“Mantikor im Interview”

Albumcover

Aus der Rookies & Kings Offensive 2021, die es zum Ziel hat, Newcomer zu fördern und fordern stammt auch die Band Mantikor. Das Label beschreibt die Jungs wie folgt:

„MANTIKOR, das sind druckvolle und moderne Riffs, angetrieben von treibenden Rhythmen. So neu und abwechslungsreich, dass sie den Staub von deinen Lautsprechern sprengen! Hier trifft deutschsprachiger Rock auf einer Prise Heavy Metal. Freut Euch auf eine tolle Platte mit druckvoll gemischtem Sound und einer ausdrucksstarken Stimme!“

Ich durfte die Jungs interviewen und möchte euch heute meinen Artikel präsentieren. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Mantikor

Daniel – Mantikor

Tobi – Metal and Me

Cheers Mantikor! Bevor wir richtig starten, würde ich gerne wissen, wie es euch so geht!

Es ist eine sehr spannende, aber gleichzeitig auch schwierige Zeit für uns als Band. Zum einen der Deal mit Rookies & Kings, Single und Video Releases und schließlich auch der Startschuss für unser Album MOMENTAUFNAHME. Zum anderen aber auch die Corona Pandemie, die uns als Band stark einschränkt. Sämtliche Konzerte wurden abgesagt und richtiges Proben ist auch nicht ohne weiteres möglich, das fehlt uns schon sehr. Aber alles in allem geht es uns sehr gut und wir freuen uns auf das, was kommt!

Wie wurde denn Rookies & Kings auf euch aufmerksam für die Newcomer Initiative 2021?

Wenn man Deutschrock und deutschsprachigen Metal hört, kommt man an Rookies & Kings nur schwer vorbei. Viele großartige Bands aus der Szene sind Teil der Rookies Familie und so war für uns klar, dass wir auch Teil dieser Familie sein wollen – also hat Daniel den Kontakt zu Rookies & Kings aufgenommen und das Label einfach angeschrieben.

Kennt ihr die beiden anderen Bands „Willkuer“ und „Todsünde“?

Tatsächlich haben wir die Jungs von Todsünde schon 2019 kennenlernen dürfen, als wir zusammen auf dem selben Konzert gespielt haben. Irgendwann schrieb uns dann Erik, dass wir wohl bald Label-Kollegen sein werden. Das war ein lustiger Zufall und es hat uns sehr gefreut mit solch sympathischen Jungs nun im gleichen Team zu spielen. Lange hat es auch nicht gedauert das Andy uns die Idee der Newcomer Offensive 2021 vorgestellt hat. Das Konzept war ziemlich cool und wir haben sofort gesagt das wir da mitmachen; was ja auch am Ende echt geil ist, in der Dreier-Kombo.

Wie würdet ihr euch beschreiben, wolltet ihr jemandem von „Mantikor“ erzählen?

Wir versuchen mit unseren Liedern sowohl textlich als auch musikalisch etwas Abwechslung zum bisherigen querschnitt der Deutschrock-Landschaft zu bieten. Uns kann man die Metal-Einflüsse nicht absprechen, doch haben wir auch den kompletten Gegensatz dazu als softe Rock Ballade auf dem Album. Unsere Songs sind abwechslungsreich und wirken doch wie aus einem Guss. Man muss sich einfach selbst ein Bild davon machen 🙂

Woher kommt euer Name „Mantikor“ und wer hatte die Idee eure Rock-Kapelle so zu taufen?

Wir wollten einen Namen, der cool klingt, einprägsam ist und gleichzeitig auch zu uns passt. Also haben sich Daniel und Ben zusammengesetzt und einfach alles aufgeschrieben, was ihnen in den Sinn kam. Bis dann irgendwann der Name MANTIKOR im Raum stand. Der MANTIKOR ist ein persisches Mischwesen mit dem Körper eines Löwen, dem Schwanz eines Skorpions oder Drachen und in manchen Darstellungen auch mit Flügeln. So wie der MANTIKOR ein Mischwesen ist, bezeichnen wir auch unsere Musik als solches. Denn letztlich machen wir Musik um der Musik Willen und nicht um eine Genre-Band zu sein.

Boxset

„Fehler bleiben Fehler“ und „Das Leben“ waren die ersten beiden ausgekoppelten Songs. Warum habt ihr euch für die beiden entschieden?

Diese beiden Songs sind unserer Meinung nach mit die coolsten vom Album MOMENTAUFNAHME. Im Entscheidungsprozess kommen natürlich solche Dinge zu tragen wie: “Welcher Song macht live richtig bock?”, “Welcher Song spiegelt unsere Musik im Allgemeinen am Besten wider?”.

Werden wir noch eine Singleauskopplung bekommen, bevor das Release im Mai ansteht?

Ja es wird noch eine Single geben. Den Titel verraten wir aber noch nicht. Also schaut hin und wieder auf unseren Kanälen vorbei; damit ihr nichts verpasst 🙂

Habt ihr denn gewisse Menschen, deren krasse Fehler ihr nicht mal am Totenbett derjenigen verzeihen könntet?

Im Prinzip spricht der Song “Fehler bleiben Fehler” das Resultat dessen an, was eintritt wenn jemand nicht zu seinen Fehlern steht. Wer im Allgemeinen nicht bereit ist seine Fehler einzusehen und auch zuzugeben, der wird Laufe der Zeit immer mehr Menschen an seiner Seite verlieren.

Was würdet ihr euren Fans und interessierten Deutschrockern noch über „Momentaufnahme“ erzählen, um die Neugierde und Lust aufs Album zu wecken?

MOMENTAUFNAHME ist definitiv nicht das klassische Deutschrock-Album. Plakative, oder gar ausgelutschte Themen sucht man auf dem Album vergebens. Wir haben uns Müh gegeben die Songs so zu gestalten, dass auch nach mehrmaligem Hören immer wieder neue Lieblings-Parts in einzelnen Songs entstehen können. Abwechslung ist uns sehr wichtig.

Wie viele persönliche Erlebnisse stecken in euren Liedern?

In gewisser Art und Weise besteht jeder Song zu 100% aus eigenen Erlebnissen. Häufig werden allerdings diese Erlebnisse metaphorisch in ein anderes Gewand gewickelt, damit es etwas interessanter klingt und auch dem Zuhörer Spielraum für eigene Interpretationen lässt.

Gibt’s denn lustige oder auch ernste Anekdoten aus der Zeit, in der „Momentaufnahme“ entstanden ist, von denen ihr erzählen möchtet?

Wir haben immer extrem viel Spaß wenn wir uns als Band zusammenfinden. So auch während der Zeit der Entstehung von Momentaufnahme. Aus beruflichen Gründen haben wir das Album immer am Abend von 18:00 bis ca. 24:00 Uhr im Tonstudio aufgenommen. Das war zum Teil dann doch sehr anstrengend. Rechnet man dann noch die Autofahrt von einer Stunde pro Strecke drauf, kann man sich vorstellen wie anstrengend die Tage im Studio waren. Nichts desto trotz sind wir verdammt stolz auf unsere erste eigene Platte und hoffen, dass noch viele schöne Erinnerungen mit diesem Album entstehen werden.

Habt ihr Daniels Stimme versichern lassen? Ich meine, auch wenn die Castingshow-Scheiße verpönt ist, aber er würde mit Sicherheit dem Bohlen die Kinnlade entgleisen lassen.

Haha, vielleicht ist das ja der Exit Plan? Nein mal im Ernst; Daniel gibt wirklich sein Bestes. Stimmlich ist er nie ganz zufrieden, aber wer ist das schon? Das hilft dabei besser zu werden 😛

Welche anderen Bands, national wie international, inspirieren euch am meisten bei der Arbeit an euren Songs?

Da Daniel unser Songwriter ist, ist sein musikalischer Einfluss natürlich am Größten.

Vorzugsweise hört er Rock/Metal, das können Bands wie Soilwork, In Flames, Stone Sour, Five Finger Death Punch oder Avenged Sevenfold sein. Hin und wieder darf es aber auch mal Synthwave sein, oder eine Mischung aus Rock und Synthwave.

Wie wichtig ist es euch während dieser Zeit über FB, Insta und Co. mit euren Fans in Kontakt zu bleiben und zu erfahren, wie so die Stimmung ist.

Wir sind alle nicht so die Social Media Experten und nutzen das Medium wahrscheinlich noch weit unter seinem Potenzial für uns als Band. Dennoch schreiben wir relativ viel mit unseren Fans und lernen auch wahnsinnig viele talentierte Leute kennen. Manche malen uns sogar Bilder oder gravieren Gegenstände für uns. Aber auch der Support den wir inzwischen erfahren ist wahnsinnig. Dafür sind wir wahnsinnig dankbar!

Der tägliche Irrsinn ist allgegenwärtig und gerade ist er das ganz besonders. Wie erlebt ihr diese Zeit? Wie beeinflusst euch Covid19 beruflich und in der freien Zeit?

Das kannst du laut sagen! Wir haben gehofft, jetzt wo wir bei Rookies & Kings gesigned sind, werden wir die endlich die geilen Bühnen rocken können. Bühnen von denen wir vorher nur geträumt haben. MANTIKOR gibt es ja erst seit Anfang 2018 und somit haben wir alles an Konzerten, klein und noch kleiner, mitgenommen wie nur ging.

Als wir dann 2020 zu Rookies & Kings sind, haben wir uns natürlich gefreut endlich mal Konzerte mit Genre ähnlichen Bands spielen zu dürfen. Jetzt, gerade wo es für uns als Newcomer so wichtig ist uns Live zu präsentieren und die Leute von unserer Musik zu überzeugen, können wir nur mit Musik-Videos und Streaming-Diensten punkten…

Wie kam es zum Plattencover? Wer hatte die Idee dafür?

Als es an das Cover Artwork ging haben wir versucht das Album bildlich zu beschreiben.

Letztendlich hat der Albumtitel MOMENTAUFNAHME dazu geführt, dass wir irgendwas mit einer Kamera haben wollten Die Idee ist im Dialog entstanden, sowohl in der Band als auch mit der Künstlerin Julia Besrotni. Sie hat letztendlich all unseren Gedankenwirrwarr in Farbe umgesetzt. Dem Song “Untergang” hat das Artwork die Endzeitstimmung zu verdanken. Weil wir wollten dass das Album ein hingucker ist, haben wir uns entschieden farblich mal etwas ganz anderes zu probieren, als man es im Allgemeinen gewohnt ist. Das Album Cover ist letztendlich sehr geil geworden und wir sind zu 100% zufrieden damit!

Wie kamt ihr zum Deutschrock und welche Band/Bands hört ihr gerne aus diesem Genre?

In Deutsch ist es für uns wesentlich einfacher die Message zu treffen, die wir mit unseren Songs ausdrücken wollen, weshalb wir uns dazu entschieden haben deutschsprachige Musik zu machen.

Wir sind alle im Metal Zuhause, gleichzeitig aber offen für alles was der Musikmarkt zu bieten hat. So finden sich neben In Flames, Soilwork, Avenged Sevenfold und Sabaton auch Songs von Finch Asozial, The Midnight, Scooter oder Mia Julia in unseren Playlisten. So kommt einfach alles zusammen, was uns gefällt und daraus ist das entstanden, was ihr nun auf unserem Album zu hören bekommt. – Deutschsprachiger Rock mit einer Prise Heavy.

Wenn du jetzt ein Konzert besuchen dürftest, zu welchem Künstler würdest du gehen?

Ich wollte schon immer mal Stone Sour live sehen, habe es in den ganzen Jahren immer verpasst oder es ist was dazwischen gekommen.

Gibt’s auch Bands aus anderen Stilrichtungen, die du magst?

Meine absoluten Favorites sind: Avenged Sevenfold, Soilwork, Killswitch Engage, Stone Sour, Night Flight Orchestra, Queen, uvm.

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fußball? Zocken? Sammeln?

Musik ist stellt natürlich einen großen Anteil meiner Hobbys dar. Was ich allerdings auch sehr gerne tue, (und da oute ich mich jetzt wahrscheinlich als großer Nerd) ist das Programmieren von Spielen. Ich entwickle gefühlt schon seit tausend Jahren meine eigene Game Engine.

Das ist allerdings mehr so ein on / off Projekt. Irgendwann will ich mal ein Spiel im Stil von Quake (1996) entwickeln und die Bereich die dazu notwendig sind vollständig selbst entwickeln und keine fertige Engine wie Unreal oder Unity nehmen. Natürlich zocke ich auch leidenschaftlich wenn die Zeit es zulässt. Und um das Nerdtum noch abzurunden, ja ich sammel auch Videospiele und Konsolen, jedoch habe ich meine Sammlung in den letzten Jahren drastisch reduziert.

Dein größter Wunsch außerhalb der Musik?

Gesundheit und Zufriedenheit für alle Menschen auf diesem Planeten. Dann geht es meiner Familie und mir gut und andere Menschen gehen einem nicht auf den Sack mit Missgunst und Neid.

Zum Schluss ein paar Sätze von euch an die Rockfans da draußen?

Wenn ihr bock habt deutschrock mal in etwas anderer Form zu erleben, kommt zu uns! Wenn ihr die Schnauze voll habt von Plattitüden und dem ständigen Gejammer das ja alle gegen dich/mich sind, kommt zu uns! Deutschrock muss nicht immer Saufen sein.

So Leute, das waren Mantikor/Daniel. Album “Momentaufnahme kommt am 07.05.21, meine Review schon demnächst. Freut euch auf ein sehr gelungenes Album der Band aus der Newcomer-Offensive von Rookies & Kings! Danke für das Interview. Bleibt gesund und viel Erfolg mit dem Album.

Mantikor sind:
Daniel Quast | Vocals / Guitars
RayRay | Guitar
Ben Coverstone | Bass
Kim Reumann | Drums

Photos by Mantikor

Bis zum nächsten Interview wünsche ich euch allen eine gute Zeit mit vielen, vielen herausragenden Momenten und massig guten Songs!
Beste Grüße
Tobi