Local Bastards – „Feindbild“

Albumcover

Band: Local Bastards
Album: Feindbild
Genre: Deutschrock
Label: Rookies & Kings
Release: 30.04.2021

„Mistkerle aus der lokalen Umgebung der Mainmetropole Frankfurt“ oder auch „Local Bastards“ seit 2012! Die hessische Deutschrock-Formation schickt sich an und veröffentlicht am 30.04.2021 ihre neue Scheibe „Feindbild“ unter ihrem Label „Rookies & Kings“. Als die 13 Tracks angedonnert kamen freute ich mich schon auf den kompromisslosen Sound von Julian, Ronny, Michael und meinem Namensvetter Tobias. Während ihr die CD im Digipack noch gut zu kaufen bekommt ist das Boxset so ziemlich überall SOLD OUT. Ich bin echt total neugierig auf das Album und zieh es mir jetzt rein, schön laut, so wie es sein soll!

Das ca. 80 Sekunden lange „Intro“ steigert die Spannung auf den ersten Song ins fast unerträgliche bis dann endlich die ersten Töne von „Wir sind Rock ’n‘ Roll“ erklingen und das Album brutal Fahrt aufnimmt. Mit Vollgas geht’s auch beim Titeltrack „Feindbild“ zur Sache. Zum Song, der als erste Singleauskopplung veröffentlicht wurde, gibt es auch ein Video (directed by Tobias Eifert) zudem ihr abrocken MÜSST. Zu dem Song gibt es auf YouTube einen Satz der Jungs aus dem Frankfurter lokalen Umfeld: „Fakt ist: Wir sind Local Bastards und kämpfen für die, die mit dem Rücken an der Wand stehen!“ und das spürt der Hörer, in jeder einzelnen fucking Note!

„Viel Lärm um nichts“ rechnet mit Influencern und der gleichen ab, denke ich und tut das schön knackig! Eine Abrechnung auf persönlicher Ebene kommt mit „Scheiß auf dich“ gleich hinterher. Herrlich harte Lyrics mitten ins Gesicht. „Keine Grenzen“ kennt die Freundschaft der Bastards zu Goitzschen Front. Deshalb kommen wir hier auch in den Genuss der geilen Stimme von Pascal „Bocki“ Bock, dem Frontmann der Band aus Bitterfeld-Wolfen.

Wie auch beim vorherigen Song gibt es zur dritten Singleauskopplung „Steh auf“ ein offizielles Video. Ich finde solche motivierenden Songs absolut fett. Wem geht’s nicht auch manchmal so? Das Leben gibt dir auf die Fresse – aber deine Band, deine Musik, richtet dich wieder auf, um weiterzukämpfen – Mukke mit Gänsepellenfaktor! „Alles mit Stil“ ist mit Obsitrice bei „Nicht von dieser Welt“ vertreten und passt absolut gut in den Song. Harter Sound mit ernstem Hintergrund und Kritik an unserer Ellenbogengesellschaft gibt es bei „Tote Mädchen“ und große Gefühle bei der sehr schönen Ballade „Für die Ewigkeit“! Der Gefühlsrausch wird durch „Stolz auf der Haut“ lautstark beendet und ist eine Hommage an die Tattoos, die Geschichten über uns und unser Leben erzählen. Viele von uns werden sich in „Der Tag danach“ wiederfinden und mit der Hymne „Vereint“ hat „Feindbild“ ein geiles Finale und lässt alle Bastards hochleben!

Das Metal and Me Fazit:

„Feindbild“ ist ein starkes Brett und ein absolutes Muss für alle Fans des Genres – die Fans der Band haben das Teil sowieso schon lange vorbestellt. Es hat aber nicht nur die typischen Merkmale des Deutschrocks, sondern kommt ein ganzes Eck härter daher. Ich finde auch keinen „schwachen“ Song auf dem neuen Silberling oder gar „Füller“, welche die Platte in die Länge ziehen sollen.

Das Album macht von der ersten bis zur letzten Minute tierisch Bock, lässt sich geil mitsingen und man kann es kaum erwarten die Songs live zu hören und den ein oder anderen Hopfensmoothie zu kippen!

9 / 10 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks „Feindbild“:

01. Intro || 01:17 Minuten
02. Wir sind Rock ’n‘ Roll || 03:07 Minuten
03. Feindbild || 03:14 Minuten
04. Viel Lärm um nichts || 03:16 Minuten
05. Scheiß auf dich || 03:10 Minuten
06. Keine Grenzen || 03:13 Minuten
07. Steh auf || 03:02 Minuten
08. Nicht von dieser Welt || 03:15 Minuten
09. Tote Mädchen || 03:55 Minuten
10. Für die Ewigkeit || 03:42 Minuten
11. Stolz auf der Haut || 02:54 Minuten
12. Der Tag danach || 03:13 Minuten
13. Vereint || 03:19 Minuten

Bandphoto

Julian Stahnke | Gesang / Rhythmus Gitarre
Ronny Pöhner | Lead Gitarre
Michael Herbst | Bass
Tobias Eifert | Schlagzeug

Photos by Tobias Eifert