“Titan King V von Hammer King im Interview”

Bandlogo

Heute, den 11.06.2021, gibt´s mit dem Hammer vom King wieder ordentlich Power Metal auf die Ohren, wie ihr in meiner Review schon lesen konntet, fand ich das selbstbenannte Album “Hammer King” absolut geil und habe auch 10 von 10 Pommesgabeln rausgehauen! Heute konnte ich den “Titan” interviewen und ihm auch ein paar Infos über den King himself “entlocken” – wenn man das in einem Mailer sagen kann 😁 viel Spaß beim Lesen und vielleicht hört auch gerade das Album beim schmökern auf meiner Seite!

Tobi – Metal and Me

Titan King V – Hammer King


Hallo Titan Fox V von Hammer King. Mein Name ist Tobi. Danke, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nimmst. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an dich u. a. zu eurem Album „Hammer King“.


Als erstes möchte ich euch fragen, wie es euch denn momentan geht, denn das ist das wichtigste überhaupt – das Wohlbefinden. 😊

Hi Tobi, es freut mich sehr, dass es mit dem Interview so schnell geklappt hat! Uns und mir geht es großartig, danke der Nachfrage, ich hoffe, dir auch! Der Release unseres Albums „Hammer King“ steht unmittelbar bevor und wir freuen uns sehr darauf, der Welt das Album zu zeigen. Natürlich ist die ganze Corona-Situation belastend für jeden, für Musiker besonders, aber ich bleibe da positiv. Es wird bald weitergehen, irgendwie wird das passieren. Und wir werden bestens vorbereitet sein!

Wie aufgeregt seid ihr im Hinblick aufs Release von „Hammer King“? 

Ein Albumrelease ist immer etwas ganz Besonderes. Dies ist unser erstes Album mit Napalm Records, was einfach wesentlich mehr Connections und Promo bedeutet. Es ist eine gewaltige Hilfe, mit so vielen Menschen sprechen zu können und damit die eigene Musik zu pushen.

Was antwortest du einem Metalhead, wenn er fragt, wer Hammer King ist und welche Musik „Hammer King“ macht?

Das ist ganz einfach: Hammer King spielen Heavy Metal, der die Legenden des Hammer King erzählt. Um die Botschaft des Königs zu verbreiten, muss unsere Musik naturgemäß sehr eingängig sein. Der Hammer King ist unser Herrscher und wir stehen voll und ganz in seinen Diensten. Er ist zwar Monarch und nicht zimperlich im Einsatz seines Hammers, aber uns als Gefolge geht es hervorragend, denn wir dürfen im Schutze seines Reichs in Wohlstand und Überfluss leben. Selbstverständlich gibt es im Kingdom kein Corona, denn das hat der King nicht akzeptiert.

Titan Fox V

Was macht „Hammer King“, im Gegensatz zu vorherigen Veröffentlichungen, anders?

“Hammer King“ hat die eingängigsten und livetauglichsten Songs seit unserem Debutalbum. Zudem sind die Songs aber druckvoller und durch den Mix von Jacob Hansen massiver als alles, was wir zuvor hatten. Wir haben zum ersten Mal im NEUEN Studio Greywolf aufgenommen, was noch eine Ecke größer klingt, als das alte Studio. Dadurch sind Drums und Vocals noch stärker ausgefallen.

Ich glaube tatsächlich, dass wir uns mit diesem Album völlig freigeschwommen haben. Wir klingen sehr „nach uns selbst“ und auf keinem Album zuvor war die Spielfreude und unser totaler Wille besser eingefangen!

„Hammerschlag“ als und „Atlantis (Epilogue)“ waren erste VÖs auf dem Weg zum Release. Warum diese beide Songs?

Es folgt jetzt noch „Awaken The Thunder“ direkt am Tag vorm Release, somit haben wir zwei sehr hitlastige Songs und einen Epos als Singles. Napalm hatte ihre Favoriten und wir hatten unsere und es waren tatsächlich 3 Treffer bei 4 Titeln. Genau diese drei sind nun die Singles 😊

„Hammerschlag“ musste natürlich aufgrund seiner Gäste und des polarisierenden Statements als erste Single raus. Gerre und wir wollten schon länger einen Song zusammen machen und da bot sich rein musikalisch „Hammerschlag“ natürlich an. Als dann The Crusader von den Warkings und Isaac Delahaye von Epica noch als Gastgitarristen dazu kamen, wurde der Song für uns einfach ein totales Fest.

„Atlantis“ war jedermanns Liebling, auch wenn es natürlich keine typische Single ist. „Awaken The Thunder“ hingegen ist ein echtes Muss! Ich finde die Kombination aus dem brettharten Riff, dem völlig traditionellen Galopp in der Bridge und dem regelrecht poppigen Refrain einfach perfekt. Zudem ist der Text speziell für uns, denn zum ersten Mal sprechen wir mit einer Geschichte aus dem Königreich ein Thema an, das in der „echten Welt“ eben auch voll passt. Ich freue mich sehr auf das Video – ich hab es noch nicht gesehen!

Dolph Aidan Macallan

Meine absoluten Favoriten sind „Awaken the Thunder“ und „Into the Storm“. Wie siehts bei dir aus? Lieblingssong? 

Gene Simmons sagte mal, dass ein Album wie ein Kind von dir ist – wer kann schon sagen, dass er ein Kind lieber mag, als ein anderes? Ich kann! „Awaken“, „Atlantis“, „Ashes To Ashes“ und „King Of Kings“. Es wechselt natürlich immer mal ein wenig, aber „Awaken“ ist definitiv immer dabei!

Wie war die Zusammenarbeit mit The Crusader, Gerre und Isaac bei Hammerschlag?

Das war eine tolle Sache! Gerre haben wir auf einem Benefiz-Festival 2019 kennengelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick und wir haben sofort beschlossen, dass wir einen Song zusammen machen müssten. Als die Musik von „Hammerschlag“ dann fertig war, waren wir uns sicher, dass es perfekt zu Gerre passen würde. Er war sofort dabei!
Im Studio begann dann die Coronazeit und mit ihr die ganzen Corona-Sessions: Charlie Benante von Athrax spielt mit Alex Skolnick von Testament einen Song von Rush – und natürlich unzählige andere dieser Art.

Da sagte ich zu Charles (Greywolf), dass es doch eine gute Gelegenheit wäre, den „Hammerschlag“ zu einer Art „Hammer King Allstar Session“ zu erweitern und noch zwei Gitarristen dazu zu holen. The Crusader war unsere erste Wahl, da wir ihn beide kennen und schätzen – sowohl als Gitarrist als auch als Mensch ein ganz besonders feiner Kerl! Issac war Charles’ Vorschlag, da die beiden sich seit einer gemeinsamen Tour kennen. Nach einer Textmessage war die Zusage da und zwei Tage später sein Solo! Das Solo ist sehr tricky und ich muss es nun live spielen… 😉

Geschrieben wurde „Atlantis“ am Zürichsee, wurde es da auch gedreht?

Ja, es wurde tatsächlich dort geschrieben. Ich hatte leider keinerlei Recording-Gerät bei mir und musste die Melodie zum Leidwesen alles Anwesenden drei Stunden lang vor mich hinsingen, bis wir zuhause bei unseren Schweizer Freunden waren, wo ich meinen Laptop bereit hatte! Es hat sich aber gelohnt. Das Element Wasser stand also ab der ersten Sekunde fest, daraus wurde dann ganz schnell Atlantis.

Wir wollten dann natürlich am liebsten in Atlantis drehen, was aber wegen der coronabedingten Auflagen schwer zu machen war. Die Atlanter sind da sehr vorsichtig, ich vermute fast, sie hatten in der Vergangenheit schon öfter mit Katastrophen und Massentoden zu tun… Wir haben dann Locations genutzt, die Atlantis möglichst nahekommen.

Werden die drei oben genannten auch auf Tour dabei sein mit Gastauftritten?

Wir werden sehr wahrscheinlich sowohl Gerre als auch den Crusader bei der Releaseshow in Mannheim dabeihaben. Die Show wurde jetzt natürlich schon zweimal nach hinten geschoben, aber der 16.07. scheint nun stattfinden zu dürfen. Sollten wir dann mit Tankard oder Warkings auf Tour sein, bietet sich die Sache natürlich förmlich an!

Habt ihr noch weitere Singlereleases in Planung in Bezug auf „Hammer King“?

Nun hab ich „Awaken The Thunder“ ja bereits gespoilert, ich gebe aber ganz nebulös zu Protokoll, dass die Möglichkeit besteht, einen Song als Single zu veröffentlichen, der nicht auf dem Album ist. Zumindest fast gar nicht auf dem Album 😊 Tatsächlich hat es gestern in einem Interview jemand erraten…!

Albumcover

Was hast du gedacht, als du das Cover-Artwork gesehen hast? Das sieht schon sehr geil aus.

Wir wollten dem Wunsch des Königs nachkommen und ihn endlich auf dem Cover verewigen. Dabei haben wir ganz verschiedene Leute Entwürfe und teilweise sogar fertige Artworks anfertigen lassen. Als wir dann mit Péter Sallai im Kontakt standen und er seine erste Skizze schickte, war klar, dass er der Mann sein würde. Er schaffte es einfach, die nötige Energie einzufangen. Wir haben dann noch zwei, drei Wünsche geäußert, die Péter alle gigantisch umgesetzt hat – und das Ergebnis hat uns selbst umgeblasen!

Habt ihr eine Streaming-Aktion zum Release in Planung? 

Nein, definitiv nicht. Wir setzen auf die Liveshow und nutzen die nun zusätzliche Zeit, um für die Releaseshow noch besser vorbereitet zu sein. Hammer King sind eine Liveband, wir müssen leibhaftig vor dir auf der Bühne stehen!

Wenn du an die anstehende Tour denkst, wie sehr freust du dich?

Ich kämpfe mit mir, denn 2020 hat uns allen ja beigebracht, dass wir nicht das Recht haben, davon auszugehen, etwas machen zu können. Nicht nur Musiker, sehr viele Leute. Ich erhoffe den Tag, an dem man sieht, dass wieder getourt wird, genau ab dann freue ich mich offiziell unglaublich drauf. Ich habe noch nie in meinem Leben so lange nicht live gespielt.

Habt ihr bestimmte Auflagen bekommen für die Tour was die Hygienevorschriften betrifft? 

Da bisher noch gar keine definitiven Dates bestätigt werden können, gibt es auch noch keine definitiven Vorschriften. Zumindest keine, die sich nicht ständig ändern würden. Ich bin da auch recht massiv in der Haltung. Ich denke, wir sollen hier einen Weg finden, wie wir mit diesem recht neuen Virus umgehen können und dabei weiterleben ohne uns unnötig zu gefährden. Aber ich bin nicht überzeugt davon, dass es Sicherheit per se überhaupt gibt.

Rehe und Wildschweine im Wald scheinen gesünder zu leben, als der Mensch – da stellt sich mir die Frage nach „Hygiene“. Der Mensch hat tatsächlich ein Problem zu lösen, denn das immer krassere konsequente Wegschieben von allem, was nicht steril ist, macht den Menschen schwach und krank – wie man spätestens jetzt sieht. Ich habe hier natürlich nicht gesagt, dass man einfach nur mal so tun soll, als ob niemandem etwas passieren könnte. Ich weiß einfach, dass ich seit einer Ernährungsumstellung nach 25 Jahren eine „chronische Krankheit“ verloren habe, was die Pharmaprodukte 25 Jahre lang nicht schafften. Es gibt viel zu lernen!

Aber um die Frage dann doch wieder aufzugreifen: Wir werden uns natürlich mit einigem arrangieren müssen, um unsere Musik on the road bringen zu können – und das wird schon irgendwie gehen 😊

Gino Wilde

Wie erlebt ihr diese, hoffentlich bald endende, Zeit ohne den Kontakt zu den Leuten?

Ich denke, dass es außerordentlich schwierig ist. Wie ich bei der letzten Frage schon gesagt habe, werden hier mit den Lockdowns schwerste Geschütze aufgefahren, die Existenzen zerstören und Menschen krank machen. Kinder vor allem leiden sehr darunter. Da ist die Frage der Verhältnismäßigkeit sicher nicht immer geprüft – und dementsprechend schlecht lässt es sich akzeptieren.

Aber wir hatten als Band das große Glück, dass wir sehr viel haben arbeiten können: Der Labelwechsel war ganz wertvoll und fiel genau in diese Zeit hinein. Auch der Einstieg von Gladius Thundersword am Bass kam exakt rechtzeitig. Wir hatten also immer durchgehend viel wertvolle Arbeit, sodass wir nicht ganz so viel darunter leiden mussten.
Nun wird es eben Zeit, dass es losgeht und die Welt wieder ein weniger normaler erscheinen darf 😊

Wie war die Stimmung untereinander während der Arbeit am Album? Gibt’s eine lustige Anekdote, die ich weitergeben darf?

Absolut großartig und außergewöhnlich entspannt dieses Mal! Wir haben uns den Luxus erlaubt, relaxt an die Sache zu gehen und haben regelmäßige Sushi-Sessions veranstaltet, was man auf Instagram immer hat sehen können. Charles und ich haben pausenlos über klassische Bands gesprochen und dabei die Discographien bewertet. So war der Kopf immer schön frei und wir konnten dann Vollgas geben.

Das hört man dem Album definitiv an. Als Corona losging haben wir aus Protest eine besonders schöne Zeit erlebt! Die Stimmung in der Band war auch freier und gelöster als je zuvor. Die meisten Musiker sagen ja, dass das Studio ein notwendiges Übel sei, um ein Album aufzunehmen, aber wir haben die Zeit sehr genossen.

Der tägliche Wahnsinn ist allgegenwärtig und gerade ist er ganz besonders ausgeprägt. Wie wurdet ihr an der Arbeit am Album eingeschränkt?

Wahnsinn ist tatsächlich der passende Ausdruck! Wir hatten tatsächlich Glück, dass immer gerade noch alles erlaubt war, was wir auf das Recording bezogen machen wollten. Perfect Timing! Lediglich der Plan, 10 Leute gleichzeitig ins Studio zu holen, um die Chöre einzusingen, war nicht mehr machbar. Da mussten wir drei kleinere Gruppen an drei Tagen aufnehmen, was mehr Arbeit ist, aber effektiv gleich klingt.

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys?

Das Gute daran, Musiker zu sein, ist, dass das Hobby zum Beruf wurde. Das Schlechte daran ist allerdings, dass man dann kein Hobby mehr hat! Ich bin ehrlich, ich bin ein ziemlicher Fanatiker, ich mache in der Tat fast nichts anderes, als Musik. Ob es nun Interviews, Business-Sachen, Songwriting, Texten, Videodrehs oder Fotoshootings sind, es gibt immer etwas zu tun. Vom Proben und dem Fithalten der Stimme mal ganz zu schweigen. Ich wandere recht häufig, fahre gern und zu selten Rad und mache ein wenig Yoga.

Was verbindet dich mit dem schönen Rheinland-Pfalz, das meine Heimat ist? Denn „Hammer King“ kommen aus Kaiserslautern, steht im Internet.

Gladius Thundersword

Es wohnt zwar niemand von uns in Kaiserslautern, aber „Hammer King“ arbeiten tatsächlich im Landkreis KL. Was mich mit Rheinland-Pfalz definitiv verbindet, sind das Felsenland in der Südpfalz und der Mittelrhein. Es ist ein großer Wunsch, einmal auf der Loreley zu spielen. Greatest concert place in the world!

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich…

…die Welt regieren und zu einem besseren Ort machen! Aber das macht der König ja schon. Also auf Tour gehen und auf Wacken spielen 😉

Zum Schluss ein paar Sätze von dir an die Fans da draußen ☺

Hammerous folks, the time has come! Unser neues Album erscheint am 11. Juni und wir stehen in den Startlöchern, live zu spielen! Wir sehen uns bald wieder! Vielen Dank für den ganzen Support während 2020 und die starken Reaktionen auf „Hammer King“. Wir geben Vollgas!!!

Danke euch für das Interview bzw. die Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche dir vor allem, dass ihr und eure Lieben gesund bleibt und fetten Erfolg für euer Album „Hammer King“!

Es war mir eine echte Freude, Tobi! Vielen Dank für den Support und das coole Interview! Stay alive and well, wir sehen uns hoffentlich sehr bald 😊
God bless the King, may the King bless you!


Hammer King sind:

Titan Fox V | Vocals/Guitar
Gino Wilde | Guitars
Gladius Thundersword | Bass
Dolph Aidan Macallan | Drums

Photo Credit: Thommy S. Mardo



Ich bin dann mal weg, mir das Album anhören. Bleibt gesund und munter – Heavy Metal Never Dies – Euer Tobi!

Besucht auch gerne meine Facebookseite “Metal and Me” und beteiligt euch an der Community!