March in Arms – “Pulse Of The Daring”

Albumcover
“Pulse Of The Daring”

Band: March in Arms
Album: Pulse Of The Daring
Genre: Power-Thrash Metal (Military)
Label: Eigenvertrieb
Release: 04.12.2020

Sioux Falls – das kannte ich bisher lediglich aus der US Erfolgsserie „Supernatural“. Doch dank „Bandcamp“ fand ich dort die US Power-Thrash Metal Kapelle „March in Arms“. Die Band besteht seit 2012 und brachten 2015 ihr Self-Titeld Debütalbum „March In Arms“ im Jahr 2015 auf den Markt. Ihre Fans und alle anderen die gerne ihre Musik hören mussten nun fünf lange Jahre warten bis ein neues Werk ins Felde zieht. 2018, im November, wurde „Pulse Of The Dating“ schon aufgenommen doch erst nach Monaten des Feinschliffs befand man das Album für fertig und bereit für die Metalwelt. Das Cover des neuen „War inspired“ Albums kommt von Jan Yrlund / Darkgrove Design und sieht schon ziemlich fett aus. Aufgenommen wurde das Album in den  All Poetic Audio Studios.

Die fünf US-Amerikaner geben u.a. Iron Maiden, Motörhead, Pantera oder Metallica und Slayer an, wenn sie über die Musik reden, die sie beeinflusst hat und das immer noch tut. Das lässt große Erwartungen aufkeimen! Auf geht’s an die Frontline, um zu hören was uns „Pulse Of The Daring“ liefern kann!

Was ein Auftakt in dieses Album mit „Ninteen 14“. Dieses Gefühl in der Stimme von Ryan Knutson. Diese Riffs und der Refrain, einige Stellen untermalt mit Streichinstrumenten, welche eine besondere Melancholie ob der besungenen Geschehnisse hervorrufen. „Ninteen 14“ erzählt die Geschichte der ersten Tage der Schlacht an der Somme, bei der die Briten 420.000 Mann verloren und die im November 1916 abgebrochen wurde.

Fast eine Minute Intro bei „Altar Of Gun“, dann setzen die Lyrics ein, die es in sich haben M.I.A. singen über junge Soldaten, welche eigentlich anderes im Kopf haben sollten als Krieg und die „M2“, schweres Maschinengewehr welches mit seinem .50 Kaliber die Höllen losbrechen lassen kann. Der Refrain hat es ziemlich in sich wie ich finde.

„Welcome The Blitz“ ist den Menschen aus London gewidmet, welche mit eisernem Willen trotzten, während des Blitzkriegs und der Angriffe auf ihre Stadt. Der Song hat einen geilen Refrain und fühlt sich tatsächlich so an, als stünden viele Menschen auf, um dem Feind die Stirn zu bieten!

Die „Nisei“ waren der Nachwuchs amerikanischer Einwanderer und kämpften im WW2 für die US – Truppen in Frankreich, Italien und Deutschland. Wiederum ein im Gedächtnis bleibender Refrain, musikalisch solide untermalt und inhaltlich bester Stoff für eine Recherche. „Pulse Of The Daring“, der Titeltrack, zu deutsch „der Plus des Wagemutigen“ kommt mit kräftigen Riffs und emotionalen Vocals. Der Song richtet sich wieder an die Begebenheiten von Sommer um 1916 im WWI.

Funksprüche, Helikoptergeräusche, im Liedtext wird „10/93 Mogadischu“ erwähnt. „An Act Of Valor“, ein Akt der Tapferkeit, richtet sich also geschichtlich an die Begebenheiten in Somalien. „No Years Resolution“ ist ein Nackenbrecher und ein Warmmacher für „Thunderbolt“. Düsenjets sind zu hören und genauso explosiv ist der thrashige Song über die General Electric GAU-8/A Avenger

Über „Omaha“ muss man geschichtlich an dieser Stelle nichts erzählen, der Song geht gut ab mit Blastbeats, Chorgesang und zum Ende hin emotionalen Textpassagen. „Not For Nothing“ ist das Finale des Albums. Wieder sehr emotional mit Tempowechseln. Eines meiner Favoriten auf dem Album. Besonders die letzten Zeilen haben es in sich und machen „Not For Nothing“ zum würdigen Abschluss dieses Albums.

Das Metal and Me Fazit:

Puh….fast 50 Minuten voller harter Riffs, hämmernden Bässen, Drums, Violinen und vor allem absolut emotionalen Texten. „Pulse of the Daring“ verbindet Metal mit realen militärischen Begebenheiten, fast wie Sabaton, nur härter, aggressiver und in einigen Liedern spürst du auch die Verzweiflung und Sinnlosigkeit des Krieges.

Für mich unverständlich warum „March in Arms“ von keiner Plattenfirma gezeichnet wird, denn dieses Album hat alles was guten Powermetal (und zum Teil Thrash-Metal) ausmacht. Ich war bestens unterhalten und würde das ganze liebend gerne live erleben.

4 von 5 Pommesgabeln
4 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Pulse Of The Daring”:

01. 1914 || 4:20 Minuten
02. Altar Of Gun || 4:13 Minuten
03. Welcome The Blitz || 3:16 Minuten
04. Nisei || 4:45 Minuten
05. Pulse Of The Daring || 5:22 Minuten
06. An Act Of Valor || 5:25 Minuten
07. No Years Resolution || 4:58 Minuten
08. Thunderbolt || 5:26 Minuten
09. Omaha || 5:28 Minuten
10. Not For Nothing || 5:56 Minuten

Bandphoto “March in Arms”

Album Line-up:

Ryan Knutson | Guitar/Vocals
Jon Parker | Guitar
Sheldon Swan | Guitar
Phil Mueller | Drums

Additional performances from:

Emily Swan | Backing Vocals
Esther Nissen | Violin
Audrey Graber | Cello