“Ewïg Frost im Interview”

Albumcover

Seit 2003 treibt es die Wiener Speed Metal Punks aus dem Fegefeuer empor, um dunkle Botschaften in die Seelen der Fans zu treiben. Auch 2021 wollen sie die Seelen wieder verderben und veröffentlichen am 30.04. ihr Album „Aïn’t No Saïnt“.

Niitro – Ewïg Frost

Tobi – Metal and Me

Hallo Niitro von EWÏG FROST. Mein Name ist Tobi. Danke, dass du dir die Zeit für ein paar Fragen von mir nimmst. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht, um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht.

In Zukunft werden wohl auch die Hygienemaßnahmen vor Ort dazukommen, da ich als Hochrisikopatient auch sehr darauf achten muss. Natürlich berichte ich auch über den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an dich u. a. zum Album „Aïn’t No Saïnt“.

Wie geht’s dir und den anderen Künstlern, die an „Aïn’t No Saïnt“ beteiligt waren momentan?

Hi Tobi, vielen Dank für dein Engagement, ich freu mich von dir zu hören! Ich denke, es ist für alle eine neue Situation, in der man sich erst einmal zurechtfinden muss. Ich für meinen Teil versuche mich da einfach mal durchzuschlagen.

Klappte die Zusammenarbeit mit den vielen Musikern in der Zeit der Pandemie überwiegend gut oder gab es große Hindernisse?

Die Arbeiten für AIN’T NO SAINT gehen ja schon etwas länger dahin, wir hatten im Großen und Ganzen Glück mit unserem Zeitmanagement.

Wenn jemand sagt „EWÏG FROST“? Leider noch nicht gehört. Wie würdest du die Band den Metalheads da draußen beschreiben?

MOTÖRHEAD meets DISCHARGE meets BLACK METAL. Oder METAL PUNK ROCK’N‘ROLL. Oder SPEED METAL PUNK. Nenn es, wie du willst, am besten, du hörst einfach mal rein!

Was unterscheidet dein neues Album vom letzten Release?

Ich konnte einfach alles besser auf den Punkt bringen.

Wie viele persönliche Erlebnisse stecken in deinen Songs?

Ich habe eigentlich zu jeden meiner Songs einen persönlichen Bezug. In BACK ON WHEELS geht’s zum Beispiel ums Autofahren und ums Touren. Darüber, an der Grenze von der Polizei gestoppt und durchsucht zu werden, weil man lange Haare und Bart trägt.

„1918“ ist für mich ein bisschen außergewöhnlich. Da endete der WW I. Was möchtest du mit dem Lied aussagen?

1918 ist eine instrumentale Story einer Wasserleiche. Vor dem Umbau der Donau in Wien gab es einen Strudel, wodurch immer wieder Wasserleichen beim Stromkilometer 1918,3 angespült wurden. Dort entstand ursprünglich der Friedhof der Namenlosen. 1918 ist also eine musikalische Erzählung mit morbidem Wien-Charme.

Die Songs mit Wiener Dialekt finde ich gut, nur verstehe ich ohne Lyrics nicht allzu viel. Hast du Bedenken, dass die Songs nur „regional“ funktionieren?

Nein, da hab‘ ich eigentlich keine Bedenken. Im Gegenteil, ich weiß ja nicht, wie du das siehst, aber ich persönlich steh‘ auf authentische Vocals und bin meist Fan, wenn andere Bands in ihrer Muttersprache singen.

Welcher Musiker ist dein persönliches Vorbild, also musikalisch gesehen?

Einen einzelnen Musiker als Vorbild hab‘ ich jetzt per se nicht, ich lasse mich eher von verschiedenen Musikstilen und einzelnen Riffs oder Songs inspirieren.

Wird es eventuell einen Album-Release-Stream geben? Live ist ja leider nicht möglich derzeit.

Stream wird es voraussichtlich keinen geben, ich brauche die Nähe und die Power der Leute, die stickige Luft und den ehrlich verdienten Schweiß, von Angesicht zu Angesicht.

Wenn es wieder möglich ist vor Publikum zu spielen wird es bestimmt eine Tour geben. Österreich only? Oder kommst du auch nach Deutschland?

Man muss sehen, was möglich sein wird. Da will ich meine Klappe nicht zu weit aufreißen. Aber in Deutschland geige ich immer gerne auf!

Der tägliche Wahnsinn ist ja allgegenwärtig und gerade ist er ganz besonders ausgeprägt. Wie wurdet ihr an eurer Arbeit am Album gehindert?

Gar nicht. Ich hab‘ lange dafür gearbeitet und jetzt ist es da. Wir sind ja auch ein bisschen wahnsinnig! 😁

Was oder Wer inspiriert dich am meisten bei der Arbeit an neuen Songs?

Top Secret 😉

Welche Bands hörst du gerne in deiner Freizeit?

Tank, Ruby Starr, Motörhead, Thin Lizzy, Discharge, die Liste ist zu lang!

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fußball? Zocken? Oder was ganz Abgefahrenes?

Viel Zeit bleibt nicht, ich bin auch Tontechniker. Ich hab‘ mein Hobby zum Beruf gemacht. Kein Fußball. Ab und zu mal ein bisschen zocken. Mit dem Hund spazieren gehen.

Zum Schluss ein paar Sätze von dir an die Metalheads da draußen 🙂

Lasst euch in diesen Zeiten nicht unterkriegen! Seid laut und wild! Unterstützt eure Lieblingsbands und Lieblingsclubs / Kneipen / Bars! Keep the flames burning! Vielen Dank für’s Interview, vielleicht sieht man sich ja mal auf einer Show, würde mich sehr freuen! Hau rein, Rock’n’Roll!!!

Danke für das Interview. Etwas, das mir wichtig ist: bleib gesund und viel Erfolg mit dem Album!

Photo: A.C. Photography, Ines Altschach

So Leute, das war Niitro von “Ewïg Frost”. Album kommt am 30.04.21, meine Review schon demnächst. Freut euch auf das Teil!