Spirit Adrift – “Enlightened in Eternity”

Cover
“Enlightened In Eternity”

Band: Spirit Adrift
Album: “Enlightened In Eternity”
Genre: Heavy / Doom Metal
Label: Century Media Records
Release: 16.10.2020

Aus den USA kommt das Band-Duo “Spirit Adrift”. Ich habe von den Metallern von „über dem großen Teich“, dass neue und vierte Studioalbum „Enlightened in Eternity“ mit acht Songs, darunter „Reunited the Void“ mit fast elf Minuten Spieldauer, vorliegen. Das Duo aus Nate Garret (Gitarre, Stimme, Bass) und Marcus Byrant (Drums) sagen über z.B. ihre Singleauskopplung “Astral Levitation”: „Astral Levitation‘ beinhaltet alle Elemente, für die SPIRIT ADRIFT bekannt sind – der Gesang ist aber gefühlvoller. Es gibt schwerfällige, traditionelle Mid-Tempo-Doom-Parts, einen Ohrwurm-Refrain, ätherische, psychedelische Passagen und ein bombastischstes Hard-Rock-Solo und natürlich epische Gitarrenharmonien“, so beschreiben SPIRIT ADRIFT den Song. „‚Astral Levitation‘ handelt davon, in dunklen und verzweifelten Momenten im Innern nach ungenutzter Kraft zu suchen. Ein guter Soundtrack für die Herausforderungen, mit denen wir alle derzeit zu kämpfen haben.“ Schauen wir mal, was die weiteren Tracks drauf haben.

„Ride Into The Light“ eröffnet das Album mit genialen Grooves und kraftvollem Gesang, sodass man sich zugleich in die 80er Jahre zurückversetzt fühlt. Trotzdem schaffen es Spirit Adrift, dem ganzen einen modernen Touch mitzugeben. Bei „Astral Levitation“ spürt man Vibes von Iron Maiden oder Black Sabbath.  

Das lebhafte „Cosmic Conquest“ oder die Speed ​​Metal-Stücke „Harmony of the Spheres“ oder „Stronger Than Your Pain“ bieten zweifellos Anlass die Haare fliegen zu lassen. Trotzdem ist das Album im Mid-Tempo Bereich angesiedelt. Allen Klängen aus den 80er, oder auch noch 90er, zum trotz erhebt sich „Enlightened in Eternity“ musikalisch über das bloße „Retro“, überzeugt mit gutem Songwriting und etabliert somit eine eigene Identität.

Den finalen Song, mit fast elf Minuten, würde man eher auf einer Maiden-Platte vermuten, doch ist „Reunited in the Void“ ein absolut geniales Finale für die neue Scheibe der Heavy/Doom Metal Traditionalisten von Spirit Adrift.

Das Metal and Me Fazit:

Bisher habe ich mich mit „Spirit Adrift“ nicht intensiver auseinandersetzt, werde das jedoch in Zukunft tun. „Enlightened in Eternity“ ist ein sehr interessantes und vielseitiges viertes Werk der US-Amerikaner.

Grooves, Hooklines und harmonische Soli / duale Soli sind allgegenwärtig, ebenso wie dramatische Melodien, die dem Hörer sowohl Eingängigkeit als auch Energie vermitteln. Diese Platte sollte von Metalheads mit Volume am Anschlag durchgehört werden und das nicht nur einmal.

4 von 5 Pommesgabeln

Schau doch gerne auch auf meiner Facebookseite vorbei um dich mit anderen Metalheads und mir auszutauschen.

Tracks “Enlightened in Eternity”

01. Ride Into The Light 4:43
02. Astral Levitation 06:13
03. Cosmic Conquest 05:32
04. Screaming From Beyond 6:21
05. Harmony Of The Spheres 4:05
06. Battle High 4:03
07. Stronger Than Your Pain4:03
08. Reunited In The Void 10:48

Bandphoto Dillon Vaughn
“Spirit Adrift”

Nate Garret (Gitarre, Stimme, Bass)
Marcus Byrant (Drums)

Photo by Dillon Vaughn