“Vulture im Interview”

Bandlogo

„Vulture“ brachten am 21.05.2021 ihr drittes Album „Dealin‘ Death“ auf den Markt und auch hier gab es wieder einiges an Einfluss aus den schönen 80er Jahren. Knapp zwei Jahre nach ihrem letzten Album „Ghastly Waves And Battered Graves“ kommen wieder fette Stahlnägel „Made by Vulture“ aus den Boxen und die scharfe Speed-Klinge darf sowieso nicht fehlen, wie man auf dem Albumcover sehen kann.

Ich habe heute den Stefan im Interview und bin gespannt, was er alles zum Album zu erzählen hat.

Stefan – Vulture

Tobi – Metal and Me


Hallo Stefan von Vulture. Mein Name ist Tobi. Danke, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nimmst. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an dich u. a. zu eurem Album „Dealin‘ Death“.


Als erstes möchte ich euch fragen, wie es euch denn momentan geht, denn das ist das wichtigste überhaupt – das Wohlbefinden. 😊

Hey Tobi! Mir geht’s grad ganz gut. Ich bin ein bisschen platt, habe gestern berufsbedingt meine Zweitimpfung bekommen. Ich bin ein bisschen erleichtert und hoffe, dass jetzt alles langsam bergauf geht.

Wie aufgeregt seid ihr im Hinblick aufs Release von „Dealin‘ Death“?

Ich freue mich einfach total, dass endlich mal wieder was Spannendes passiert. Dementsprechend sehr, haha! Ist ja jetzt auch schon alles wieder steinalt für uns. Haben ja im April ’20 aufgenommen. Wird also Zeit!

Wenn dich jemand fragen würde, welche Musik und mit welcher Band du Mukke machst, was antwortest du ihm/ihr?

Metal! Mixer auf, Priest rein, das Beste der Anfangsphase Bay Area rein, bisschen Mercyful Fate, dann unsere Gewürzmischung und gut und gerne 30 Sekunden mixen. Das müsste hinhauen.

Was denkt ihr, wo liegt der Unterschied zwischen Dealin‘ Death und eurer letzten Veröffentlichung?

Wir sind jetzt viel weniger verkopft und ein bisschen selbstsicherer vorgegangen. Das hört man, finde ich! Alles kommt schneller auf’n Punkt. Klingt differenzierter und ist in der Summe abwechslungsreicher.

Woher habt bei „Dealin‘ Death“ die Inspiration genommen?

Von dem was wir vorher so gemacht haben. Groß neue Einflüsse haben wir nicht bekommen.

„Malicious Souls“ und „Star-Crossed City“ waren erste VÖs auf dem Weg zum Release. Warum diese beide Songs und um was geht’s im Detail speziell bei diesen Songs.

Mit Malicious wollten wir auf Nummer sicher gehen. N Typischer Vulture Song. Mit Star-Crossed wollten wir zeigen, was auf dem Album alles so zu hören sein wird. Vielleicht den ein oder anderen bisschen schocken. Kamen beide gut an, glaub ich!

Habt ihr ne Streaming-Aktion zum Release in Planung? Oder gibt es eventuell schon zarte Hoffnungen auf eine Tour, die Inzidenzen sind ja am Sinken.

Ne, garnicht. Streaming ist nicht so unsers. Hoffentlich können wir bald wieder spielen. Ein paar Konzerte sind geplant. Touring-mäßig aber nichts.

Wie erlebt ihr diese Zeit ohne den Kontakt zu den Leuten?

Gähnend langweilig. So wie vermutlich die meisten. Wir sitzen viel zu hause. Ich zocke viel mit Gereon, freue mich, dass wenigstens der BVB noch spielt und nutze die Zeit um kreativ zu sein.


Habt ihr noch weitere Singlereleases in Planung in Bezug auf „Dealin‘ Death“?

Jo, zum Releasetag gibt’s noch n Video zum Titelsong selber.

Der tägliche Wahnsinn ist allgegenwärtig und gerade ist er ganz besonders ausgeprägt. Wie wurdet ihr an der Arbeit am Album eingeschränkt?

Zum Glück garnicht. Alles war fertig bevor’s so richtig losging. Darüber sind wir ima Nachhinein sehr froh. Hatten wohl echt viel Glück, haha.

Gibt’s ein paar lustige Anekdoten, aus der Zeit, in der ihr an dem Album gearbeitet habt?

Ne, leider garnicht. Geschrieben wurde alles ganz unromantisch zuhause und die Aufnahmen waren absolut unspektakulär. Sorry man, haha!

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys?

BVB. Counter-Strike spielen. Ich versuche mich n bisschen am Mixen von Musik und benutze gerne Photoshop.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich…

Ist ja klar, oder? Diese Pandemie mit nem lässigen Nicken sofort beenden.

Zum Schluss ein paar Sätze von dir an die Fans da draußen 🤘

Bleibt gesund und safe. Nutzt die Zeit, um unser neues Album hoch und runter zu hören. Paul Baloff wird’s euch danken.

Danke euch für das Interview bzw. die Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche dir vor allem, dass ihr und eure Lieben gesund bleibt und fetten Erfolg für euer Album „Dealin‘ Death“!

Ich danke dir! Bleib auch du gesund, Tobias!


Vulture sind:

L. Steeler | Vocals
S. Castevet | Guitars
M. Outlaw | Guitars
A. Axetinctör | Bass
G. Deceiver | Drums

Photocredit: Lea Heindl


Das war mein Interview mit Stefan von “Vulture” zum bereits veröffentlichen Album “Dealin’ Death”, dass ich übrigens auch besprochen habe -> REVIEWLINK <-. Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim lesen und auch das Album ballert bei euch rauf und runter. Bleibt gesund, euer Tobi!