Artillery – „X“

Albumcover

Band: Artillery
Album: X
Genre: Thrash
Label: Metal Blade Records
Release: 07.05.2021

Fantastische 40 Jahre besteht die Band aus Dänemark nun und hat zehn Alben veröffentlicht. 2019 musste die Band einen sehr traurigen Rückschlag hinnehmen. Morten Stützer, langjähriger Gitarrist und Bruder von Gitarrist Michael, verstarb 2019. Jetzt, 2021, machen die Thrasher da weiter, wo sie beim letzten Album aufhörten!

Die erste Single “In Thrash We Trust” könnt ihr euch nach wie vor hier anhören: metalblade.com/artillery – dort steht das Album auch zur Pre-Order in nachstehenden Konfigurationen bereit:

Bandlogo

– ltd. digipak-CD (inkl. 2 Bonustracks)
– 180g black vinyl (EU exclusive)
– blood red / blue marbled vinyl (EU exclusive – limited to 300 copies)
– viole(n)t blue marbled vinyl (EU exclusive – limited to 200 copies)
– blue / red / white melt splatter vinyl (limited to 200 copies)

„X“ wurde im Medley Studio in Kopenhagen mit Produzent Søren Andersen aufgenommen, der die Band bei jedem Album seit „When Death Comes“ von 2009 betreut hat.

Aber jetzt geht’s rund mit „X“ und Artillery! „Devils Symphony“ beginnt orientalisch – ein paar Sekunden – dann geht’s Geballer los. Haltet eure Haare fest, jetzt wird geföhnt aus vollen Rohren. „In Thrash We Trust“ ist eine geile Hymne an diese herrliche Spielart des Metal. Der Refrain bleibt im Kopf und kommt live mit tausenden, in die Höhe geschleuderten, Fäusten bestimmt granatenmäßig rüber. „Turn up the rage“ geht weiter bretthart geradeaus und dreht sich darum, seine Seele nicht korrumpieren zu lassen und den Schmerz, wenn man das wahre Gesicht einer Person erkennt. Schreie von Menschen, eine Explosion und dann setzen die ersten Klänge von „Silver Cross“ ein und nehmen euch mit, auf eine vierminütige Abfahrt, über Lust, Besessenheit und das Stillen dieser, egal was es kostet.

 „In Your Mind“ ist ein gewaltiger Neckbreaker mit Ohrwurmgarantie. Zum Durchatmen, nach fünf Vollgas-Titeln, kommt der „ruhigere“ Track „The Ghost Of Me“. Um Gleichgültigkeit geht es in „Force Of Indifference“ – Gleichgültigkeit im Bezug auf sich selbst und das, was mit einem passiert. In „Varg i Veum“ wird’s düster und alles dreht sich um das Biest im Schafspelz. Solch ein genial heftiges Tempo in diesem Track, während der Refrain eine kurze Verschnaufpause gönnt – einfach Bombe dieses Lied. „Mors Onthologica (The death of the spirit)“ beginnt und endet mit kurzem Glockengeläut, dazwischen ist Thrash in seiner brachialsten Hallendach sprengenden Art! Erneut gibt’s starke Riffs und Lyrics bei „Eternal Night“, dass uns den Weg zu zum letzten Song „Beggars in Black Suits“ ebnet. „The Last Journey“ und „Trapped Under Ice“ sind Bonus-Songs auf der Digipack CD und brutal gut.

Das Metal and Me Fazit:

Fette Riffgewitter, geniale Hooks, Aggression und so brutal eingängige Melodien gepaart mit einer Singstimme, die zu jeder Zeit 120% Vollgas gibt. Das ist „X“ von Artillery. Ich finde man sollte es nicht nur dem Thrash zuordnen, denn in einigen Songs schwingt der Zusatz „Melodic“ kräftig mit der Fahne. Das tut dem großartigen Album aber in keinster Weise einen Abbruch. Im Gegensatz. Diese fette Abrissbirne gehört in jede Plattensammlung.

9 von 10 Pommesgabeln
9 von 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks „X“:

01. The Devil’s Symphony || 04:30 Minuten
02. In Thrash We Trust || 04:07 Minuten
03. Turn up the rage || 04:07 Minuten
04. Silver Cross || 04:28 Minuten
05. In Your Mind || 03:35 Minuten
06. The Ghost of Me || 03:58 Minuten
07. Force of Indifference || 04:00 Minuten
08. Varg i Veum || 03:50 Minuten
09. Mors Ontologica || 04:18 Minuten
10. Eternal Night || 03:25 Minuten
11. Beggars In Black Suits || 05:00 Minuten
12. The Last Journey (Bonus Digipack CD) || 04:49 Minuten
13. Trapped Under Ice (Bonus Digipack CD) || 04:10 Minuten

Bandphoto

Michael Bastholm Dahl | Vocals
Michael Stützer | Guitars
Kræn Meier | Guitars
Peter Thorslund | Bass
Josua Madsen | Drums

Photo Credit: John Mortensson