Bloodtrust – “In Blood We Trust”

Albumcover

Band: Bloodtrust
Album: In Blood We Trust
Genre: Hardcore
Label: People Of Punk Rock Records
Release: 18.12.2020 / 29.01.2021 (physikalisch)

„In Blood We Trust“ ist die Debütscheibe der schwedischen Hardcore Kapelle „Bloodtrust“. Durch mächtig Engagement und die richtige Einstellung schafften es die Skandinavier in ihrem Gründungsjahr 2020 auch ihr erstes Album komplett fertigzustellen und zu veröffentlichen. Trotz aller Widrigkeiten des Pandemiegeschehens wurden in zwei Monaten elf Songs geschrieben und aufgenommen. Der digitale Release war im Dezember 2020 und am 29.01.2021 folgt der physische Release. “In Blood We Trust” wurde von Gitarrist Mats Lindström (u.a. für CUT UP tätig) gemixt und gemastert.

Bandlogo

Bloodtrust legen mit „Our Streets“ kraftvoll und energieladen los. Der Song folgt dem Motto „unsere Straßen, unsere Regeln“ und zeigt die Marschrichtung der restlichen 10 Lieder auf. Von geilem Groove wie in „We Have a Choice“ über „Suffer“ bei dem angesagt ist die Fäuste in die Luft schnellen zu lassen und den Refrain mitzusingen bis hin zum Titeltrack „In Blood We Trust“, der auf alle Fälle im Moshpit genossen werden sollte, herrscht bei Debüt von Bloodtrust schon amtliches Geballer.

Auch im zweiten Teil der Scheibe ist der Schlachtplan klar. Feuer aus allen Rohren. „New Dawn“ ganz nach dem Spruch „Neuer Tag, neues Glück“ und auch „Bow Down“ ist wieder sehr eingängig. In jedem einzelnen Song ist die Attitüde in den Vocals genau richtig für amtlichen Hardcore. Das ändert sich auch bei „Enemies“ keine Sekunde. Euer ganzer Körper sollte jetzt schon unter Strom stehen und auch noch lange nach „Bleeding Out“, dem finalen Song, das Gefühl haben, einen Baum ausreißen zu können.

Das Metal and Me Fazit:

Elf Tracks, fast 27 Minuten Spielzeit. Nicht wissend was mich erwartet und ein bisschen verwundert über die kurze Spieldauer von „In Blood We Trust“ wurde ich dennoch nicht enttäuscht. Die Songs zünden, es liegt die notwendige Aggressivität in ihnen, manche sind nur zu kurz für meinen Geschmack. Gerade in Wallung gekommen, ist der Song auch schon vorbei. Aber das sind Schrauben, an denen man drehen kann. Wenn man noch die Umstände in Betracht zieht, unter denen das Album entstanden ist, kommt man zum Schluss, dass sich hier eine junge Band ihren Weg nach oben bahnt.

Ich würde mich freuen, bald mehr von Bloodtrust zu hören.

3.5 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “In Blood We Trust”:

01. Our Streets || 02:58 Minuten
02. We Have a Choice || 02:42 Minuten
03. Suffer || 02:23 Minuten
04. In Memoriam || 01:36 Minuten
05. In Blood We Trust || 03:36 Minuten
06. New Dawn || 03:03 Minuten
07. In Blood We Trust Pt 2 || 01:35 Minuten
08. Bow Down || 02:39 Minuten
09. Enemies || 02:21 Minuten
10. Sellout || 01:27 Minuten
11. Bleeding Out || 02:20 Minuten

Bandphoto

Sebastian Spak | Vocals
Marcus Bäck Hjorth | Guitar
Mats Lindström | Guitar
Olle Karlsson | Vocals & Bass
Daniel Petri | Drums