„Bashdown im Interview“

Bashdown aus Hannover veröffentlichen am 22.01.2021 ihr zweites Studioalbum. „Pushing the Envelope“ wirft mit den bisherigen Singleauskopplungen „Create A God“ und „Checkmate“ seinen Schatten voraus. Ich habe mich mit der Band unterhalten und präsentiere euch hier das Interview! Viel Spaß beim lesen!

Metal and Me

Bashdown

Hallo Jungs. Mein Name ist Tobi. Danke, dass ihr euch die Zeit für ein paar Fragen von mir nehmt. Ich betreibe eine Facebookseite und einen Webblog. Auf diesen Seiten poste ich Reviews aktueller Alben, Interviews, Bandvorstellungen und Berichte über Konzerte, welche ich mit dem Rollstuhl besuche. Zum einen um anderen Rollifahrern zu berichten wie der Veranstaltungsort in puncto Barrierefreiheit ausgestattet sind und zum anderen wie man am besten vorgeht um Tickets zu bekommen, denn meist geht das bei herkömmlichen Ticketportalen nicht. Natürlich bewerte ich auch den Auftritt der Bands. Heute habe ich ein paar Fragen an euch u.a. zum Album „Pushing The Envelope“.

Als erste Frage jedoch: Wie geht’s euch derzeit?

Gesundheitlich gut, finanziell auf Grund der aktuellen Lage nicht so gut, wie der gesamten Szene. Hoffentlich ist das bald vorüber!

„Honestly?“ war mein erster Track, den ich von euch gehört habe und der zündete mächtig. Vor allem die Zeilen „Give respect to get respect“. Wie sehr vermisst ihr Respekt in unserer Gesellschaft, gerade im Bezug auf die derzeitige Situation in sozialen Netzwerken aber auch dem „Real Life“?

Hinter der Tastatur ist jeder schlau und stark, steht man sich gegenüber sieht die Welt meistens anders aus.

Die neuen Tracks hauen mächtig rein. Wie lange habt ihr an ihnen geschrieben und wie lange dauerte es, bis sie saßen.

Ca. 6 Monate für alles. Nach der Preproduction ging’s in die Slowakei. Im NUTURN Studio haben wir mit unserem Produzenten Kai Panschow alles aufgenommen. Die Drums in Hamburg bei Eike Freese im Chameleon Studio.

Ich habe es schon gelesen, aber möchtet ihr meinen Lesern erzählen, was es mit dem Cover von „Pushing the Envelope“ auf sich hat?

Wir fanden das Bild auf Anhieb total passend zum Albumtitel. Wir Menschen schiessen generell in allen Bereichen über das Ziel hinaus. Sei es nun im Umgang mit unserem Planeten oder im Umgang miteinander.

Was ist uns Menschen wichtig? Likes und Follower sind ja mittlerweile wichtiger als alles andere, darüber definiert man sich und andere. Das haben wir bei Create A God aufgegriffen.

„U“, „Right off the Bat“ und „If i were you“ sind momentan meine persönlichen Favoriten auf der Platte. Erzählt ihr mir und den Lesern ein bisschen was über die Songs?

Alle drei Songs sind aus persönlichen Erfahrungen entstanden. Es geht im groben, um die Unehrlichkeit der Menschen…Leider dürfen wir vor der VÖ nicht zu viel verraten. Freut euch darauf und seid gespannt.

Generell stecken sehr deutliche Botschaften hinter euren Songs. Hattet ihr die Inspiration aus persönlichen Erlebnissen?

Zum Größtenteils aus eigenen Erfahrungen. Wie viele von euch auch. Aber man muss ja nur die Augen aufmachen. Die Welt ist voll von Hass, Diskriminierung und “Klugscheißerei”. Da braucht man auch mal ein Ventil.

Was unterscheidet dieses Album von eurer Debütscheibe?

Das Songwriting, 7 String Gitarren, technischer und härter… und metalischer! Es ist reifer und erwachsener. Ein großer Schritt nach vorn. Gerade beim Songwriting ist es so entspannt wie nie gewesen. Alles wird ausprobiert ohne Diskussion. Und das hat man nicht oft in einer Band.

Gibt’s denn Anekdoten aus der Zeit, in der „Pushing the Envelope“ entstanden ist?

Auf jeden Fall. Es war richtig lustig und wir freuen uns schon, wieder ins Studio zu gehen. Aber was in Vegas passiert, bleibt in Vegas ; )

Welches der neuen Lieder ist euer Favorit?

Alle … ne mal im Ernst . Es ist schon unterschiedlich. Jeder in der Band, hat so seine 2-3 Favoriten. 

Helge Haß | Vocals
Martin Blankenburg | Guitar
Florian Krause | Bass
Janis Haag | Drums
Bandphoto by Nurecords

Welche Künstler inspirieren euch am meisten bei der Arbeit an euren Songs?

Wir inspirieren uns immer gegenseitig. Aber auch jede Band die wir selbst hören, beeinflusst uns ein bisschen automatisch. Das ist auch gut so, sonst würde man sich ja nicht weiterentwickeln.

Ich vertrete generell die Ansicht, Bands nicht in „Genre-Schubladen“ zu stecken. Doch wenn ich euch einem Genre zuordnen müsste, wäre es Hardcore. Wie seht ihr das?

Genre hin oder her, das kann jeder für sich selbst entscheiden, wo er uns sieht. Wir selbst sehen uns da mehr im Metalgenre.

Wie wichtig ist es euch während dieser Zeit über Social Media mit euren Fans in Kontakt zu bleiben und zu erfahren, wie so die Stimmung ist.

Wir halten regelmäßigen Kontakt für sehr wichtig, so erhält man die Freundschaft und Szene aufrecht.

Wie sehr hat es euch die Pandemie eingeschränkt bei der Arbeit am Album und allem was dazugehört?

Gott sei Dank war das Album schon vor der Pandemie fertiggestellt. Eigentlich sollte es schon im Mai rauskommen; wurde aber wegen Corona verschoben. Deshalb haben wir in der Zwischenzeit auch noch Honestly und Society als Single rausgebracht, die wir gerne noch mit auf dem Album gehabt hätten. Was leider zu spät war.

Eine Tour ist ja derzeit nicht möglich. Habt ihr trotzdem schon Auftritte geplant bzw. darüber sinniert, wie man Konzerte bei Lockerungen möglich machen könnte?

Dadurch, das sich ständig die Regeln ändern, können wir leider nichts vorausplanen. Aber wir sind schon richtig heiss drauf, euch unser neues Album vorzustellen.

Habt ihr vielleicht ein Stream-Konzert in naher Zukunft vor, oder möchtet ihr ausschließlich vor Publikum auftreten.

Vor Publikum am liebsten, für alles andere sind wir offen. Mal sehen was da noch so kommt und wann man wieder darf.

Welche Bands hört ihr gerne in eurer Freizeit?

Unser Musikgeschmack ist breit gefächert… z.b. Madball, Meshuggah, Pantera, Merauder … um nur einige zu nennen. Janis, unser Drummer, hört auch Jazz z.b.


Wenn ihr jetzt ein Konzert besuchen dürftet, zu welchem Künstler würdet ihr gehen?

Am liebsten würden wir es selbst krachen lassen. Aber welche Band würde das nicht gern in diesen Zeiten. Wir hoffen natürlich auch, das sich das alles bald wieder normalisiert. Und das so schnell wie möglich.

Mal ein wenig weg von der Musik. Wie schaut’s aus mit Hobbys? Fussball? Zocken? 

Vom Kampfsport über skaten bis zum Zocken ist da alles vertreten. Im Studio wird immer Mario Kart gerockt.

Wie verbringt ihr die kommenden Feiertage?

Antwort: Mehr als im kleinen Kreis ist ja nicht möglich. Also wird alles spontan entschieden, Cheers! ; )

Zum Schluss ein paar Sätze von euch an die Metalheads da draußen.

Antwort: Wir empfehlen zeitgemäßes Durchdrehen! Hoch die Tassen, auf bessere Zeiten.

Danke für das Interview. Etwas, das mir wichtig ist: habt schöne Feiertage, ein erfolgreiches 2021 und bleibt stabil. Viel Erfolg mit dem Album!

Wer gerne mehr über die Band erfahren möchte, findet HIER meine Bandvorstellung und HIER ihre Homepage!

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Albumcover