Blazon Rite – “Endless Halls Of Golden Totem”

Albumcover

Band: Blazon Rite
Album: Endless Halls Of Golden Totem
Genre: True Heavy Metal
Label: Gates Of Hell Records
Release: 28.05.2021

Vor ca. einem Jahr veröffentlichten „Blazon Rite“ ihre EP „Dulce Bellum Inexpertis“. Am 28.05.2021 kommt ihr Debütalbum „Endless Halls Of Golden Totem“ über „Gates Of Hell Records“ als CD und LP. Wie viele Künstler konnten auch die Jungs einige Monate nicht zusammenkommen für Rehearsal und hatten noch dazu Schwierigkeiten ein geeignetes Studio zu finden. Nachdem die Bestimmungen gelockert wurden, beschlossen sie, das selbst aufzunehmen. Der Mix und das Mastering wurde von Will Mellor von „Red Water Recording“ übernommen.

Bandphoto

„Legends of Time and Eidolon“ eröffnet das Album. Die Jungs aus Philadelphia steigen nach kurzer „Aufwärmphase“ in das Tempo ein, dass durch die kompletten acht Lieder aufrechterhalten wird. Ein bisschen abweichend hier und da wie bei „Put Down Your Steel (Only for the Night)“ aber sont bleibts flott. „The Executioners Woe“ ist einer meiner Favoriten auf dem Album. Der Song geht schön vorne, hat „Schlachtengeschrei“ eingebaut und kommt in meine Playlist. Mit „Endless Halls of Golden Totem“ sind wir beim Titeltrack angekommen. Ich habe den Eindruck, dass mit jedem Track die Vocals besser werden, so auch hier. In der Mitte des fast sechsminütigen Songs wird es ein bisschen „folkig“, was „Blazon“ Rite auch gut können!


„Alchemist’s Brute“
gibt guten Anlass ins Pit zu gehen – sobald wir wieder Live unserer Lust nach den harten Klängen unserer Lieblingsmusik frönen können. Ein bisschen „Black Sabbath“ like ist der Beginn von „The Night Watchmen of Starfall Tower“. Schneidende Gitarren läuten „Consumed by Glory Light“ ein, der mit wechselndem Tempo spielt und zum Abschluss starten wir balladenhaft in „Into Shores of Blood“. Doch nur die ersten Takte sind langsamer Natur, denn dann nimmt der Song fahrt auf und entlässt uns mit Geballer aus dem Album.

Das Metal and Me Fazit:

Fast vierzig Minuten ist die Spieldauer des Debüts von „Blazon Rite“. Die acht Tracks halten das Tempo und bieten gute Unterhaltung. Die Metaller aus Rocky Balboas Heimatstadt legen ein vielversprechendes Debüt hin. Wer Blind Guardian mag und eine Schwäche für Helloween hat, der kann hier ein Ohr „riskieren“. Nur ein Vergleich wäre fehl am Platz.

7 / 10 Pommesgabeln
7 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Endless Halls of Golden Totem”:

01. Legends of Time and Eidolon || 05:44 Minuten
02. Put Down Your Steel (Only for the Night) || 04:00 Minuten
03. The Executioners Woe || 03:35 Minuten
04. Endless Halls of Golden Totem || 05:42 Minuten
05. Alchemist’s Brute || 03:52 Minuten
06. The Night Watchmen of Starfall Tower || 04:23 Minuten
07. Consumed by Glory Light || 04:36 Minuten
08. Into Shores of Blood || 06:14 Minuten

Bandphoto

James Kirn – Lead Guitars
Johnny Halladay – Vocals
Pierson Roe – Guitars, Bass, Synth
Kay Hamacher – Rhythm Guitars
Ryan Haley – Drums

Photocredit: Promo