Michael Schenker Group – “Immortal”

Albumcover

Band: Michael Schenker Group
Album: Immortal
Genre: Hard Rock
Label: Nuclear Blast
Release: 29.01.2021

2019 kam mit „Michael Schenker Fest“ das letzte Werk von Michael Schenker auf den Metalmarkt. 2021 geht’s zurück zur MSG (Michael Schenker Group) mit der 1979 die Hard Rock Karriere des, 1955 in Sarstedt geborenen, Michael Schenker begann. Passend zu seinem 40. Jubiläum als Solokünstler und zum 50. Geburtstag als Musiker kommt mit „Immortal“ sein neuestes Werk mit einem sehr hörenswerten Line-up bei dem u.a. Michael Voss, Ralf Scheepers und Ronnie Romero dabei sind.

MSG Logo

Produziert wurde Immortal von Michael Schenker und Michael Voss, der es auch in den Kidroom Studios in Greven/Deutschland aufgenommen und gemischt hat. Das Mastering übernahm Christoph „Doc“ Stickel in bei CS Mastering in Wien/Österreich. Nach diesen Fakten hören wir uns das Werk voller Vorfreude an.

Los geht’s Stimm- und soundgewaltig mit „Drilled To Kill“. Der actiongeladene Headbanger startet mit der Besetzung von Ralf Scheepers am Mikro, Michael Schenker an der Gitarre, am Keyboard Derek Sherenian sowie Barry Sparks am Bass und Brian Tichy an den Drums. Die Backing Vocals besorgt Michael Voss. Ein Einstieg nach Maß meiner Meinung nach. „Don´t Die On Me“ hält die Geschwindigkeit des ersten Songs nicht mehr ganz. Der Song kommt gefühlvoller rüber und hat eingängige Refrains. Auch die Besetzung ist eine andere, so ist z. B. für die Vocals Joe Flynn Turner im schweren Midtempo-Song zuständig.

„Knight Of The Dead“
gibt wieder mehr Feuer auf die Instrumente und Ronnie Romero darf erstmals im dritten Track mit seiner Rockröhre zaubern. „After The Rain“ ist eine Verlustballade und war die zweite Single die aus „Immortal“ gekoppelt wurde. Hier zeigt Voss seine Qualität am Mikro. „Devil’s Daughter“ ist die zweite Runde des „Primal Fear“ Gesangsmeisters Scheepers und auch wird geil geballert. Hard Rock at it´s finest.

„Sail The Darkness“
hat einen unwahrscheinlich herausragenden Groove der dich unweigerlich mitreißt und stark an DIO erinnert. Der Song ist ein absolutes Highlight des Albums. Als Pop-Rock könnte man „The Queen Of Thorns And Roses“ bezeichnen, bei der abermals Michael Voss zum Einsatz kommt. „Come On Over“ erinnert an 80er Rock mit inklusive dem entsprechenden Solo an der Gitarre. In „Sangria Morte“ hat der Besungene eine Seele zu viel genommen und muss sich vor Headhuntern in Acht nehmen. Der Song versprüht Western-Flair und bleibt definitiv im Kopf. Zum Schluss dürfen wir uns Schenkers allerersten Song „In Search Of The Peace Of Mind“ in neu eingespielter Fassung anhören. Der Anfang einer herausragenden Musikerkarriere – genial und ein super Finale für „Immortal“.

Copyright by Matthias Rethmann / Tour-Files / Fotograf Münster

Das Metal and Me Fazit:

66 Jahre alt ist Michael Schenker, doch merkt man es auf „Immortal“ keinen einzigen Moment. Das Album sprüht vor Spielfreude und Leidenschaft zum Hard Rock und gespickt mit den hochkarätigen Gästen ist es schon fast Pflicht fürs heimische Regal. Klar gibt es nicht nur Hits auf dem neuen Album, doch sogenannte „Füller“ findet man ebenfalls nicht. Nummern wie das fetzende „Drilled To Kill“, das sofort zündende „Sail The Darkness“ oder die Neuauflage von „In Search Of The Peace Of Mind“ sind Top und derzeit meine Favoriten. Hard Rock Herzen werden höher schlagen beim Hören von „Immortal“.

4 von 5 Pommesgabeln
4 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Immortal”:
01. Drilled To Kill || 4:31 Minuten
02. Don´t Die On Me || 4:52 Minuten
03. Knight Of The Dead || 4:05 Minuten
04. After The Rain || 4:26 Minuten
05. Devil’s Daughter || 4:20 Minuten
06. Sail The Darkness || 3:37 Minuten
07. The Queen Of Thorns And Roses || 4:03 Minuten
08. Come On Over || 4:19 Minuten
09. Sangria Morte || 4:16 Minuten
10. In Search Of The Peace Of Mind || 6:27 Minuten

Michael Schenker | Guitar, Vocals
Ronnie Romero I Vocals
Ralf Scheepers I Vocals
Joe Lynn Turner I Vocals
Michael Voss I Vocals
Barry Sparks I Bass
Steve Mann | Guitar, Keyboard
Bodo Schopf | Drums
Simon Phillips I Drums
Brian Tichy I Drums

+ Guests:

Gary Barden | Vocals
Robin McAuley | Vocals
Doogie White | Vocals
Derek Sherinian I Keyboards

Photo credit: www.Tour-Files.de, Matthias Rethmann