“Hellryder im Interview”

Albumcover

Sie versprechen “Dirty Kickass Heavy Metal”, die Jungs um Axel “Ironfinger” Ritt, der heute bei mir im Interview ist. Zusammen mit “Grave Digger” Totengräber Kollege Chris Boltendahl und Drummer Timmi Breideband (Gregorian, ex Bonfire, ex Freedom Call) und dem Basser Steven Wussow (Orden Ogan, ex Domain, ex Xandria) veröffentlichen sie am 28.05.2021 ihr Album “The Devil Is A Gambler”.

Tobi – Metal and Me

Axel – Hellryder


Hallo Axel von “Hellryder”. Mein Name ist Tobi. Danke, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nimmst. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an dich u. a. zu eurem aktuellen Album „The Devil Is A Gambler“.


Als erstes möchte ich euch fragen, wie es euch denn momentan geht, denn das ist das wichtigste überhaupt – das Wohlbefinden. 😊

Hallo Tobi, mir geht es vergleichsweise gut, da ich musikalisch auf mehreren Beinen stehe und nicht wie viele Kollegen zu 100% vom Live-Geschäft abhängig, von daher bin ich sehr gut durch die Krise gekommen.

In der Presseinfo stand, dass ihr – Chris und Axel – schon 2017 diese zarte Pflanze namens „Dirty Kickass Metal“ langsam erblühen lassen wolltet. Wie kamt ihr darauf? War das bei Grave Digger nicht zu realisieren?

Nein, Grave Digger ist eine weltweit erfolgreich Band, welche musikalisch eindeutig besetzt ist. Wenn ich die Songs für GD schreibe, kann ich ein paar Tendenzen ausloten und jeweils ein wenig nach rechts oder links abweichen, aber der Weg steht schon im Vorfeld fest. das geht auch nicht anders, da wir sonst mit einem riesigen Shitstorm überzogen würden. Mit HELLRYDER konnte ich nach vielen Jahren einmal wieder völlig frei ohne Schere im Kopf komponieren, was in der Tat sehr viel Spaß gemacht hat.


Wo wir gerade bei Grave Digger sind Ihr wart schon des öfteren im schönen Speyer am Rhein in der Halle 101 zu Gast. Ich habe das immer verpasst. Wie siehts aus? Wollt ihr nicht mit Hellryder vorbeischauen?

Sehr gerne, aber das hängt leider nicht von uns, sondern immer vom örtlichen Veranstalter ab. Wenn man uns ruft, stehen wir parat.

Wenn ihr Hellryder beschreiben müsstet – wie würdet es jemandem beschreiben, der euch noch nicht kennt?

Exzellente, hoch-energetische Live Band mit sehr eigenständigen Bariton Sound im kompositorischen Schmelztiegel von Motörhead, Pantera und White Zombie.

Werdet ihr weitere Alben in dieser Besetzung veröffentlichen?

Auf jeden Fall!

Woher holt ihr euch die Inspiration für eure Lieder? Ihr kommt ja aus unterschiedlichen Bands die noch dazu andere Themen „besingen“.

Wenn man so lange im Geschäft ist wie ich, hat man ständig einen großen Topf von Ideen in der Hinterhand, aus dem man schöpfen kann. Zudem bin ich in der Lage mir ein kompositorisches Ziel zu setzen und dieses dann handwerklich umzusetzen. Textlich arbeitet Chris viele Lebenserfahrungen auf, von denen sich ja ebenfalls einige angesammelt haben. Uns werden also die Ideen so schnell nicht ausgehen 😉

Wie finden eure „Stammbands“ das „Projekt“ Hellryder?

Sehr entspannt. Da es keinerlei Überschneidungen gibt und wir die Terminpläne sauber abstimmen, profitieren letztendlich alle Bands von HELLRYDER, da sie ja in einem Zug mit promotet werden.


Wie war das Echo eurer Fans nach der ersten Single mit Hellryder?

Sehr gut! Viele waren überrascht von dem Output, aber die Reaktionen waren durchweg positiv.

Wie wurdet ihr, durch Covid19, an der Arbeit am Album eingeschränkt?

Gar nicht. Wir haben alle Instrumente in meinen Meadow Studios aufgenommen, nur Chris hat seine Vocals bei sich zu Hause aufgenommen. Gemischt und gemastert habe ich das Album dann ebenfalls in meinem Studio.

Gibt’s ein paar lustige Anekdoten, aus der Zeit, in der ihr an dem Album gearbeitet habt?

Die Art, wie unser Bassist Steven sich seine Notizen zu den Songs während des Einspielens aufschreibt. Er hat eine sehr eigenständige Schreibweise, die nur er lesen kann 🙂 Außerdem verfügt unser Drummer Timmi über ein extrem feines Gehör, was den Klangbereich seiner HiHat angeht, was dazu führte, dass es mittlerweile zu einem geflügelten Wortspiel innerhalb der Bandkommunikation wurde.

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fußball? Zocken? Oder was ganz Abgefahrenes?

Chris ist großer 1.FC Köln Fan, arbeitet ehrenamtlich als Fußball Trainer im Nachwuchsbereich und spielt leidenschaftlich gerne Golf. Ich mache viel Fitnesstraining und habe die 1,5 Jahre Corona dazu genutzt, endlich meine Fähigkeiten im Bereich Financial Invest und Development zu optimieren, so dass ich sehr intensiv im Bereich Börse, Aktien, Derivate, P2P und Kryptowährungen unterwegs bin, was sich auch finanziell sehr stark gelohnt hat.

Was war denn das nun, was beim Videodreh von oben heruntergefallen war?

Ein Teil der Decke hatte sich aufgrund der von uns verursachten Vibrationen gelöst. Die Feuerwehr hat den Rest der Decke dann abgeklopft und weiter ging es mit dem Dreh. Metal! 😉

Als Drummer hat man ja sowieso schon eine schweißtreibende Tätigkeit – wie ist es, wenn du noch zusätzlich von Flammen umgeben bist?

Es ist sehr warm. Aber nicht nur Timmi kam ordentlich ins Schwitzen, auch der Rest der Band war ständig von Flammen umgehen, uns hat ebenfalls die Haut mehrere Male kräftig gebrannt.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich…

… mir ein unbegrenztes Budget für die Bestechung aller relevanten Politiker wünschen, um endlich Entscheidungen herbei zu führen, die im Interesse des Volkes und nicht im Interesse der Wirtschaftsbosse sind.

Zum Schluss ein paar Sätze von dir an die Fans da draußen ☺

Lasst euch impfen, sorgt somit dafür, dass wir wieder einen regulären Kulturbetrieb auf den Weg bekommen und lasst euch nicht von Politikern verarschen, die ihr Fähnchen immer nach dem Wind richten, je nachdem woher er gerade weht. „Volksvertreter“, die heute am rechten und morgen am linken Rand nach Wählerstimmen fischen, benutzen euch nur als „Stimmvieh“ und vergessen euch umgehend, sobald sie eure Stimme haben.

Danke euch für das Interview bzw. die Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche euch vor allem, dass ihr und eure Lieben gesund bleibt!

Vielen Dank, das Gleiche auch für dich.
Axel „Ironfinger“ Ritt

Bandphoto

“Hellryder” sind:
Chris Boltendahl | Gesang
Axel Ritt | Gitarre
Steven Wussow | Bassgitarre
Timmi Breideband | Schlagzeug

Photocredits: Jens Howorka / Blendfabrik und überarbeitet von Gyula Havanscak

Das war mein Interview mit Gitarrist Axel “Ironfinger” Ritt von “Hellryder”. Besucht die Jungs bei Facebook und lasst ihnen ein Like da – das dürft ihr natürlich auch bei “Metal and Me” tun, wenn euch meine Interviews gefallen.

Bleibt gesund und freut euch auf das Album der „German Metal Supergroup“.

Beste Grüße
Tobi