“Mental Cruelty im Interview”

Bandlogo

Seit 2016 ist das junge 5-köpfige aus Karlsruhe stammende Monster dabei sich eine eigene Nische zu kreieren. Der aus dem harten und steinigem Weg der Band resultierende Hype ist vor allem im Metal-Underground zu spüren.

Nach dem ersten Release einer EP im Jahre 2016 folgten 2018 und 2019 jeweils ein weiteres Full Length Album. Dazu erfolg-reiche EU & US Tourneen. Seitdem verbringt die Band ihre die Zeit damit, einen noch böseren und dunkleren Sound zu finden um einen nie da gewesene Form der Brutalität zu schaffen. Mit dem letzten Album namens „Inferis“ gelang es der Band gut ein Genre definierendes Werk zu schreibendes dem Zahn der Zeit entsprach. Dabei arbeiteten sie mit dem renommierten Produzenten Sky Van Hoff zusammen, welcher vor allem für seine Arbeit mit Bands wie Rammstein, Caliban, und Kreatur bekannt ist.

Für das neue Album „A Hill To Die Upon“(Unique Leader Re-cords) wandte sich die Band an den amerikanischen Produzen-ten Josh Schroeder, der unteranderem für Bands wie Lorna Shore, King 810, und The Browning arbeitete.

Das Ergebnis der Monaten lange Arbeit ist eine düstere, emotionale und brutale Kreation die allen inneren Schmerzen und Ängsten Ausdruck verleiht.  (Quelle: Oktober Promotion)

Ich habe die Band im Interview einiges zum Album gefragt und noch ein paar Fragen gestellt, die mich brennend interessierten! Viel Spaß beim Lesen!

Metal and Me

Mental Cruelty

Hallo Mental Cruelty. Mein Name ist Tobi. Danke, dass ihr euch dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nehmt. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an euch u. a. zum Album „A HILL TO DIE UPØN“.


Als erstes meinen herzlichen Glückwunsch zum Release eurer aktuellen (Titel)Single „A HILL TO DIE UPØN“. Möchtet ihr meinen Lesern erzählen um was es im Song geht? 😉


Hi Tobi,
Selbstverständlich nehmen wir uns die Zeit!
In „AHTDU“ habe ich mich mit einem meiner Lieblingsthemen und zwar der Kirche und Religion (das Christentum vor allem) auseinandergesetzt. In dem Song dient die Religion und ihre Handlungsweisen als generelle Metapher für die Zerstörung der Erde durch die Menschheit.


Wie geht’s dir und den anderen Bandmitgliedern momentan?

Natürlich hindert uns die Situation daran das zu Leben für was wir am meisten brennen, allerdings geht uns dennoch nicht schlecht. Logischerweise hat man ein sehr eingeschränktes Freizeitleben momentan, trotzdem haben wir alle ein Dach über dem Kopf, genug Essen und Trinken und können viel Zeit mit der Familie / Freunden verbringen. Wir können nicht klagen!


Wenn jemand sagt „Mental Cruelty“? Leider noch nicht gehört. Wie würdest du euch den Metalheads da draußen beschreiben?

Ich würde ihm sagen dass wir eine der brutalsten Deutschen Bands sind die es momentan gibt. Mit Blast Beats die ihm das Trommelfell rausschlagen, Gesang das er nachts nicht mehr ruhig schlafen kann und Breakdowns die ihn in den Wurzeln seiner Existenz verletzten werden. 😀


Für Metaller die es nicht wissen – wie beschreibt man „Blackened/Slamming Deathcore“ am besten, ohne auf einen Song zu verweisen?

Blackened Deathcore ist ein Genre-Mix aus traditionellen Black Metal Elementen von denen am häufigsten die Blast Beats und die BM typischen Gitarren Klänge mit der Brutalität und der Aggressivität des neumodischen Deathcore’s vermischt werden.


Werden weitere Singleauskopplungen bis zum Albumdrop im Mai erscheinen? Wenn ja, gibt’s nen kleinen Hinweis. Wenn nein, warum nicht?


Ja! “KING OV FIRE“ kommt am 27.04.2021 mit einem Hammer Musik Video raus!

Wo könnte ich euch in meiner Umgebung (Mannheim) nach Covid19 live sehen? Habt ihr eventuelle Locations im Auge?


Da wir selber aus dem schönen Badnerland kommen um genau zu sein aus Karlsruhe, wirst du uns höchstwahrscheinlich entweder in deiner oder unserer Heimatstadt sehen! Eine Tour mit 3 befreundeten Bands ist in der Planung für (Stand 04/2021) April / Mai nächstes Jahr!

Albumcover


Wie steht ihr zu Ghostkid und wie sehr hat euch sein Kommentar gefreut/motiviert?


Sushi ist ein guter Freund von mir, ich habe ihn 2019 bei den Aufnahmen von Inferis kennengelernt. Ich bin mir deswegen auch gar nicht sicher welchen Kommentar du jetzt genau meinst, dennoch finde ich es mega dass Sebastian uns bei allem unterstützt was wir machen, auch wenn er sich nicht eingestehen kann dass er in PUBG schlechter ist als ich!


Der tägliche Wahnsinn ist ja allgegenwärtig und gerade ist er ganz besonders ausgeprägt. Auch eure Gigs fielen der Pandemie zum Opfer – wie wurdet ihr noch an eurer Arbeit gehindert?


Bei uns in der Band können alle wie gewohnt (Glücklicherweise!) ihren Jobs nachgehen, Danny unser Drummer und Ich sind ja noch Studenten, von daher wurden wir nicht wirklich an der Arbeit gehindert. Im Gegenteil, die Situation hat uns einfach noch mehr Hass und Motivation gegeben eines der heftigsten Alben jemals zu schreiben!


Als ich mir das neu veröffentlichte Video angesehen habe, kam so viel Druck aus den Boxen, dass es dem Nachbarshund die Falten aus dem Gesicht gebügelt hat. Wie viel Regeneration braucht ihr nach einem LiveGig bei derartiger Energie in euren Songs?


Die neuen Songs sind nochmal eine deutliches Stück anspruchsvoller als die alten, dementsprechend sind wir alle gespannt was mit uns dann auf und nach der Bühne passieren wird! Aber grundsätzlich kann man so ein Live Set ganz gut mit einer 30-40 minütigen Cardio Session vergleichen. Je öfter du das machst desto entspannter wird’s auch weil der Körper sich relativ schnell dran gewöhnt!


Was oder Wer inspiriert euch am meisten bei der Arbeit an neuen Songs?


Unsere Songwriter und Gitarristen Marvin und Nahuel haben sich (ÜBERRASCHUNG) von sehr vielen Black Metal Bands inspirieren lassen. Hauptsächlich: Dimmu Borgir, Behemoth, Dark Funeral, Der Weg Einer Freiheit, Emperor.


Welche Bands hört ihr gerne in eurer Freizeit?

Jene genannten Bands. Zudem höre ich noch viel Rap, Hip Hop (Sowohl Ami-Rap als auch Deutschrap), eine Band die ich momentan sehr feire ist MGLA. Die Atmosphäre ist einfach unschlagbar!

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fußball? Zocken? Oder was ganz Abgefahrenes?


Sport, Fotografieren und Shisha rauchen hah! Schweres und Hartes Training geben mir einfach den nötigen Ausgleich den ich in meinem Leben brauche. Es gibt nichts besseres zu sehen wie sich (körperliche) harte Arbeit auszahlt und man Veränderungen erkennen kann. Das lässt sich allgemein auf jede Lebenslage übertragen.

Zudem fotografiere ich seit fast 10 Jahren, am liebsten schnelle und laute Autos! Vor allem in Zeiten wie diesen ist mir aufgefallen wie wichtig ein guter Freundeskreis ist, meine Jungs sind mir alle nochmal Ein stück näher ans Herz gewachsen und ich verbringe sehr viel Zeit mit ihnen. Und das geht nicht wirklich besser als mit nem schönen Köpfchen auf der Shisha und einer kühlen Paulaner Spezi, Fight me!


Zum Schluss ein paar Sätze von euch an die Metalheads da draußen ☺

Von Metalhead zu Metalhead, wir hoffen natürlich auf ein schnelles Ende der Situation, und können uns momentan auf nichts mehr freuen als wieder Konzerte zu besuchen und selbst welche zu Spielen. Auch die schlimmsten Zeiten gehen vorbei und wir können uns wieder gegenseitig die Lunge aus dem Körper schreien und verschwitzt mit Bier übergossen in unseren Lieblingsclubs das machen wofür wir Leben!

Danke euch für das Interview! Ich wünsche euch fürs Albumrelease nur das Beste und für´s Studium, samt den Tätigkeiten aller anderen Bandmember, natürlich auch! Bleibt gesund!

Das war mein Interview mit “Mental Cruelty”, deren Album „A HILL TO DIE UPØN“ am 28.05.2021 veröffentlicht wird!

Bandphoto

Mental Cruelty sind:
Lucca Schmerler | Vocals
Marvin Kessler | Lead Guitar
Nahuel Lozano | Rhythm Guitar
Viktor Dick | Bass Guitar
Danny Straßer | Drums 

Photocredit: Mental Cruelty