Suzi Quatro – „The Devil In Me“

Albumcover

Band: Suzi Quatro
Album: The Devil In Me
Genre: Rock
Label: Steamhammer / SPV
Release: 26.03.2021

Ende Januar verkündete Suzi Quatro „The Queen of Rock ´n´ Roll“, dass am 26.03.2021 ihr neues Album „The Devil In Me“ veröffentlicht wird. Mit zwölf Songs und jede Menge Begeisterung im Gepäck gibt Suzi Quatro auch im Jahr 2021 Vollgas. In Kooperation mit ihrem Sohn Richard Tuckey, welcher schon am Vorgänger „No Control“ mitgewirkt hat, nutzte sie den Lockdown, um Songs zu schreiben, bei denen die derzeitige Situation als Inspiration diente. Ich bin gespannt, wie die erfahrene Rockröhre uns dieses Mal zu begeistern weiß.

Es geht schön rockig los mit „The Devil In Me“. Den Song gibt es ebenfalls als Video, da er am 12.03.2021 als Auskopplung und weiterer, genialer, Appetitmacher veröffentlicht wurde. Gerockt wird auch in „Hey Queenie“ und „Betty Who?“ lässt die Beine mehr als nur im Takt mitwippen. „You Can‘t Dream It“ nimmt das Tempo raus und Suzies Stimme ein wenig ernster werden, bevor mit „My Heart And Soul“ wieder Weihnachtsgefühle aufkommen. Ich finde den Song super und er funktioniert auch ohne leuchtendes Bäumchen in der Ecke. Abrocken vom feinsten geht dann wieder mit „Get Outta Jail“. Der Song geht direkt vom Ohr ins Blut, „oh Lord“!

Suzi in Action


Der Aufforderung „Do Ya Dance“ darf man gerne nachkommen, denn den „Isolation Blues“ haben bestimmt viele von uns und erkennen sich auch in diesem genialen Blues wieder. Fehlt eigentlich nur der Pub und die Atmosphäre wäre perfekt. Ab geht die Luzie wieder mit „I Sold My Soul Today“ und zeigt erneut wie großartig ihre Stimme ist. Ruhigere Töne hören wir bei „Love‘s Gone Bad“ und bei „In The Dark“ das, begleitet mit Klavier, Saxophonklängen und einem genialen Bassspiel, eine wahnsinnige Atmosphäre erzeugt. Das Finale (für alle außer den Käufern der Vinyl) ist „Motor City Riders“, dass wieder ein typischer Rock Song der Wahlbritin ist und zum Abschluss nochmal die Bude wackeln und den Wurm im Ohr, der zu Beginn des Albums im Gehörgang verschwand, zum Tanzen bringt.

Das Metal and Me Fazit:

Diese Frau ist eine Ikone des Rock, ohne Wenn und Aber. Seit 57 Jahren steht die, in hautenge Lederklamotten gekleidete, US-Rockröhre mit wallender Mähne auf der Bühne und begeistert die Massen. Ihr zwölftes Album nimmt den Hörer von Minute eins an mit und lässt ihn auch lange nach dem letzten Ton nicht los. Neben den Rocksongs gibt’s den Blues und ruhigere Songs, somit einiges an Abwechslung und auch unterschiedliche Facetten von Suzie Quatro.

4 von 5 Pommesgabeln
4 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks „The Devil In Me“:

01. The Devil In Me || 03:24 Minuten
02. Hey Queenie || 04:08 Minuten
03. Betty Who? || 03:57 Minuten
04. You Can‘t Dream It|| 03:10 Minuten
05. My Heart And Soul || 05:13 Minuten (long Version)
06. Get Outta Jail || 03:18 Minuten
07. Do Ya Dance || 02:44 Minuten
08. Isolation Blues || 03:36 Minuten
09. I Sold My Soul Today || 2:37 Minuten
10. Love‘s Gone Bad || 04:35 Minuten
11. In The Dark || 03:08 Minuten
12. Motor City Riders || 3:54 Minuten

LP Bonustracks:

13. Can I Be Your Girl || 3:34 Minuten
14. Desperado || 3:37 Minuten

Picture credits:

studio photos (c) Tina K
open air live (c) Paul Bossenmeier
indoor live photos (c) Andy Jarvis