Dark Zodiak – “Ophiuchus – The Thirteenth Sign Of Zodiac”

Albumcover
Absolut geil wie ich finde!

Band: Dark Zodiak
Album: Ophiuchus – The Thirteenth Sign Of Zodiac
Genre: Death/Thrash Metal
Label: Eigenvertrieb
Release: 30.01.2021

Vier Jahre ist es nun her, als Landscapes of our Soul“ erschien. In 2021 schicken sich „Dark Zodiak“ an, ihr drittes Studioalbum zu veröffentlichen. “Ophiuchus – The Thirteenth Sign Of Zodiac” heißt das Album, ist Selbstproduziert und wird im Eigenvertrieb vermarktet. Die Formation wurde 2011 gegründet und tourte schon durch ganz Europa. Sie waren u.a. mit Tankard, Debauchery oder Eluveitie unterwegs. Ich bin gespannt auf die 10 Dynamitladungen der Fünferkombo!

Der Auftakt von „Do More Say Less“ ist gemächlich bis dann die Hölle losbricht. Feinster guturaler Gesang verzückt Fans des Genres und die aggressive musikalische Leistung unterstreicht wie sehr man von Menschen angepisst ist, die nur heiße Luft in sozialen Medien produzieren. Der Song spricht mir aus dem Herzen, sind doch jede Menge Großmäuler im Netz unterwegs. Allein für diesen Track schonmal ein fettes Dankeschön an Dark Zodiak! Nach dem Knall zu Beginn geht’s mit „Heaven, Earth And Beneath“ weiter. Dieses Mal geht’s um die „Herrscher“ denen viele Folgen wie z.b. Gott. Auch Simones Klarstimme hören wir zum ersten Mal. Über „Invisible Apocalypse“ geht’s zum Titeltrack „Ophiuchus“, dem 13. Tierkreiszeichen, einer meiner Favoriten auf dem Album.

Mal gibt’s Tempo, dann wieder langsamere Passagen, mal wird geflüstert und dann haut sie uns wieder geile Growls um die Ohren. Der vierte Song von Ophiuchus beginnt mit der Metal-Walze „Destroy Destruction“ der ausdrückt was eigentlich alles weg kann wie unter anderem Depressionen, Frustration und die Zerstörung an sich. „Humor“ eröffnet die zweite Hälfte des Death/Thrash Gewitters, lädt euch ein dazu schön die Nackenmuskulatur zu trainieren und will euch sagen, dass mit eben diesem das Leben so viel einfacher und Krisen besser auszuhalten sind. Sollte der ein oder andere sein Lachen verloren haben, er findet es vielleicht in dieser Nummer wieder 😉!

Bandphoto A.D. 2020 😉

„From Thrash Till Death“ knüppelt und ballert euch ins Gewissen das ihr euren eigenen Weg gehen sollt und euer Schicksal selbst in der Hand habt. „2020 A.D.“ hat das Coronavirus und den damit verbundenen Lockdown als Thema. Düster und schwer, wie das Jahr nunmal war, erscheint auch der Song. Aber da gibt es noch die Botschaft das wir an jeder Krise wachsen können. „Total Freedom“ und „Ignorance“ sind beide Songs mit starken Botschaften gegen Ende des Album und die werden euch, wie die anderen Tracks zuvor, kräftig die Trommelfelle bearbeiten.

Das Metal and Me Fazit:

Mein erstes Album von Dark Zodiak und ich bin begeistert. Zunächst diese Vielfalt in der Stimme der Frontfrau. Dann diese brutale musikalische Untermalung der Texte, super. Der Hörer wird überrollt, da wo er überrollt werden soll und bekommt die Botschaften derart geballt vermittelt das niemals Missverständnisse entstehen können bezüglich der Einstellung der Band und der musikalischen Marschrichtung. Straight, geradeheraus und „In your Face“! So muss das sein.

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei, um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

4 von 5 Pommesgabeln
4 von 5 Pommesgabeln

Tracks “Ophiuchus – The Thirteenth Sign Of Zodiac”:

01. Do More Say Less || 05:49 Minuten
02. Heaven, Earth And Beneath || 04:04 Minuten
03. Invisible Apocalypse || 03:45 Minuten
04. Ophiuchus || 07:18 Minuten
05. Destroy Destruction|| 04:40 Minuten
06. Humor || 05:16 Minuten
07. From Thrash Till Death || 03:03 Minuten
08. 2020 A.D. || 04:52 Minuten
09. Total Freedom || 05:27 Minute
10. Ignorance || 03:57 Minuten

Bandphoto

Simone Schwarz | Vocals
Dieter Schwarz | Drums
Charly Gag | Guitar
Benni Poeck | Guitar
Steffi Bergmann | Bass