Satan´s Fall – “Final Day”

Albumcover
“Final Day”

Band: Satan´s Fall
Album: Final Day / LP Version am 08.01.2021
Genre: Heavy Metal
Label: High Roller Records / Soulfood
Release: 11.12.2020

Satan’s Fall ist eine finnische Band, welche 2015 gegründet worden ist. Die Finnen sind sehr stark vom Heavy, Power und Speedmetal der US Bands aus den 1980er Jahren inspiriert. „Final Day“ ist ihr Debütalbum und umfasst insgesamt acht Songs. Produziert wurde die Platte von Lassi Tiainen und Satan’s Fall. Aufgenommen und gemixed wurde sie im LT Studio von Lassi Tiainen. Gemastert hat man Final Day in den Finnvox Studios durch Mika Jussila und das absolut geile Artwork stammt aus der Feder von Anu Bring. Die Photos sind von Toni Salminen, Design und Layout kommen von Tomi Mäenpää.

Bandlogo

Final Day handelt von Kriegen, aufkommenden Depressionen und, wie es der Titel erahnen lässt, vom Ende der Welt. Es geht aber auch um Dinge, die uns das Leben erschweren, uns zurück, aber nicht umwerfen. Ich bin gespannt und höre mir das Debüt der Skandinavier jetzt an.

„Forever Blind“ macht den Anfang und legt in Sachen Speed gleich mächtig los. Madness (Finds a Way) hat einen coolen Groove und der Refrain bleibt im Ohr. „They Come Alive“ geht gaaaaaaanz leicht vom Gaspedal, lässt euch aber trotzdem die bei Metal anhören typischen Muskeln warmhalten. „Retribution“ ist, wie der vorherige Song sehr eingängig und sprüht nur so vor dem Flair der späten 80er, ohne den Bezug zur heutigen Zeit zu verlieren.

Bandphoto

„Juggernaut“  gibt’s als auch Video zu bestaunen und von „There Will be Blood“ gibt’s auch ein Video auf YouTube, allerdings mit Infos zum Album. „The Flamekeeper“ kommt wuchtig daher und hat was von einer Powerballade wie ich finde, geht aber im Refrain gut ab und die „Ooohhoooo“ Chöre passen auch gut in den Song. Bestimmt geiles Live-Material! „Final Day“ ist die längste Nummer auf dem gleichnamigen Album der jungen Finnen und für mich der stärkste Titel!

Das Metal and Me Fazit:

Durch Bandcamp wurde ich auf Satan’s Fall aufmerksam. Ich hörte „Juggernaut“ und wollte die Jungs näher „kennenlernen“. Gesagt getan. Ich bekam das Album und fühlte mich beim anhören tatsächlich in die 80er versetzt. Doch es ist kein Aufguss von schon dagewesenem Material, sondern ein ganz persönlicher Stil der Band aus Helsinki. Klar kann man einige schiefe Töne bemängeln, aber auch Iron Maiden fing Mal klein an.

Betrachtet man das Gesamtwerk bekommt man schnörkellosen Heavy Metal bei dem es Spaß macht zuzuhören. Das ist das A und O. Das musikalische passt wunderbar! Es knallt, donnert und ballert im Gehörgang. Auch die Vocals sind ok. An Details kann man feilen und sie besser machen beim nächsten Mal. Stabiles Debütalbum von Satan’s Fall und ich freue mich darauf, noch mehr zu hören von den Jungs!

3.5 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Final Day”:

TRACKLIST

01. Forever Blind  || 3:39 Minuten
02. Madness (Finds a Way) || 3:55 Minuten
03. They Come Alive || 4:10 Minuten
04. Retribution ||  4:50 Minuten
05. Juggernaut || 4:12 Minuten
06. There Will be Blood  || 3:57 Minuten
07. The Flamekeeper  || 5:23 Minuten
08. Final Day  || 6:00 Minuten

Bandphoto

LINE-UP

Miika Kokko | Vocals
Lassi Tiainen | Guitar
Tomi Mäenpää | Guitar
Joni Petander | Bass
Ville Aatsinki | Drums

Photos by Toni Salminen