WarKings – „Revenge“

WarKings – „Revenge“

Band: Warkings
Album: Revenge
Genre: Power Metal
Label: Napalm Records
Release: 31.07.2020

#WarKings#Kriegskönige, das sind hier „The Tribune“ für die Vocals, „The Spartan“ für die Drums, „The Viking“ am Bass und „The Crusader“ an der Gitarre! Unter der Flagge von Napalm Records released die Band, nach dem 2018 erschienen Debüt „Reborn“, nun ihr zweites Album „Revenge“

Als Singles gab es vorab „Warriors“, „Maximvus“ und zwei Tage vor Erscheinen der Platte „Odins Sons“ zu hören. Schon die ersten Sekunden von „Warriors“ laden zum Fäuste ballen ein und wer einen Schrei loslässt, kurz bevor „The Tribune“ uns zu Kindern des „Morningstar“ werden lässt, der hat es mir gleichgetan.

Aber jetzt der Reihe nach. „Freedom“ hat die Schlacht von #Banockburn 1314 zum Thema und ist ein rassiger Auftakt ins neue Werk der Band.
#Maximvs, man beachte, dass „v“ ist kein Schreibfehler, sondern Absicht. In der lateinischen Sprache waren „U“ und „V“ am Anfang keine getrennten Buchstaben und erst später kamen zwei verschiedene Zeichen, um die Unterscheidung zwischen Vokal und Konsonant zu verdeutlichen.

Doch genug davon und zurück zum Lied. Es handelt von Gladiatoren, die in der #Arena kämpften. Brot und Spiele! Im Vergleich zu #Warriors ist der Song ein wenig langsamer, lädt mit seinem Rhythmus aber nicht weniger zum #Headbangen ein und hat bei mir einen fetten Ohrwurm hinterlassen! „Morituri te Salutant“!

Bei „Fight in the Shade“ geht’s um die Varusschlacht die im Jahr 9 nach Christus stattfand. Stabiler #Power#Metal made by #WarKings! Für jene die es interessiert ein kleiner Exkurs in die Geschichte: Drei römische Legionen von Publius Quintus Varus ernteten eine herbe Niederlage gegen ein germanisches Heer unter Führung des Arminius. „Schlachtet den Feind“!

Das #Kriegshorn ertönt, wenige Sekunden später legt die „Queen of the Damned“ herself mit ihrem unverwechselbaren #Growlgesang los. Zu fetten Riffs huldigen wir den Söhnen des Allvaters Odin! Der Refrain im Klargesang von „The Tribune* ist eingängig und wird durch Melissa Bonny mit einem gegrowlten „Odin’s Sons“ abgerundet. Geile Nummer zum heftigen „kopfwackeln“!

„Banners High“ beginnt kraftvoll und wird dann ein wenig ruhiger und vor allem gefühlvoller. Der Refrain ist einprägsam, live ist der Track bestimmt eine #Granate.

Mit „Mirror, Mirror“ sowie „Azrael“ ziehen wir erneut energievoll in die #Schlacht, wobei zweiterer Song kritisch mit Krieg und Kreuzzügen umgeht, die im Namen Gottes geführt wurden und werden und kurz vorm Finale geht’s mit „Battle of Marathon“ ins antike Griechenland!

Man vernimmt den Gleichschritt einer Truppe in voller Rüstung zu Beginn des zehnten und letzten Liedes! „Warking“ führt uns zu den Templern und deren geheimen Mission. Bisschen Recherche über den Orden der Templer lohnt. So macht Geschichte gleich viel mehr Spass und ich shoute mit im Rhythmus: „I am a Warking“!

Fazit:

#Revenge“ – Die WarKings geben weiter Gas.

Nach ihrem Debüt „Reborn“ wird mit „Revenge“ weiter Gas gegeben. Durch Nummern wie „Azrael“, „Odin’s Sons“ oder auch „Banners High“ werden sie weiter auf sich aufmerksam machen, das Power-Metal Genre bereichern, viele Fans begeistern und dazugewinnen, wie zum Beispiel mich.

Ich hoffe inständig, dass sie nächstes Jahr beim Summer Breeze Open Air 2021 dabei sind. Sie wären bereits dieses Jahr dabei gewesen und ich hätte sie verdammt gern gesehen und gehört.

Für „Revenge“ heißt es ganz klar: Daumen hoch! Ein Fest für Power-Metal Fans und für Warkings Warriors ist der 31.07.2020 sowieso #Feiertag!
Ich bin dann Mal den nächsten Strand einnehmen und mich mit Römern auseinandersetzen!

Tracklist:
1 Freedom 4:20
2 Maximvs 4:12
3 Warriors 3:53
4 Fight in the Shade 3:58
5 Odin’s Sons feat. the Queen of the Damned 4:29
6 Banners high 4:21
7 Mirror, Mirror 3:45
8 Azrael 4:13
9 Battle of Marathon 3:14
10 Warking 4:16

The mighty WARKINGS are:

The Tribune – Vocals
The Crusader – Guitars
The Spartan – Drums
The Viking – Bass

Cover „Revenge“

Photo Credit: Schwaighofer Art