Dark Tranquillity – “Moment”

Albumcover
“Moment”

Band: Dark Tranquillity
Album: Moment
Genre: Melodic Death Metal, Gothenborg Metal
Label:  Century Media Records
Release: 20.11.2020

Die Göteborger Melo-Death Metal Band und Mitgründer des Göteborg-Sounds, „Dark Tranquillity“, sind mit ihrer neuen Scheibe „Moment“ zurück. Ihr letztes Album „Atoma“ liegt mittlerweile schon vier Jahre zurück. Zeit, die genutzt wurde um Shows zu spielen und um kreativ tätig zu werden.

Die Schweden haben „Moment“ in zwei verschiedenen Studios aufgenommen. Wie schon Construct (2013) und Atoma entschieden sie sich für die Nacksving Studios (Opeth, Vampire) um Jivarps Schlagzeug aufzunehmen und Brändströms Rogue Music nahmen alles andere auf.

Ich bin sehr gespannt auf die neuen Songs, 12 an der Zahl! Habt ihr das Digipack, kommen noch zwei Bonuslieder hinzu. „Moment“ erscheint in verschiedenen Versionen. Hier ein paar davon: Ltd. 2CD Edition & Patch, Standard CD Jewelcase, Gatefold white 2LP+CD, Gatefold transp. blue 2LP+CD, Gatefold clear 2LP+CD oder auch Gatefold transp. orange 2LP+CD,. Es gibt also jede Menge schöne Sets und einiges für Sammler ist auch dabei. Hören wir aber jetzt, was „Moment“ uns für Momente mit schwedischen Melodic- Death-Metal bringt.

„Phantom Days“ macht den Anfang und eröffnet „Moment“. Zusammen mit „Transient“ haben wir Mid-Tempo Tracks, die gelegentlich an Tempo zulegen aber nicht dauerhaft Gas geben. Im Gegensatz zu den beiden ersten Songs ist „Identical to None“ schneller und fordernder. „Identical To None“ war die erste Singleauskopplung von „Moment“

„The Dark Unbroken“ – zum ersten Mal sind hier die Clean Vocals von Mikael Stanne im Einsatz. Bei „Remain in the Unknown“ bleibt es melancholisch, ja man könnte sagen das der Gothic Part überwiegt, der Klargesang ist sehr gefühlvoll. „Standstill“ nimmt wieder ein klein wenig Fahrt auf und ist deutlich aggressiver als „Remain The Unknown“.

„Ego – Deception“. Keyboards eröffnen den Song und begleitet uns während des Songs, passen aber sehr gut. Abermals sind die Clean-Vocals ein Genuss und erinnern an „Depeche Mode“, wie woanders geschrieben wurde. Langsam und schwer, so startet „A Drawn Out Exit“. Das, zusammen mit den Vocals machen den Song fast schon unheimlich.

„Eyes of the World“ trumpft, wie schon andere Lieder zuvor, mit einem sehr eingängigen Refrain auf. „Failstate“ ist schnell und heavy, aber trotzdem düster, ganz typisch „Dark Tranquillity“, während „Empires Lost to Time“ fast als „fröhliches Lied“ geht. Zum Ende wird es nochmals melancholisch und “very sad” bei „In Truth Divided“.

Das Metal and Me Fazit:

„Moment“ ist, finde ich, kein Album das man „mal zwischendurch“ anhören kann oder sollte. Auch die Stimmung, in die es mich versetzt, macht es unmöglich es im Hintergrund zu hören. Nein, man sollte den neuen Werk der Melo-Death Band „Dark Tranquillity“ seine ganze Aufmerksamkeit schenken um die vielseitige Scheibe genießen zu können.

„Moment“ ist Mal heavy, oft melancholisch, dann wieder düster und/oder gefühlvoll. „Moment“ versteht den Hörer zu binden und ihn mit sich und dem Album verweilen zu lassen.

4 von 5 Pommesgabeln
4 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Moment”:

01. Phantom Days || 4:01
02. Transient || 4:11
03. Identical to None || 3:42
04. The Dark Unbroken || 4:55
05. Remain in the Unknown || 4:41
06. Standstill || 4:11
07. Ego Deception || 4:21
08. A Drawn Out Exit || 4:01
09. Eyes of the World || 3:51
10. Failstate || 3:21
11. Empires Lost to Time || 4:10
12. In Truth Divided || 4:41

Bonus tracks on Digipak:
01. Silence as a Force 03:26
02. Time in Relativity 03:53

Bandphoto
“Dark Tranquillity”

Mikael Stanne – Vocals
Martin Brandström – Keys, Synth
Chris Amott – Guitar
Johan Reinholdz – Guitar
Anders Iwers – Bass
Anders Jivarp – Drums

Photo by Century Media Records