„El Pistolero im Interview“

Albumcover

„El Pistolero“ hatte ich vor kurzem mit ihrem Album „Mexican Standoff“ im Review. HIER findest du den Artikel und auch noch ein paar Infos zu den Mannheimern, die ab jetzt das Wahrzeichen der Stadt, den Wasserturm, zum erzittern bringen werden. Heute darf ich euch mein Interview mit Chris präsentieren!

Tobi – Metal and Me

Chris – El Pistolero

Hallo Chris von El Pistolero. Mein Name ist Tobi. Danke, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nimmst. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an dich u. a. zum Album „Mexican Standoff“.

Herzlichen Glückwunsch, etwas verspätet leider, zum Release von „Mexican Standoff“. Songs die Roadhouse Feeling in die Kurpfalz bringen, super! Wie geht’s dir und den anderen Mitgliedern der „Five Bullets“ momentan?

Vielen Dank! Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis. Auch auf die Resonanz in den Magazinen und diversen Portalen finden wir super. Mit dermaßen viel Feedback haben wir nicht gerechnet.

Klappte die Zusammenarbeit in der Zeit der Pandemie überwiegend gut oder gab es große Hindernisse beim Fertigstellen der Platte?

Die Zusammenarbeit zwischen Band und Produzent funktionierte sehr gut. Wir sind gut eingespielt im Juni 2020 ins Studio gegangen und haben die Platte ohne Hindernisse aufnehmen können. 

Wenn jemand sagt „El Pistolero“? Leider noch nicht gehört. Wie würdest du die Band den Metalheads da draußen beschreiben?

Stelle Dir EP als kick-ass Rock n‘ Roll Band vor, die ihren eigenen Stil zwischen Motorhead, AC/DC, Rose Tattoo und Airbourne gefunden hat und Dir live ordentlich was um die Ohren haut!

Wie viele persönliche Erlebnisse stecken in euren Songs, nehmen wir mal „Liquor and Tits“ 😉

Um ehrlich zu sein sind unsere Texte mit Ausnahme des Machine Gun Preacher typisch für dreckigen Rock n‘ Roll – Sex, Drugs, Rock n‘ Roll und alles was so dazu gehört. Ob da jetzt bei Liquor persönliche Erlebnisse Pate standen kann ich Dir nicht sagen 😉.   

„Machine Gun Preacher“ ist ein, wie ich finde, besonderer Track mit einer klaren Ansage, kannst du meinen Lesern etwas über den Song erzählen?

Der Song handelt von Sam Childers, einem ehemaligem Mitglied der Hells Angels – wir wurden durch den gleichnamigen Film inspiriert. Nach seiner Abkehr von den Angels wandte er sich dem Glauben zu und förderte schließlich Kinderhilfsprojekte in Afrika, um den dortigen Waisenkindern im Sudan eine Perspektive als auch Heimat zu geben. Nachdem Alex mit seinem Management Kontakt aufgenommen hatte erklärte sich Sam damit einverstanden, dass seine Stimme bei den  gesprochenen Passagen im Song verwendet werden kann.  

Hast du einen favorisierten Song auf „Mexican Standoff“?

Wenn ich einen wählen müsste, dann ganz klar „Liquor and Tits“!

Welcher Künstler ist dein persönliches Vorbild, also musikalisch gesehen?

Angus und Malcolm Young von AC/DC sowie James Hetfield

Ich weiß, dass ihr eine Releaseparty geben werdet. Wenn du möchtest, kannst du hier die Werbetrommel rühren.

Ja, das ist richtig! Wir haben die Party für den 18.07.2021 im 7er-Club in Mannheim als Open-Air-Event geplant und werden ein Hard-Rock-Fest abfeuern. Sollten wir bis dahin auch neues Material haben so werden wir dieses dann ebenfalls zum Besten geben.  

Wenn es wieder möglich ist vor Publikum zu spielen wird es bestimmt eine Tour geben, oder? Habt ihr etwas in dieser Richtung schon angedacht?

Da sind wir mit unserem Label Metalapolis in Kontakt. Es gibt bereits erste Ideen, die aber noch nicht spruchreif sind.

Der tägliche Wahnsinn ist allgegenwärtig und gerade ist er ganz besonders ausgeprägt. Wie wurdet ihr an eurer Arbeit am Album eingeschränkt?

Bandphoto

Wie bereits erwähnt haben wir im Sommer letzten Jahres die Arbeiten am Album abgeschlossen, und damals war die erste Welle durch, die Zahlen niedrig. Somit konnten wir uns auf die Proben und das anschließende Recording konzentrieren.

Was oder Wer inspiriert dich am meisten bei der Arbeit an neuen Songs?

Für mich ist es das gemeinsame Arbeiten in der Band. Stell Dir das so vor – Du kommst mit einer Idee in den Proberaum und beginnst das Riff zu daddeln. Und plötzlich fallen die Puzzlestücke ineinander, Du findest gemeinsam die passenden Sequenzen, Gesangslinie und den Groove. Und schon ist ein neuer Song entstanden!

Gibt’s denn schon Pläne oder gar erste Songs für ein zweites Album?

Es gibt noch keine konkreten Zeitpläne, da die aktuelle Lage eine Planung kaum zulässt. Wir haben jedoch eine Menge Ideen, haben bereits sondiert und wissen zumindest, wo und bei wem das Album eingespielt werden soll. Zuvor wollen wir noch MSO bewerben!

Welche Bands hörst du gerne in deiner Freizeit?

Aktuell sind das hauptsächlich AC/DC, GN’R, Ratt, Metallica, Iron Maiden, Judas Priest, Accept und Cats in Boots.

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fußball? Zocken? Oder was ganz Abgefahrenes?

Ich zocke mal eine Runde am Rechner wenn es die Zeit zulässt. Darüber hinaus koche ich gerne!

Zum Schluss ein paar Sätze von dir an die Metalheads da draußen ☺

Hallo Leute, viele Grüße von den Five Bulletz und danke für euren Support! Wir würden uns freuen euch auf einer unserer Shows zu sehen. Bis dann!

Danke dir, Chris, für das Interview. Wer jetzt neugierig ist, was „El Pistolero“ so abliefert, der kann auf diversen Streaming-Plattformen ins Album hören.

El Pistolero sind:
Alex ‘Nighty’ Blochmann | Vocals
JC Müller | Guitar
Chris Kaczynski | Guitar
Willy Krug | Bass
Andy Hornef | Drums

Photocredits: Annika Blochmann