“V!VA im Interview”

Bandlogo

V!VA, bekannt geworden als erste „reine“ Deutschrock Tribute Band mit den besten Songs, die die deutsche Musikszene hergibt, überzeugt Deutschland, Österreich und die Schweiz auch mit eigenen Songs. Mit über 50 Konzerten pro Jahr und tausenden von fanatischen Anhängern sind die vier Franken kein unbeschriebenes Blatt mehr.
(Quelle: https://www.viva-deutschrock.de/die-band)

Genau ein Jahr nach dem Debütalbum kommen V!VA zurück. „Unser Weg“ soll den Weg auf die großen Bühnen ebnen und in viele Gehörgänge der Deutschrockfans, die auf ehrliche Texte und geile Hymnen abfahren. „Neue Hymnen. Neue Lieder.“ heißt die erste Single aus dem neuen Werk. Ein Song der Programm ist. V!VA steht auf eingängige Melodien, die sich beim ersten Hören festigen. In Haut, Haar und Herz. Ja, man hat in den letzten Jahren viel erlebt: Mobbing, Depressionen, Trauer, Freude, Zusammenhalt und Liebe. „Unser Weg“ ist eine Mischung aus Rock, Pop und Punk. Das Album erscheint auf Drakkar Entertainment in verschiedenen Varianten, wie Digipak, Vinyl und als limitierte Fanbox am 14. Mai 2021.

(Quelle: Presseinfo)

Heute darf ich mit dem sympathischen Flo ein Interview zum neuen Album führen und bin gespannt, was er mir und euch zu erzählen hat!

Tobi – Metal and Me

Flo – V!VA


Hallo Flo von V!VA. Mein Name ist Tobi. Danke, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nimmst. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an dich u. a. zu eurem Album „Unser Weg“.


Als erstes möchte ich euch fragen, wie es euch denn momentan geht, denn das ist das wichtigste überhaupt – das Wohlbefinden. 😊

Hi Tobi, danke der Nachfrage. So kurz vor dem Release sind wir mega hippelig. Das Gefühl ist echt neu. Beim ersten Album denkt man sich „Naja mal gucken was so geht“, beim zweiten hat man dann schon gewisse Ansprüche. Gesundheitlich sind wir gut durch die Pandemie geworden. Lediglich unser Drummer hat mächtig zugenommen. Und auch der Bassist. Ok, der Gitarrist auch. Ich konnte das Gewicht halten, aber dafür bin ich halt der Hässlichste in der Band. Es ist und bleibt nicht einfach für uns 😉 Trotzdem: Ja, wir haben auch viele Konzertabsagen gehabt, aber immerhin um die 15 Konzerte gespielt, trotz Corona. Es hätte uns schlimmer treffen können.

Wie laufen eure letzten Vorbereitungen im Hinblick auf das Album Release von „Unser Weg“?

Gerade ein Interview nach dem anderen, da ist gerade echt viel zu tun. Bei den meisten Interviews gebe ich zuhauf ganz unsinnige Antworten und erzähle auch Stories, die nicht wahr sind. Bei Dir ist das anders. Du kannst mich alles fragen und du kriegst exklusiv nur die geilsten Stories und die dunkelsten Geheimnisse. 😉

Bandphoto

„Unser Weg“ ist jetzt eure zweite Veröffentlichung. Wann ist mein nervöser? Bei der ersten Veröffentlichung oder beim zweiten Release?

Definitiv bei der zweiten. Man muss ehrlicherweise sagen, das Plattenlabel oder das Management nimmt uns viel Arbeit, aber auch Druck weg. Der größte Druck kommt von einem selber. Wir haben hohe Erwartungen, weil wir bei dem Album einfach unheimlich viel Herzblut reingesteckt haben und das Maximum am Ende auch herausholen wollten. Es ist gerade echt spannend.

Wenn dich jemand fragen würde, welche Musik und mit welcher Band du Mukke machst, was antwortest du ihm/ihr?

Ich würde ihm erzählen ich bin Dudelsackspieler in einer Jazz / Grungeband, die nur Cover von Silbermond spielt. 😉

Welche Unterschiede siehst du von „Unser Weg“ zum Release von 2020?

Ich glaube, dass wir uns in erster Linie textlich deutlich weiterentwickelt haben. Wir haben viele Themen, die wir sehr tiefsinnig in Worte gefasst haben. Es geht einfach tiefer. Musikalisch haben wir uns alle natürlich um einiges steigern können. Beim ersten Album mussten wir uns noch ein bisschen finden. Durch Andrei haben wir einen Studiogott für die Gitarre bekommen. Das macht richtig Spaß, weil er einfach auch ein super Typ ist und ein begnadeter Musiker.

Haben alle eure Songs einen persönlichen Bezug zu Erfahrungen, die ihr gemacht habt oder schreibt ihr auch über Erfahrungen die zum Beispiel eure Freunde schon in ihrem Leben machen mussten?

Teils teils. In erster Linie haben die Songs schon einen persönlichen Bezug, ich wechsle aber auch gerne mal die Perspektive und spreche mich selber mit „DU“ in einem Song an. Auf der anderen Seite haben wir seit der letzten Tour viele Menschen auch geschrieben, die Probleme oder Ängste haben. Diese Themen haben wir beleuchtet und versucht so gut wie möglich umzusetzen. „Der Feind im Kopf“ geht z.B. um einen 7-jährigen Jungen, der an einem Gehirntumor erkrankt ist.

Mich haben besonders die Songs „Der Feind in meinem Kopf., „Krieger und Kämpfer.“ und „Ich will.“, berührt. Was könnt ihr mir zu diesen Songs erzählen? Wer oder was hat euch inspiriert?

Wie gesagt, „Der Feind im Kopf“ ist über den Sohn einer befreundeten Familie. Leider hat es Oskar nicht geschafft, den Feind im Kopf zu besiegen. Den Song zu schreiben, aufzunehmen und live zu spielen ist eine ziemliche Herausforderung. Auch das kommende Video ist für mich sehr grenzwertig, aber auch wichtig. Wir möchten über diese Art von Krankheit, genannt DIPG, erzählen und aufmerksam dafür erwecken. „Krieger und Kämpfer“ ist eine Hymne für alle Väter. Wir vier sind stolz und glücklich, dass wir Väter hatten, die uns immer unterstützt und motiviert haben. „Ich will“ dagegen ist ein Song, den ich im ersten Lockdown geschrieben habe. Ich war leer vom Tourende und alleine. Sehnte mich zurück auf die Bühnen und alles was kam war eine Absage nach der anderen.

Habt ihr eine Streaming-Aktion zum Release in Planung? Ich promote euch gerne auf meiner Plattform!

Wir haben 2 Streaming Konzerte gemacht. Ich bin mir aber sicher, dass wir nach dem Release nochmal was machen werden. Lass uns gerne etwas zusammen machen.

Vinylausgabe

Ich kann mir vorstellen, dass ihr eine sehr starke Fanbindung habt. Wie erlebt ihr diese Zeit ohne den Kontakt zu den Leuten?

Wir versuchen den Kontakt so gut wie möglich aufrecht zu erhalten. Wir gehen oft live auf Insta, TikTok und Facebook. Wir holen uns auch gerne Feedback über die neuen Songs etc. Es ist schwer, aber es geht. Live ist aber natürlich geiler.

Habt ihr noch weitere Singlereleases in Planung in Bezug auf „Unser Weg“?

Es sind 2, 3 sogar noch geplant. „4ier Jungs aus Franken“ kommt zum Release des Albums raus, „Zwei Welten“ einige Wochen später. „Krieger und Kämpfer“ wahrscheinlich erst im Herbst.

Der tägliche Wahnsinn ist allgegenwärtig und gerade ist er ganz besonders ausgeprägt. Wie wurdet ihr an der Arbeit am Album eingeschränkt?

Bis zum Ende der Vorproduktion war es ok, das war Ende Oktober. Dann wurde es schwierig, vor allem bei den Backgroundgesängen. Hier durfte nur jeder einzeln einsingen. Das war schon sehr herausfordernd.

Gibt’s ein paar lustige Anekdoten, aus der Zeit, in der ihr an dem Album gearbeitet habt?

1000e 😊. Im Gegensatz zum Debütalbum waren wir komplett stressfrei unterwegs, alles lief wie geschmiert und dann wurden die typischen Streiche ausgepackt. Irgendwie kam auch jeder mal dran. 😊

Hört ihr denn auch noch Musik aus anderen Genres? Wenn ja, welche? Und wenn es Metal ist, sieht man euch denn dann auch auf dem „Summer Breeze Open Air“?

Andrei und ich – und das ist kein Spass – hören schwedischsprachigen Pop-Punk von einer Band, die sich 1983 aufgelöst haben. Ingo, unser Drummer, hört Metal und zwar den ganzen Tag. Summer Breeze kommt für ihn wohl zu früh, nachdem er während Corona 34kg zugenommen hat, passt er nicht in seine Kutte und darf nicht mitspielen. Horschti ist Bassist und deswegen mit Musik generell nichts zu tun.

Fanbox

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fußball? Zocken? Oder was ganz Abgefahrenes?

Aktuell fühlt es sich leider an wie „Arbeiten -> Schlafen -> Arbeiten -> Schlafen Arbeiten -> Schlafen Arbeiten -> Schlafen Arbeiten -> Schlafen etc. Wenn wieder mehr Lockerungen kommen, gehe ich eigentlich am liebsten Sport machen oder ich geh auf Konzerte oder gehe zu Fussballspielen. Ich hoffe es wird bald besser.

Wie kommt ihr eigentlich darauf, dass Franken kein Fußball spielen können? Immerhin spielen Fürth, Nürnberg und Heidenheim in der zweiten Bundesliga.

Heidenheim müsste schon Baden sein, oder ? Und Nürnberg und Fürth spielen meist unterirdisch. Dabei bin ich ein großer Fan vom Glubb aus Nürnberg. Die Zeilen muss man mit einem Augenzwinkern verstehen 😉

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich…

…Corona erwürgen!

Zum Schluss ein paar Sätze von dir an die Fans da draußen 🤘

Danke erstmal an Dich Tobi für das angenehme Interview. Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal live sehen! An alle Fans: Danke für Eure Liebe und Eure Freundschaft. Wir sehen uns bald wieder.

Danke euch für das Interview bzw. die Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche dir vor allem, dass ihr und eure Lieben gesund bleibt und fetten Erfolg für euer Album „Unser Weg“!


Das war mein Interview mit Flo von V!VA! Die Jungs sind so sympathisch da sag ich nur -> KAUFT “Unser Weg” <- noch heute!

V!VA sind:
Flo Rittweger | Gesang – Gitarre
Andrei Alexandru | Gitarre
Horst Diezinger | Bass
Ingo Zeiler | Drums

Ich hoffe, euch hat das Lesen dieser Zeilen ebenso viel Spaß gemacht, wie mir das Schreiben des Interviews! Bleibt gesund und munter, euer Tobi!

Photocredit: V!VA