“Autumn Bride im Interview”

Bandlogo

“Autumn Bride” aus Wien in Österreich veröffentlichten am 30.04.2021 ihr Debütalbum “Undying”. Ich habe das Album besprochen und acht von 10 Pommesgabeln vergeben. Nachlesen könnt meinen Artikel HIER! Nun habe ich das Glück, Frontfrau Suzy und Gitarrist Alex ein paar Fragen stellen zu dürfen und freue mich, dass sie mir Rede und Antwort standen! Viel Spaß bei einem neuen Interview von “Metal and Me” für euch, die ihr die eine der schönsten Dinge der Welt genauso liebt wie ich!

Suzy – Autumn Bride
Alex – Autumn Bride
Tobi – Metal and Me

Hallo Suzy und Alex, von „Autumn Bride“. Mein Name ist Tobi. Danke, dass ihr euch die Zeit für ein paar Fragen von mir nehmt. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht. Natürlich bewerte ich auch den Auftritt der Bands.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazu kommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Ich schreibe natürlich auch über den Auftritt der jeweiligen Band. Heute habe ich ein paar Fragen an euch u.a. zum zweiten Album „Undying“.


Es ist das erste Album 🙂 Beim zweiten sind wir leider noch nicht 🙂

Edit von mir: Da war ich wohl total „entkoffeiniert“, sorry!

Doch, bevor wir starten, würde ich gerne wissen, wie es euch so geht!

Hi Tobi, freut mich sehr 🙂 Auch wenn wir uns ja leider dabei nicht sehen können. Davon abgesehen, dass uns die Coronazeit, wie wahrscheinlich jedem, schon etwas aufs Gemüt schlägt, geht es uns sehr gut, wir sind gesund und sind gerade in einer spannenden schönen Phase, für die wir sehr dankbar sind, 🙂

Wie würdest du euch beschreiben, wolltest du jemandem von „Autumn Bride“ erzählen.

Seine eigene Band zu beschreiben ist tatsächlich gar nicht so einfach 🙂 Darum überlasse ich das dem lieben Alex 🙂 haha

Haha, Danke Suzy! 😉 Ja das ist tatsächlich gar nicht so einfach, ich würde sagen wir sind vier Vollblutmusiker, die sich zwar schon lange kennen und auch schon in der ein oder anderen Art zusammen Musik gemacht haben, jetzt aber den lang gehegten Traum einer neuen, gemeinsamen Band verwirklichen wollen, um gemeinsame Einflüsse umzusetzen. Wir vier stehen auf melodischen, emotionalen Metal mit eingängigen Songstrukturen und genau das ist die Grundlage von Autumn Bride.

Wie kam euer Bandname zustande?

Der Herbst ist eine wunderbare Jahreszeit. Es legt sich alles schlafen, um dann einige Zeit darauf von neuem zu erblühen, zu erwachen und zu entstehen. Tod, Wiedergeburt, Leben… Die Bride ist sozusagen die Kraft und Energie dahinter, die das alles vereint.

Wie oft hat man euch bisher mit z.B. „Nightwish“ verglichen und wie fühlt ihr euch damit?

Dieser Vergleich kam tatsächlich schon ein paar Mal auf, ich finde es schmeichelhaft, da ich selbst ein sehr großer Nightwish Fan bin. Floor Jansen, sowie Tarja Turunen sind unfassbar tolle Sängerinnen und die Musik die Tuomas schreibt ist einfach wundervoll, teilweise nicht von dieser Welt. Ich würde unseren Sound bei „Autumn Bride“ aber doch eher als nicht ganz so orchestral und eher etwas „roher“ beschreiben.

Solche Vergleiche freuen uns natürlich, Nightwish sind Vorbilder und haben Einfluss auf uns, andererseits wollen wir aber auch als etwas Eigenständiges wahrgenommen werden. Wenn ich neue Bands entdecke und mich manche Songs oder Parts an andere Bands erinnern, finde ich es immer sehr interessant was die Band dann daraus macht und wie sie zu ihrem eigenen Stil kommt.

Am 30.04.21 – weniger als zehn Tage noch – steht die VÖ an. Wie nervös seid ihr?

Nervös bin ich eigentlich gar nicht. Eher sehr aufgeregt und ich habe ein immer stärker werdendes sehr wuseliges euphorisches Kribbeln im ganzen Körper. Es ist einfach durch und durch schön.

Ich glaube “wuseliges, euphorisches Kribbeln” kann man auch als nervös bezeichnen, haha! 😉
Es ist schon eine gewisse Anspannung da, aber eher so, wie wenn man kurz vor dem Start eines 100m Laufes steht, man will endlich loslegen und wartet nur mehr auf den Startschuss! 🙂

Bandphoto

Welche Themen besingt ihr auf eurem Debütalbum?

Es geht sehr viel um Emotionen, Erlebnisse und Entscheidungen, die einen verändern und was sie mit einem machen. Himmelhochjauchzende Freude, tiefe Trauer, Hoffnung, Angst, Liebe aber auch moralische Ungerechtigkeit, Verlust, aus schwierigen Situationen gestärkt hervorgehen, Tierleid sowie das „zu sich selbst finden“ sind die Themen, die uns täglich begleiten und bewegen. Lyrisch verpackt mit einem Hauch Mystik. 🙂

Apropos Singen – über Suzys Stimme habe ich im Review etwas geschrieben – wie hoch habt ihr diese gewaltige Stimme versichern lassen?

Moi, ach wie lieb von Dir, … 🙂 Nur fürs Protokoll, ich werde grad ein bisschen rot… „Gewaltig“ ist ein großes Wort… Aber ich bedanke mich herzlich für Deine lieben Worte. Ich bin sehr gespannt auf das Review. 🙂

Wir werden ein paar Versicherungsangebote einholen, danke dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast! 😉

Gibt’s ein paar lustige Anekdoten aus eurem Bandleben, die ihr meinen Lesern erzählen wollt?

Natürlich, aber die sind alle nicht jugendfrei haha

ABER NEIN – EINE ganz Süße gibt’s eigentlich. Neben unserem Proberaum hat unser Nachbar sein Büro und hat immer seinen Hund Aaron dabei. Der Schäferhund und ich sind sozusagen ein Herz und eine Seele, ich bring ihm Immer Leckerli mit und spiele mit ihm. Er ist sehr wild, ungestüm und verspielt und schlabbert mich immer von oben bis unten voll und wenn ich dann in den Raum zurückkomme, beschweren sich die Jungs immer, dass ich voll und ganz nach Hund und Hundesabber rieche, haha 😀 Aber er ist einfach ZU SÜSS 🙂

Unser Proberaum befindet sich auf einem Firmengelände, die Einfahrt ist durch ein Schiebetor mit Zahlencodeschloss gesichert. Es kam durchaus schon das ein oder andere Mal vor, dass der richtige Code nach mehreren Bierchen nicht mehr korrekt eingegeben wurde, was dazu führt, dass das Tor nicht mehr aufgeht. Es bleibt einem nur noch übrig drüberzuklettern, was dann allerdings auch nicht mehr leicht zu bewältigen ist. 😉

Was würdet ihr euren Fans und interessierten Menschen noch über „Undying“ erzählen, um die Neugierde und Lust aufs Album zu wecken?

Das Album ist eine musikalische Reise durchs Leben kann man fast sagen. Eingängige Melodien, heavy Riffs, emotionaler Gesang sowie Parts zum gepflegten Headbangen sind darauf zu finden und sind alle aus tiefsten Herzmomenten entstanden, ohne kitschig zu werden, um beim Hörer hoffentlich auch genau dort zu landen. Im Herzen und im Kopf… 🙂

Wer nicht nur auf Symphonic Metal steht, auch anderen Genres gegenüber aufgeschlossen ist und mit emotionalen, melancholisch bis euphorischen Melodien und abwechslungsreichem Gesang etwas anfangen kann sollte auf jeden Fall reinhören!

Habt ihr persönliche Erlebnisse in die Songs gepackt bzw. darin verarbeitet?

Absolut ja. Nicht jeder Song, aber doch die meisten. Den Text und die Gesangsline für „Fear and Devotion“ habe ich zum Beispiel für eine nahestehende verstorbene Person aus der Familie geschrieben. Hinter jedem Song steckt aber ein persönliches Gefühl.

Ich würde euch gerne das Statement im Review zum Song „Forelsket“ überlassen und es als Zitat in den Artikel einfließen lassen – wenn ihr möchtet.

Forelsket ist mir inhaltlich besonders wichtig. Ich hasse Ungerechtigkeit, Rassenhass sowie Tierquälerei und Diskriminierung zutiefst… Jede einzelne Strophe behandelt eines dieser Themen, auch das älter werden und auf sein Leben zurückblicken… Es geht schlicht um LIEBE… Sie kennt kein Alter, keine Herkunft, Religion, Spezies oder Rasse… Wir sind alle gleich und gleichzeitig einzigartig!!!

Wie erlebt ihr diese Zeit der Pandemie? Wie beeinflusst euch Covid19 beruflich und in der freien Zeit? 

Mir persönlich fehlen vor allem zwischenmenschliche Kontakte, ich vermisse einfach Umarmungen und meine Liebsten herzen zu können. Natürlich auch Konzerte zu geben und zu besuchen. Persönlich hat mir die Zeit der Pandemie allerdings wieder vor Augen geführt, wie wenig man eigentlich braucht, um im Leben Glück empfinden zu können.

Es ist schwierig, einerseits wünscht man sich, dass alles wieder offener wird und die Menschen endlich wieder zusammenkommen können, auf der anderen Seite steht die Befürchtung, dass sich dann dadurch die Situation wieder verschlimmert. Ich arbeite im Gesundheitsbereich und bin täglich mit Covid19 Patienten konfrontiert, das beeinflusst auch mein Privatleben und meine Einstellung zu der gesamten Situation.

Albumcover

Wie kam es zum Plattencover? Wer hatte die Idee dafür? Suzy könnte gut einen Charakter von Game of Thrones darstellen.

Ich LIEBE G.O.T 🙂 Vor allem Arya und Sandor Clegane. Ich wäre dann bitte gern eine erdverbundene amazonenhafte Priesterin aus dem hohen Norden. Man soll ja bescheiden bleiben 😉 Die Idee für das Plattencover kam Alex, Max und mir und mir eigentlich schon beim Videodreh zu Fear and Devotion. Da die Figur darin, die „Autumn Bride“ darstellt und für uns somit alles perfekt vereinte.

Wie habt ihr euch zu einer Band zusammengefunden?

Wir vier sind schon sehr lange befreundet und wollten eigentlich immer schon gemeinsam Musik machen. Bei einem feuchtfröhlichen Abend haben wir dann endgültig beschlossen „Wir müssen eine Band machen *hicks*“ 🙂 Alex, Max und ich sind dann gemeinsam in den Proberaum gegangen und es war wirklich ein magischer Moment. Kitschig, aber wahr… Als Ben später zu uns stieß waren wir schließlich komplett. Es fühlte sich einfach RICHTIG an und wir alle wussten einfach: DAS IST ES… !!!

Wie kamt ihr zur Stilrichtung Symphonic Metal, wo ihr doch aus verschiedenen anderen Subgenres kommt?

Ich weiß gar nicht ob wir wirklich genau unter diese Bezeichnung fallen, aber ich habe diesen Musikstil IMMER schon geliebt. Nightwish ist neben Iron Maiden immer schon eine meiner absoluten Lieblingsbands gewesen und Bands wie Black Sabbath oder Type O Negative faszinierten mich ob ihres düsteren, harten und tragenden Sounds ebenfalls schon seit ich sie das erste Mal hörte, auch wenn das natürlich nicht unter die Bezeichnung „Symphonic Metal“ fällt…. Aber sie haben eben alle diesen Geschichten erzählenden und theatralischen Tenor, den ich so liebe und schon lange den Wunsch in mir entfachten, meine musikalische Liebe in dieser Hinsicht selbst umzusetzen.

Wir wollten mit dieser Band das umsetzen, was früher bei unseren vorigen Bands nicht in dieser Art möglich war. Ich habe in der Vergangenheit schon versucht da und dort solche Einflüsse einzubauen, aber da lag der Schwerpunkt eben wo anders. Es wurde mir einfach immer klarer, dass ich das nur mit einer neuen Band umsetzen könnte und da wir schon seit langem davon sprachen einmal gemeinsam Musik zu machen und die von Suzy genannten Bands die gemeinsame Schnittmenge bilden passte es natürlich perfekt!

Wenn du jetzt ein Konzert besuchen dürftest, zu welchem Künstler würdest du gehen?

Egal ob noch aktiv oder nicht? Black Sabbath, Type O Negative, Iron Maiden oder Nightwish 🙂 In EINEM Line Up am besten 🙂

Paradise Lost! Meine absolute Lieblingsband… Und die hoffentlich bald stattfindende Nightwish/Amorphis Tour wäre sicher auch ein Highlight!

Gibt’s auch Bands aus anderen Stilrichtungen, die du magst?

Ich bin da eigentlich recht offen ja. Steh zB sehr auf Lady Gaga. Eine der wohl großartigsten Sängerinnen zurzeit. Ihre ersten beiden Alben waren echt spitze. Einer den ich seit meiner Kindheit verehre, ist der Liedermacher Ludwig Hirsch. Er war für mich einer der Größten. Leider lebt er ja nicht mehr. London Grammar, Tony Benett, SIR TOM JONES (Das BESTE live Konzert, das ich JE gesehen habe!!!), Die Beatles, Ina Regen, Norah Jones, Katie Melua, Hubert von Goisern uvm… Oh ja es gibt sehr viel, das mir gefällt. Alles was berührt einfach.

Da gibt es schon einige, generell kann ich aber sagen, dass das meistens Phasen waren, in denen ich mich dann intensiver mit dieser Musik und dem Genre beschäftigt habe und die mir heute nicht mehr so wichtig sind. Ab und zu leg ich aber gerne eine dieser Platten auf und erinnere mich an diese Zeit. Da wären z.B. The Doors, Deep Purple, The Cure, Sixteen Horsepower/Woven Hand, aber auch Punkbands wie die Toten Hosen, und ich hatte auch mal eine Reggea Phase, wo ich in einer Crossover Band Bass spielte! 😉            

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys?

Ich geh sehr gerne wandern. Kraft tanken in der Ruhe und Schönheit der Natur. Im Herbst zB oft Schwammerl suchen… Das tut einfach immer gut 🙂 Und ich beschäftige mich auch gern mit meinen Kätzchen, ich liebe Tiere über alles. 🙂 Crazy old cat Lady? – vielleicht haha

Musik nimmt schon die meiste Zeit in Anspruch, ich war auch immer gern auf Konzerten oder in Clubs unterwegs. Ich kann mich auch stundenlang mit diversen Equipment Testberichten beschäftigen und recherchiere da viel nach! Ansonsten bin ich auch gerne in der Natur unterwegs und wenn es das Wetter zulässt, drehe ich ein paar Runden mit meinem Motorrad.

Dein größter Wunsch außerhalb der Musik?

Ein reflektiertes, erfülltes Leben zu führen, es aufzusaugen, öfter mal an meine Grenzen zu gehen und so viele positive Momente wie möglich mitzunehmen und zu erschaffen.

Ich würde mir gerne mal eine Auszeit nehmen und die Welt bereisen, auch länger wo bleiben, wenn es mir gefällt. Weniger arbeiten und mehr leben!

Zum Schluss ein paar Sätze von euch an die (künftige) Hörerschaft da draußen? 😊

Ich möchte mich herzlich für die jetzt schon unzähligen wahnsinnig positiven Rückmeldungen zu unserer Musik bedanken! Das bedeutet uns sehr viel! Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr euch unser Album zulegt, und freuen uns auf eure Reaktionen, also Achtung, fertig, holt es euch… also ich mein wirklich -> JETZT… SOFORT !! 😀 haha

UND: Bleibt bitte alle gesund, schaut auf euch und es gehört viel mehr geschmust !!! 🙂

Wir freuen uns schon wahnsinnig darauf euch allen “Undying” endlich auch live präsentieren zu können! Wir sehen uns dann nach der Show bei einem (oder mehreren) Bierchen! \m/

Danke für das absolute sympathische Interview. Etwas, das mir wichtig ist: bleibt gesund und viel Erfolg mit dem Album!

Wir haben zu danken 🙂 Wir wünschen Dir alles Gute und das gesund bleiben, ist tatsächlich das WICHTIGSTE überhaupt!! Danke für das Interview und dein Interesse an Autumn Bride 🙂

So ihr Lieben, das war mein Interview mit Suzy und Alex von “Autumn Bride”. Beides absolut sympathische Menschen, die noch dazu klasse Musik machen und die ich gerne Live hören und sehen würde. Hört unbedingt in ihr Album “Undying” rein. Mir hat es super gefallen und es wird mit Sicherheit öfters durch das Haus hallen.

Bleibt alle gesund, hinterlasst “Autumn Bride” ein Like wenn ihr das möchtet – dürft ihr bei “Metal and Me” natürlich auch!

Bandphoto

Das sind “Autumn Bride”:
Suzy | Vocals
Alex | Guitar
Ben | Bass
Max | Drums

Photocredit: Pascal Riesinger