Caliban – “Zeitgeister”

Albumcover

Band: Caliban
Album: Zeitgeister
Genre: Metalcore
Label: Century Media Records
Release: 14.05.2021

„Caliban“, der Name steht für Metalcore aus dem Herzen des Ruhrgebiets – Essen – wo Kohle und Stahl herkommen, da kommt aus das Quintett bestehent aus Andreas Dörner mit seinen herausragenden stimmlichen Fähigkeiten, Denis Schmidt und Marc Görtz die die Gitarren aus dem FF beherrschen, der Basser Marco Schaller und Drummer Patrick Grün die das LineUp perfektionieren. Lobhudelei des Autors? Nope, nur findet der Autor die Mukke geil!

Bandlogo

Genial ist auch das Rammstein Cover „Sonne“, dass die Jungs aufgenommen hatten und das ihnen verdeutlichte: „Caliban auf Deutsch? Das bockt“! Auch wir Fans warteten sehnsüchtig auf deutschsprachigen Metalcore und die Band sagte: „Warum nicht?“ und so reden wir heute über „Zeitgeister“! „Caliban“ entschieden sich aus ihren bisher erschienen Songs sieben komplett neu und auf Deutsch zu interpretieren und einen komplett neuen Song mit „nICHts“ aufzunehmen.

Los geht’s mit „Zeitgeister“, dem 78sekündigen Intro, dass uns ranführt an das neue Werk der Essener. Losgeballert wird anschließend bei „Trauma“ das in englischer Ausgabe „Arena Of Concealment“ heißt und vom 1999er Album „A Small Boy and a Grey Heaven“ kommt. „Herz“ (I Will Never Let You Down – „The Awakening“ aus 2007) wird eröffnet mit einem Chor, der den ersten Satz singt und im Song in den Refrains zum Einsatz kommt. Soft ist der Einstieg bei „Ausbruch nach Innen“, im Original „Tyranny Of Small Misery“ aus „Vent“, veröffentlicht 2001.

„Feuer, zieh‘ mit mir“ stammt aus „Shadow Hearts“, dass nur ein Jahr vor „Vent“ geboren wurde und geht genauso brachial durch die Decke, wie die vorhergehenden Songs auch. Eure Nackenübungen kommen definitiv nicht zu kurz! „Say Hello To Tragedy“ kam 2009 auf den Markt. Daraus nahmen „Caliban“ den Titel „All I Gave“, zerpflückten die englische Version und formten „Nichts ist für Immer“. Als Singelauskopplung samt Video gab es „Intoleranz“. Der Song geht mit fettem Druck durch die Decke und haut den Doublebass granatenmäßig um die Ohren. Original kommt „Intolerance“ ebenfalls von „A Small Boy and a Grey Heaven“. „Mein Inferno“, 2004 „My Little Secret“ („The Opposite from Within), ist der letzte Song, der neu aufgelegt wurde, denn „nICHts“ ist, wie bereits geschrieben, komplett neu!

Das Metal and Me Fazit

Geiles Metalcore – Geballer von den Veteranen des Genres, die sich und eine Auswahl ihrer Songs neu interpretierten / auflegten und das ist absolut gut gelungen, wie ich finde. Davon dürft ihr gerne mehr produzieren, Jungs. Wir Fans sind nun angefixt von eurer Vielfältigkeit. Es muss ja nicht gleich ein komplettes Album sein, aber so 3 – 4 Songs in Deutsch würde ich brutal gut finden.

Fans der Essener Metalcore – Virtuosen schlagen zu, andere hören rein und entscheiden dann. „Zeitgeister“ ist nicht das beste Album, aber gehört auf jeden Fall ins Regal und den heimischen Plattenteller.

8 / 10 Pommesgabeln
8 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.


Tracks “Zeitgeister”:

01. Zeitgeister || 01:18 Minuten
02. Trauma (feat. Matthi from Nasty) || 03:19 Minuten
03. Herz || 03:29 Minuten
04. Ausbruch nach Innen || 05:01 Minuten
05. Feuer, zieh‘ mit mir || 03:44 Minuten
06. Nichts ist für immer || 03:46 Minuten
07. Intoleranz || 03:42 Minuten
08. Mein Inferno || 03:40 Minuten
09. nICHts || 04:06 Minuten

Selected Discography:
Caliban (1998)
A Small Boy And A Grey Heaven (1999)
Vent (2001)
Shadow Hearts (2003)
The Opposite From Within (2004)
The Undying Darkness (2006)
The Awakening (2007)
Say Hello To Tragedy (2009)
I Am Nemesis (2012)
Ghost Empire (2014)
Gravity (2016)
Elements (2018)

Andreas Dörner | Vocals
Denis Schmidt | Guitar
Marc Görtz | Guitar
Marco Schaller | Bass
Patrick Grün | Drums

@derpakt