Wolfchant – „Omega : Bestia“

Albumcover

Band: Wolfchant
Album: Omega : Bestia
Genre: Epic Pagan Death Metal
Label: Reaper Entertainment Europe
Release: 09.04.2021

Sankt Oswald liegt in Niederbayern in der Region bayerischer Wald. Eine wunderschöne Gegend, in der ich schon viele Male in Urlaub war. Ganze 40km ist der Gründungsort von „Wolfchant“ von meinem Urlaubsort entfernt. Die Band wurde von Lokhi, Skaahl, Gaahnt und Norgahd im Jahr 2003 gegründet.  Nachdem zwei Demos veröffentlicht worden waren, unterschrieben Wolfchant 2005 den ersten Plattenvertrag. Es folgten die Alben „Bloody Tales Of Disgraced Lands“ (2005) und das wegweisende „A Pagan Storm“ (2007). Die erspielte Fanbasis wurde international erweitert als „Determined Damnation“ (2009) und „Call Of The Black Winds“ (2011) erschienen waren. Die Band spielte Touren und Festivals mit dem Fokus auf das europäische Ausland und so wuchs die Fanbase stetig. 2013 folgte „Embraced By Fire“ und 2017 das geniale „Bloodwinter“, womit „Wolfchant“ erneut einen Schritt nach vorne machten. Es folgten Auftritte auf Wacken, auf dem Summer Breeze Open Air oder auch dem 70.000 Tons of Metal.

Jetzt steht „Omega : Bestia“ in den Startlöchern und wartet entfesselt zu werden. Die Scheibe erscheint beim Label Reaper Entertainment, bei dem die Band 2020 unterzeichnete. In die Stores kommt „Omega : Bestia“ am 09.04.21. Es wird verschiedene Versionen geben, mir liegen die neun Songs der Standard Edition vor. Zum dritten Mal hat Péter Sallai das Cover für ein Wolfchant Album beigesteuert – und das kann sich absolut sehen lassen!

„Omega : Bestia“ eröffnet das Album mystisch und geheimnisvoll bevor „Komet“ mal so richtig die Funken sprühen lässt. Druckvoll ertönen die Vocals und der Song macht Bock auf die restlichen Songs, doch erst wird zu Komet die Haare fliegen gelassen. HAMMER Auftakt Jungs! Bei „Into Eternal Darkness“ geht’s in englischer Sprache, aber nicht minder stahlhart, weiter. Bei „Im Zeichen des Tiers“ ertönen zunächst knurrende Vocals von Lokhi, absolut genial, bevor der Klargesang von Nortwin einsetzt. Auch der dritte Song (nach dem Intro) föhnt euch die Härchen in den Ohren auf höchster Stufe durch, ein verdammt geiler Auftakt für Omega : Bestia!

„Der Geist und die Dunkelheit“
war die zweite Singleauskopplung und geht wieder ins Tempo. Der Song nimmt das Thema des Films, aus der Sicht der Löwen, auf. Das dazugehörige Video konnte mit allen Vorsichtsmaßnahmen rechtzeitig fertiggestellt werden und es lohnt sich bei Youtube vorbeizuschauen! „Bestie“ ist herrlich düster, der Refrain packt den Hörer, schüttelt ihn durch und lässt ihn in ihren Klauen, auch nach einer Weile noch, verharren. Wie schon in Songs vorher so auch in „Jäger der Nacht“ hört sich der Klar -und Wechselgesang super an, doch wenn beide Stimmen zusammenkommen, hat das nochmals eine ganz andere Qualität und Kraft. „Out in the Dark“ ist ein bisschen langsamer und wie der finale Song „The Flame“ in englischer Sprache.

Das Metal and Me Fazit:

Ich finde keine Schwäche in diesem siebten Studioalbum von Wolfchant. Die Songs sind abwechslungsreich und werden bei mehrmaligem Hören noch besser. Die Platte geht druckvoll nach vorne und gibt die aufgebaute Energie an den Hörer ab, dem die fetten Riffs samt den harten Drums nonstop um die Ohren die fliegen. Von Minute eins an gibt’s Vollgas aus Niederbayern. Dieses Album wird nicht nur die Welt des Pagan und Death Metal begeistern sondern auch außerhalb auf sich aufmerksam machen. Ich feiere diese Band und dieses Album jedenfalls gewaltig und sende ein großes Dankeschön an die Metalgötter dafür, dass sich die Wege der Band und meine kreuzten.

4.5 von 5 Pommesgabeln
4.5 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks „Omega : Bestia“:

01. Omega : Bestia || 01:54 Minuten
02. Komet || 04:59 Minuten
03. Into Eternal Darkness || 05:19 Minuten
04. Im Zeichen des Tiers || 04:53 Minuten
05. Der Geist und die Dunkelheit || 05:43 Minuten
06. Bestie || 04:50 Minuten
07. Jäger der Nacht || 04:11 Minuten
08. Out in the Dark || 04:38 Minuten
09. The Flame || 04:44 Minuten

Tracklist Digipak Bonus CD:

01. Kelch deiner Freiheit
02. Wolkenheer
03. The Last Storm
04. The Devil rides out
05. The End

Tracklist Deluxe Box Bonus CD:

01. A Pagan Storm
02. Winterhymn
03. Hail and Kill
04. Rebellion (The Clans are Marching)
05. 70.000 Tons of Metal

Lokhi | Vocals
Skaahl | Guitar
Nortwin | Vocals
Seehb | Guitar
Ghust |Drums