Leaves’ Eyes – “The Last Viking”

The Last Viking
Cover
“The Last Viking”

Leaves’ Eyes – “The Last Viking”

Band: Leaves‘ Eyes
Album: The Last Viking
Genre: Symphonic Metal
Label: AFM Records
Release: 23.10.2020

2020 – „The Last Viking“, das neue und epische Werk von Leaves’ Eyes wird bald in den Plattenregalen eurer bevorzugten Händler liegen oder bei eurem Streamingdienst verfügbar sein. Wir werden vorher beide Ohren zu unseren Boxen ausrichten und sind gespannt, was uns Leaves’ Eyes für unseren Plattenteller bereitet hat.

„The Last Viking“ kommt in verschiedenen Versionen in den Handel. Es gibt z.B. ein limitiertes “LEAVES’ EYES – The Last Viking – Ltd. Hardcover-Artbook (2CD+DVD)” bei dem u.a. ein Dokumentarfilm über die stetig wachsende Viking-Szene auf DVD dabei ist, eine zweite CD mit Instrumentaltracks und auch unterschriebene Autogrammkarten. Das Set ist auf 1066 Stück limitiert. Natürlich kommen auch Vinyl-Liebhaber (darunter ich) nicht zu kurz. Aber auch hier heißt es fix sein, möchte man eine limitierte LP sein eigen nennen.

Bei Leaves’Eyes kann man sich ziemlich sicher darauf verlassen, dass die geschichtlichen Daten und Fakten auch stimmen. Es werden die Geschichtsbücher auf links gedreht und Wikinger-Sagas gesichtet, denn solche möchte die Band nicht total verändern, wie es in vielen Produktionen für Serien oder Kinofilmen Gang und gäbe ist. Dafür steht Alexander Krull (Vocals) der für Konzept und Geschichte von „The Last Viking“ zuständig ist.

Ich habe zum Beispiel, als die zweite Single „Chain of the Golden Horn“ draußen war, einfach den Titel des Liedes gegoogelt und einige interessante Fakten lesen dürfen. Wenn der Geschichtsunterricht damals nur auch auf diese Art funktioniert hätte, wäre meine Zensur wohl besser gewesen.

Unter den 14 Liedern sind auch neue Versionen von „Night of the Ravens“, „Serkland“ und „Black Butterfly“. Diese drei Songs gab es schon, zusammen mit „Stille Nacht“, als EP, welche jedoch ausverkauft ist.

Dann gehen wir Mal ins Reich der Wikinger, genauer gesagt zu Norwegens König Harald III, genannt Hardråde (der Harte) und hören uns „The Last Viking an“!

„Death Of A King“ eröffnet das Album mit schweren Trommeln, leiser Frauenstimme und Growls. Danach legen Leaves‘ Eyes mit „Chain Of The Golden Horn“ richtig los. Growls und  Klargesang wechseln sich ab, im Song geht es um die Flucht von Hardråde aus Byzanz.

Mit Pianospiel beginnt „Dark Love Empress“, welches mit Violinen, Gitarren und der schönen Stimme von Leadsängerin Elina Siirala absolut zu begeistern vermag.  
Schneller und metallischer wird es wieder bei „Serpents And Dragons“. Hier wird die Seeschlacht an der Mündung des Flusses Nissan erzählt. Headbangen und das Lied genießen ist angesagt.

Leaves‘ Eyes erzählen die Geschichte von König Hardråde mit soviel Hingabe und detailgetreu, man könnte das Album bestimmt im Geschirrunterricht einsetzen. Wer sich, wie ich, die Mühe macht und ein wenig Nachforschung betreibt, erfährt auch mehr über die im Lied besungenen „Varangians“. Die Warägergarde entstand im Jahre 988, als der Kiewer Großfürst Wladimir I. 6.000 Wikinger zu Kaiser Basileios II. schickte, der mit ihrer Hilfe seinen Thron verteidigen konnte. Der Song an sich ist eine rockige, tanzbare Nummer und zeigt einmal mehr, wie viele Stilrichtungen des Metal in „The Last Viking“ stecken. „The Last Viking“ ist mit 10:04 Minuten der längste Track auf dem Album und zugleich mein Favorit. Ich bekomme schon Gänsehaut wenn ich an die Textzeile „Rise – it’s the Time of the Last Viking“ nur denke. Das komplette Setup des Liedes ist absolut episch, vom ersten bis zum letzten Ton. Dieses Album hat alles, was ein Fan von Leaves‘ Eyes erwartet und noch viel mehr. Jeder Metalhead sollte dieses facettenreiche Meisterstück im Regal haben.

Das Metal and Me Fazit:

Seit ich die Ankündigung von „The Last Viking“ gesehen hatte, war ich absolut gespannt und voller Vorfreude es endlich hören zu dürfen. Stehen Leaves‘ Eyes doch für absolute Qualität in sämtlichen Belangen. Ob das nun Studioalben oder Live-Auftritte sind. Ebenso wie beim Vorgänger „Sign of the Dragonheart“ wurde ich von „The Last Viking“ in keiner einzigen Sekunde enttäuscht.

Meiner Meinung nach haben sich Leaves’ Eyes mit diesem Album auf ein neues Level gehoben. Musikalisch abwechslungsreich von mittelalterlichen Instrumenten über Hörner bis hin zu verschiedenen Musikstilen des Metal-Genres, präsentieren sich die Symphonic-Metaller aus Deutschland in Topform.

Epischer Meilenstein in der Bandgeschichte von Leaves‘ Eyes der an energiegeladenen, atmosphärisch- und bombastischen Songs nur so strotzt! Pflichtkauf, Basta!

5 von 5 Pommesgabeln
5 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “The Last Viking”:

01. Death Of A King
02. Chain Of The Golden Horn
03. Dark Love Empress
04. Serpents And Dragons
05. Black Butterfly (feat. Clémentine Delauney)
06. War Of Kings
07. For Victory
08. Two Kings One Realm
09. Flames In The Sky
10. Serkland
11. Varangians
12. Night Of The Ravens
13. The Last Viking
14. Break Into The Sky Of Aeon

Bandphoto
“Leaves’ Eyes”

Elina Siirala | Vocals
Alexander Krull | Vocals
Thorsten Bauer | Guitar, Bass
Micki Richter | Guitar
Joris Nijenhuis | Drums

Photo: Stefan Heilemann