Holy Mother – „Face This Burn“

Albumcover

Band: Holy Mother
Album: Face This Burn
Genre: Hard Rock/Heavy Metal
Label: Massacre Records
Release: 22.01.2020

2003 war für Fans und Liebhaber des Hardrock/Heavy Metal von „Holy Mother“ ein trauriges Jahr! War es doch das Jahr, in dem das letzte Album der US Band veröffentlicht wurde. Was folgte, waren 17 lange Jahre ohne Holy Mother. 2020 hingegen, hörte man aus vielen Kehlen der Fans Jubelschreie, denn Holy Mother kündigten ihre Reunion an. Sänger Mike Tirelli und Drummer Jim Harris fanden wieder zueinander  und starteten das Vorhaben, Holy Mother mit einem frischen und modernen Rocksound wieder aufleben zu lassen! Ihre Leidenschaft für die Musik und die tiefe Wertschätzung der Fans brachte sie wieder zusammen, um gemeinsam ein Album aufzunehmen. „Face This Burn“ widmen Holy Mother ihrem, leider verstorbenen, Bassisten Randy Coven. Gitarrist Greg Giordano stieß zu den beiden dazu und das Album Line Up stand. Das aktuelle Line Up besteht zusätzlich aus Bassist Russell Pzutto.

Bandlogo

Produziert wurde das Album von Mike Tirelli und James Harris im „Much Music Inc Studio“ und „DBT Music Studio“, New York. Gemixt und gemastert wurde es von Kane Churko im „The Hideout Recording Studio“ in Las Vegas und das Coverartwork stammt aus der kreativen Feder von Anthony „Tone Man“ Bell. Weiterhin gibt es einige Gastmusiker zu hören auf dem Album das als CD, Digipak sowie als Download & Stream auf den Markt gebracht wird.


„Face This Burn“ ist der Titelsong des Albums der gleich geil metallisch durchstartet und präsentiert uns den ersten Gast: Violet Tirelli mit Special Effects im Song. „Love Is Dead“ ist genialer Hard Rock mit eingängigem Refrain.

Song Nr. 3,  „Legends“, ist ein wenig langsamer als seine Vorgänger und „No Death Reborn“ glänzt mit seinem Groove und Refrain, außerdem wirken hier einige Gäste mit. Mick James (Last Child – Aerosmith Experience) sorgte für Bass & Intro, Violet Tirelli war für die Backing Vocals verantwortlich und Wayne und Jason Banks von Messiah’s Kiss wirkten auch tatkräftig mit.

Bandphoto by Janet Tirelli

Mit „The Truth“ und  „Prince Of The Garden“ wird es definitiv wieder rockiger auch wenn letzterer Song zu Beginn nicht diesen Eindruck macht.  „Wake Up America“ war DER Track mit dem Holy Mother ihre Rückkehr ankündigten. Auch hier sind Gastmusiker an Board mit Violet Tirelli und  Christina Harris für die Backing Vocals. Nicht nur Amerika darf hier aufwachen, eure Nackenmuskulatur ebenso. Mike Tirelli sagte über den Song im Metal and Me Interview folgendes:

Wake Up America is a song about unity.  HOLY MOTHER as a band does not take sides politically. We believe controversies that politics and polititians create among people are out of control and divides friends and families.  And that is something we don’t like.

„Mesmerized By Hate“, hypnotisiert vom Hass ist, meinem Verständnis nach, eine Kritik an der Führung die, zum Zeitpunkt der Entstehung des Albums, in der Tat zweifelhaft war. Bei „Today“ darf wieder das Haupt geschüttelt und das Solo von John Perry gefeiert werden. „The River“ ist purer, harter und reiner Heavy FUCKING Metal und geht ab von Sekunde eins an! „Superstar“ ist die Powerballade auf der Scheibe und bildet ein TopFinale des fast 42 minütigem Albums.

Das Metal and Me Fazit:

Fans des Hard Rock und Heavy Metal: Fäuste hoch und headbangen. Holy Mother sind wieder da und liefern uns ein absolut gelungenes Reunion-Album mit „Face This Burn“. Sie schlagen die langsamen Töne an mit Rockballaden, liefern Hard Rock und Heavy Metal. Das sind die Zutaten für ein abwechslungsreiches Album aus diesem Genre. Ballernde Drums, schneidende Gittaren, Gastmusiker in Topform und absolute Rockorgane prädestiniert für die Vocals machen „Face This Burn“ zum ersten Highlight des Jahres 2021 und das nicht nur für Fans der US-Amerikaner.

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

4 von 5 Pommesgabeln
4 von 5 Pommesgabeln

Tracks „Face This Burn“:

01. Face This Burn || 03:39 Minuten
02. Love Is Dead || 04:01 Minuten
03. Legends || 03:51 Minuten
04. No Death Reborn || 03:39 Minuten
05. The Truth || 03:26 Minuten
06. Prince Of The Garden || 04:23 Minuten
07. Wake Up America || 04:18 Minuten
08. Mesmerized By Hate || 03:36 Minuten
09. Today || 02:51 Minuten
10. The River || 04:14 Minuten
11. Superstar || 03:17 Minuten

Bandphoto by Janet Tirelli

ALBUM LINE-UP

Mike Tirelli | Lead Vocals
Greg Giordano | Gitarren, Bass
James Harris | Drums, Backing Vocals

Aktuelles Line-up

Mike Tirelli | Lead Vocals
Greg Giordano | Gitarren
Russell Pzutto | Bass
James Harris | Drums, Backing Vocals