriche dahinraffte.
Um diesem Elend zu entkommen, tanzten die Leute ekstatisch, bis sie vor Erschöpfung zusammenbrachen oder starben. Diesen Zustand nannte man seinerzeit „Tanzwut“.

Doch es gibt keinen Geschichtsunterricht an dieser Stelle. 1999 gab es die erste CD „Tanzwut“, der Rest ist Geschichte, Gegenwart und Zukunft zugleich. In der Gegenwart könnt ihr euch einige Singles aus dem kommenden Album „Die Tanzwut kehrt zurück“ schon anhören und die Videos dazu anschauen und in der Zukunft – der nahen Zukunft – kommt schon das Album zu euch nach Hause! Ich werfe die Glaskugel an und erzähle euch, was ich über das kommende Album sehen konnte…Moment…eben die Formel sprechen….“Silberkugel…Wurmgedärm…Vogelohr und Spinnenbein….hören wir ins Album rein…! So Spielleute…es geht looohoooos!

„Die Tanzwut kehrt zurück“ und das zeigt sie eindrucksvoll mit einem fetten Opener, der nach kurzem Intro dazu animiert, das Tanzbein zu schwingen. „Feine Menschen“ mein geliebter Sound der „Tanzwut“ und des Teufels Stimme. Track Zwei begeistert textlich und musikalisch. Der Song beschreibt, wie es so zugehen kann in unserer feinen Gesellschaft.

„Bis zum Meer“ ist ein epischer Song, der in mir die Sehnsucht nach dem Meer weckt – Kroatiens Ufer sind zwar nicht gemeint aber trotzdem …alle Flüsse fließen ins Meer. Herrliches Lied und ein atmosphärisches Video gibt’s noch dazu. Mit Pack“, feat. Saltatio Mortis, dass ebenfalls eine Singleauskopplung ist, die schon ein paar Tage vor Release mächtig zündete und die Sehnsucht weckt, mit dem Pack live vor der Bühne zu stehen sich feiernd, trinkend in den Armen zu liegen und sich zu vertragen. Dieser Rhythmus packt den geneigten Mittelalter-Rock Fan von Sekunde eins an.

Gruselig wird es in den heimischen vier Wänden, denn die Geister sind Los. Glaubt ihr nicht? Schaut euch das geniale 360° Video zu „Die Geister die wir riefen“ an! Mit einem bösen Geist geht es weiter, doch dieser war lebendig, leider. Die Rede ist von „Johann“. Johann Baptist Reichhart.  Jener war ein deutscher Scharfrichter. Von 1924 bis 1946 war er staatlich bestellter Scharfrichter in Bayern und tötete insgesamt 3165 Menschen.

„Narziss“, ebenfalls eine Singleauskopplung und mit einem Video bedacht, handelt von unserem Ich und dem Gedanken an uns selbst. „Schwarze Löcher“ hat wiederum ein herrliches Intro – ich könnte den Dudelsäcken ewig zuhören, wenn dann noch Gitarre und Drums dazukommen = Perfekt. Der Song ist eher ruhiger, auch wenn es kräftigere Passagen gibt. „Auf Messers Schneide“ geht wieder anständig nach vorne, und ruft dazu auf Fesseln fallen und sich gehen zu lassen. Wer könnte der Tanzwut hier Widerstand leisten? TANZ! „Allein“ ist melancholisch im Text und kräftig beim Sound! Bei „Allein“ sind wir auf der Jagd nach Glück und Liebe. Was liegt als Berliner Band näher als einen Song über Berlin zu machen? Tada: „Berlin“ – Nein, Berlin ist kein Cover von Hämatom, würde aber total dazu passen. Geiler Song über die Hauptstadt. Zum Finale kommt „Virus“! Lasst euch überraschen.

Das Metal and Me Fazit

Also mir hat der Blick in die Glaskugel sehr viel Spaß gemacht. Die Songs sind abwechslungsreich, die Musik hat die perfekte Mixtur von mittelalterlichen Klängen und modernem Rock. Ich habe das neue – teuflisch tanzwütige – Werk schon so oft gehört, dass ich textsicher für das nächste Konzert bin, denn Live-Hymnen gibt’s ebenfalls genug auf „Die Tanzwut kehrt zurück“. Leute, wenn ihr diese Genre mögt*, dürft ihr ohne Bedenken zuschlagen und durchdrehen beim anhören.

*mögt ihr es nicht, wird’s Zeit, dass ihr es mögt 😉

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks „Die Tanzwut kehrt zurück“:

01. Die Tanzwut kehrt zurück || 03:42 Minuten
02. Feine Menschen || 03:49 Minuten
03. Bis zum Meer || 04:55 Minuten
04. Pack feat. Saltatio Mortis || 04:34 Minuten
05. Die Geister die wir riefen || 04:34 Minuten
06. Johann || 03:35 Minuten
07. Narziss || 03:47 Minuten
08. Schwarze Löcher || 04:42 Minuten
09. Auf Messers Schneide || 03:46 Minuten
10. Allein || 03:40 Minuten
11. Berlin || 03:42 Minuten
12. Virus || 03:46 Minuten

Vinylausgabe
Sammler-Box


Line Up

Teufel | Vocals
Der Zwilling | Bass
Shumon “Zack” | Drums
Pyro | Bagpipe
Bruder Schlaf | Bagpipe
Alexius | Keyboard
Dave Tea | Bagpipes, Guitar

Photocredit: Andrej Kezzyn